Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The Swiss team, top from left: Haris Seferovic, Manuel Akanji, Granit Xhaka, Nico Elvedi, goalkeeper Yann Sommer and Breel Embolo, and bottom from left, Ricardo Rodriguez, Steven Zuber, Remo Freuler, Edimilson Fernandes and Xherdan Shaqiri, stand for the group photo, ahead of the UEFA Nations League group D soccer match between Switzerland and Spain at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Saturday, November 14, 2020. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Die Schweizer Startelf gegen Spanien. Bild: keystone

Die Noten der Schweizer beim 1:1 gegen Spanien – viele waren gut, einer perfekt

céline feller / ch media



Die Schweiz spielte in der Nations League gegen Spanien 1:1 und kann den Abstieg aus der Liga A nun doch noch verhindern. Remo Freuler brachte die Schweizer in Führung, die Spanier glichen kurz vor dem Ende aus. Und dazwischen wehrte Yann Sommer zwei Penaltys ab.

Zu Null spielte Sommer dennoch nicht, weil Gerard Moreno zwei Minuten vor dem Ende doch noch der Ausgleich für Spanien gelang. Beim Angriff über die linke Seite liess Edimilson Fernandes in seinem Couloir zu viel Raum offen, in der Mitte konnte Stürmer Moreno unbedrängt einschiessen. Das Tor fiel natürlich nicht aus heiterem Himmel. Der Druck der Spanier hatte nach der Pause zugenommen, umso mehr als die Schweizer nach dem zweiten Penalty und dem Platzverweis gegen Nico Elvedi in Unterzahl spielten.

Die Noten der Nati-Spieler:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel