DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
20.03.2016; Augsburg; Fussball 1. Bundesliga - FC Augsburg - Borussia Dortmund; 
Torschuetze Adrian Ramos und Mats Hummels (Dortmund) jubeln nach dem Tor zum 1:3
(Sebastian Widmann/Witters/freshfocus)

Noch maximal vier Spiele kann Mats Hummels im Borussia-Trikot jubeln – dann ist Schluss. Bild: Sebastian Widmann/freshfocus

«Der Typ ist für mich nur noch gestorben» – das sind die besten Kommentare zu Hummels bevorstehendem Wechsel

Am Donnerstag hat Borussia Dortmund in einem Communiqué informiert, dass Captain Mats Hummels den Wunsch geäussert habe, zu den Bayern zu wechseln. Dass die BVB-Fans auf diese Nachricht äusserst sensibel reagieren, versteht sich von selbst. Das sind die besten Kommentare.



Über 300 Partien hat Mats Hummels für Borussia Dortmund absolviert. Der Innenverteidiger holte mit dem BVB zweimal die Meisterschale und einmal den Pokal, stand im Finale der Champions League, reifte zum Captain, Nationalspieler und Weltmeister.

Nach sieben Jahren soll nun aber Schluss sein, der 27-Jährige hat seinem Verein mitgeteilt, dass er im Sommer zu Bayern München wechseln möchte.

Allein auf der Facebook-Seite der Borussen haben über 8000 User den Post bezüglich Hummels Wechselwunsch zu den Bayern kommentiert. Diese Aussage gehört zur wohlwollenderen Sorte:

«Ich wünsche Dir keinen Erfolg mit deinem neuen Verein, aber Gesundheit und Glück im Leben.»

Facebook-User Florian Pfisterer

Manch einer erinnert sich an Mats Hummels vergangene Worte, klar, dass diese Aussagen jetzt den Weg zurück an die Öffentlichkeit finden:

Der überwiegenden Mehrheit der BVB-Fans blutet ob der Tatsache, dass ihr Mats ab der nächsten Saison wohl in Rot und Weiss verteidigt, das Herz:​

«Es ist zum Heulen. Wo sind die letzten Spieler mit Ehre nur hin? Erinnere dich mal an deine eigenen Worte, Mats Hummels!»

Facebook-User Timm Hagemann

«Europa hat so viele Top Mannschaften. Spanien, Italien, England. Warum gerade zu den Bauern? Lewi konnte ich ansatzweise verstehen. Götze & Hummels die den Fans Treue etc. versprochen haben nicht! Naja viel Spass bei der Schickeria.»

Facebook-User No Se

«Damit bricht er Tausenden von BVB-Fans das Herz.»

Facebook-Userin Jill Lis

«Hoffentlich bringt der Typ wenigstens genug Kohle. Undankbarer Bengel. Ich würde ihm für die letzten Spiele die Binde wegnehmen. So ein Söldner hat sie einfach nicht verdient. Ich erinnere mich noch daran, wie er über Götze abgemault hat und jetzt? Lächerlich.»

Facebook-User Marco Schunk

«Der Typ ist für mich nur noch gestorben.»

Facebook-User OLi Thoma

«Du bist durch bei mir! Mein Trikot wandert in den Müll.»

Facebook-User Stefan Rose

Dass bei Hummels Transfer Geld eine Rolle spielt, darf wohl eher bezweifelt werden. Klar, der Verteidiger dürfte beim deutschen Rekordmeister ein höheres Salär garnieren als jetzt bei der Borussia, doch es sind in Tat und Wahrheit die sportlichen Perspektiven, die den Nationalspieler nach München ziehen.

«Hoffentlich sitzt du da den Rest deiner Karriere auf der Bank und dann noch die Ausrede nutzen weil man Titel gewinnen möchte. (...) Alles nur noch Geld hier und da.» 

Facebook-User Sebastian Mrtr

«Ich hoffe Tuchel ist nicht so dumm und lässt diesen geldgeilen Gockel auch nur 1 Sekunde spielen. (...) Dieses Geheule ‹kann schon ewig nicht mehr ruhig schlafen›, wie erbärmlich.»

Facebook-User Marco Tätze

«Verpiss dich! Vor 3 Jahren redest du noch schlecht über diesen Verein und jetzt wechselst du dort hin wo man dich vor 8 Jahren als Jugendlicher nicht mehr haben wollte? Entschuldigung aber das ist ausserordentlich Scheisse gegenüber unserer Borussia!»

Facebook-User Gabriel Badstübner

Die Humoristen unter den Kommentierenden dürfen natürlich nicht fehlen – ob der Münchner Nobelclub bei Hummels Frau Cathy aber tatsächlich so hoch im Kurs steht?

«Family & Wurzeln in München hin oder her, das sind für mich keine Argumente oder soll Mama dir wieder deine Butterbrote schmieren?»

Facebook-User Matthias Falk

Dass die Bayern dem Rest der Liga seit Jahren die besten Spieler abknöpfen, ist allseits bekannt. Ob dies zum Wohle der Liga ist, bezweifeln diese zwei User zu recht:

Und dann gibt es wie immer bei solch emotionalen Wechseln die personifizierte Gutmütigkeit. Man dankt artig für den Einsatz, garniert mit einem kleinen Seitenhieb:

«War nie Fan von seiner arroganten und selbstverliebten Art und Weise, aber danke ihm trotzdem für Einsatz und Kampf!»

Facebook-User Patte Schuberti

«Danke dir Mats bist ein geiler Typ aber auch du bist ersetzbar.»

Facebook-User Oliver Bartels

«Ist durchaus nachvollziehbar vor dem Hintergrund seiner Herkunft. Ihn jetzt aber für das Pokalfinale als Kapitän aufs Feld zu schicken, halte ich für äusserst fragwürdig. Gebt ihm noch das letzte Saisonspiel, und gut ist.»

Facebook-User Domi Ade Es

«Danke Mats Hummels, dass du deine Knochen für die Borussia hingehalten und einen anständigen Job erledigt hast. Viel Erfolg bei deiner nächsten Lebensstation.»

Facebook-User Andreas Fiebig

Das ist der moderne Fussball

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

«Hunderte Dinge haben mich genervt» – dieser Fan boykottiert seit einem Jahr Fussball

Link zum Artikel

Nur noch 7 Profis im Kader – Traditionsklub Bolton droht der totale Kollaps

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Marcel Reif zum St.Galler VAR-Drama: «Das ist nicht die Idee des VAR, so schadet er»

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

4 Fussball-Stars erstreiken sich den Wechsel – und immer soll es zu Barcelona gehen

Link zum Artikel

11-Jähriger trifft Messi im Strandurlaub – und spielt eine Runde mit ihm

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Warum es besser wäre, wenn jeder Klub nur noch drei Transfers tätigen dürfte

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

Psychologe analysiert Tattoos von Fussballprofis – mit klarem Ergebnis

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Topklubs haben schon fast 1 Milliarde für Transfers ausgegeben – die Übersicht

Link zum Artikel

Liga gibt zu, dass der VAR in St.Gallen nicht hätte eingreifen dürfen

Link zum Artikel

Vier Gründe, warum Bayern München einfach keinen Topstar abkriegt

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Da gehört Mats Hummels nicht dazu: Die treusten Fussballer, über 27 und immer für den gleichen Verein gespielt

1 / 30
Die treusten Fussballer: Über 27 und immer für den gleichen Verein gespielt
quelle: ap/ap / francisco seco
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel