Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ronaldo und Kane mit Hattricks – diese Teams sind an der EM dabei

Zehn der 24 Teilnehmer der Fussball-EM 2020 sind nach dem heutigen Abend bekannt. Zu den bereits qualifizierten Nationen gesellten sich Weltmeister Frankreich, die Türkei, WM-Halbfinalist England und die Tschechische Republik.



Gruppe A

Das 1000. Länderspiel der englischen Nationalmannschaft endete im Wembley im Freudentaumel. Dank einer 7:0-Gala gegen Montenegro lösten die «Three Lions» das Ticket zur EM-Endrunde 2020 vorzeitig.

Hatten vor Anpfiff der Partie die Jubiläumsfeierlichkeiten mit ehemaligen England-Grössen für ausgelassene Stimmung gesorgt, boten in der Folge die aktiven Stars für beste Unterhaltung: allen voran Captain Harry Kane. Mit drei Toren innert 18 Minuten (19./24./37.) machte der 26-jährige Knipser von Tottenham Hotspur noch vor der Pause alles klar.

abspielen

1:0 England: Alex Oxlade-Chamberlain (11.). Video: streamja

abspielen

2:0 England: Harry Kane (18.). Video: streamja

abspielen

5:0 England: Harry Kane (37.). Video: streamja

Im Schatten der Gala von England machte Tschechien den letzten Schritt zur EM-Teilnahme. Es beendete das Fussballmärchen vom Kosovo und seinem Schweizer Trainer Bernard Challandes dank einer gelungenen Schlussphase mit einem 2:1-Heimsieg. Challandes hatte die Partie im Vorfeld mit einem Besteigen des Mount Everest «ohne Sauerstoff» verglichen. Seinem Team ging im Schlussanstieg die Luft aus.

abspielen

0:1 Kosovo: Atdhe Nuhiu (50.). Video: streamja

abspielen

1:1 Tschechien: Alex Kral (71.). Video: streamja

abspielen

2:1 Tschechien: Ondrej Celustka (79.). Video: streamja

England - Montenegro 7:0 (5:0)
Wembley, London. - SR Lahoz (ESP).
Tore: 11. Oxlade-Chamberlain 1:0. 18. Kane 2:0. 24. Kane 3:0. 30. Rashford 4:0. 37. Kane 5:0. 66. Sofranac (Eigentor) 6:0. 84. Abraham 7:0.
England: Pickford; Alexander-Arnold, Maguire, Stones, Chilwell; Winks; Oxlade-Chamberlain (56. Maddison), Mount (70. Gomez); Rashford, Kane (57. Abraham), Sancho.
Bemerkungen: England ohne Sterling (suspendiert), Henderson (gesperrt), Barkley und Delph (beide verletzt).

Tschechien - Kosovo 2:1 (0:0)
Pilsen. - SR Rocchi (ITA). - Tore: 50. Nuhiu 0:1. 71. Kral 1:1. 79. Celustka 2:1. - Bemerkung: Kosovo mit Kololli (Zürich) und ohne Voca (Luzern/Ersatz). (sda)

Gruppe B

Verwöhnt wurden auch die Fans von Europameister Portugal. Angeführt von Captain und Starspieler Cristiano Ronaldo, der wie Kane drei Tore beisteuerte, lösten die Portugiesen daheim gegen Litauen das EM-Ticket aber trotz des 6:0-Sieges noch nicht. Konkurrent Serbien empfängt am Sonntag die Ukraine, während Portugal nach Luxemburg muss.

abspielen

1:0 Portugal: Cristiano Ronaldo (7.). Video: streamja

abspielen

2:0 Portugal: Cristiano Ronaldo (22.). Video: streamja

abspielen

6:0 Portugal: Cristiano Ronaldo (65.). Video: streamable

Portugal - Litauen 6:0 (2:0)
Almancil. - SR Buquet (FRA).
Tore: 6. Ronaldo (Foulpenalty) 1:0. 22. Ronaldo 2:0. 52. Pizzi 3:0 56. Paciencia 4:0. 63. Silva 5:0. 65. Ronaldo 6:0.
Portugal: Patricio; Pereira, Dias, Fonte, Rui; Neves, Fernandes (73. Moutinho), Pizzi; Ronaldo (83. Jota), Paciencia, Bernardo Silva (66. Bruma).

Serbien - Luxemburg 3:2 (2:0)
Belgrad. - SR Gözübüyük (TÜR). - Tore: 11. Mitrovic 1:0. 43. Mitrovic 2:0. 54. Rodrigues 2:1. 70. Radonjic 3:1. 75. Turpel 3:2. (sda)

Gruppe H

Auch die Türkei hat die Qualifikation für die EM 2020 geschafft. Dazu reichte ihr ein 0:0 in Istanbul gegen Island. Die Nordländer, die unbedingt gewinnen mussten, drückten mit Fortdauer des Spiels immer mehr. In der 82. Minute waren sie dem Führungstreffer schon sehr nahe, doch Merih Demiral von Juventus Turin klärte mit dem Kopf auf der Torlinie.

abspielen

Merih Demiral rettet auf der Linie. Video: streamja

Das Resultat im Ali-Sami-Yen-Stadion bedeutete, dass auch Frankreich die EM-Qualifikation bereits vor seinem eigenen Spiel im Sack hatte. Der Weltmeister geriet gegen das Schlusslicht Moldawien zwar überraschend in Rückstand, konnte die Partie aber spät noch wenden. (ram/sda)

abspielen

0:1 Moldawien: Vadim Rata (9.). Video: streamja

abspielen

1:1 Frankreich: Raphael Varane (35.). Video: streamja

abspielen

2:1 Frankreich: Olivier Giroud (79.). Video: streamja

Türkei - Island 0:0
Istanbul. - SR Taylor (ENG). - Bemerkung: 53. Lattenschuss Yilmaz (Türkei). 91. Lattenschuss Yazici (Türkei).

Frankreich - Moldawien 2:1 (1:1)
Saint-Denis/Paris. - SR Mazeika (LTU).
Tore: 9. Rata 0:1. 35. Varane 1:1. Giroud (Foulpenalty) 2:1.
Frankreich: Mandanda; Pavard, Varane, Lenglet, Digne; Kanté, Tolisso; Mbappé, Griezmann, Coman (88. Lemar); Giroud.

Albanien - Andorra 2:2 (1:1)
Elbasani. - SR Tohver (EST). - Tore: 6. Balaj 1:0. 18. Martinez 1:1. 48. Martinez 1:2. Manaj 2:2. - Bemerkung: Albanien mit Seferi (Xamax/ab 77.) und ohne Lenjani (Sion/Ersatz) (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Stadien der besten Fussball-Klubs Europas

Weisse Strände in Frankreich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Schande von Istanbul – die Nati jubelt bei ihrer schönsten Niederlage

16. November 2005: Die Schweiz qualifiziert sich trotz einer 2:4-Niederlage in der Türkei für die WM in Deutschland. Weil die Türken nach dem Schlusspfiff auf die Schweizer losgehen, geht das Spiel als «Schande von Istanbul» in die Geschichte ein.

Zur Freude bleibt keine Zeit, zum Shake-Hands erst recht nicht – und das obwohl sich die Schweiz dank dem 2:0-Heimsieg und der 2:4-Niederlage in der Türkei erstmals seit zwölf Jahren wieder für eine Fussball-WM qualifiziert.

Kaum pfeift der belgische Schiedsrichter Franck De Bleeckere das Barrage-Rückspiel im Şükrü-Saracoğlu-Stadion von Istanbul ab, sprinten die Nati-Helden los, als ob es um ihr Leben ginge. Richtung Katakomben. Einfach weg von hier. Es wird ein Spiessrutenlauf.

Die TV-Zuschauer …

Artikel lesen
Link zum Artikel