DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 33. Runde

Ingolstadt - Bayern München 1:2 (1:2)

Frankfurt - Dortmund 1:0 (1:0)

Berlin - Darmstadt 1:2 (1:1)

Gladbach - Leverkusen 2:1 (1:1)

Stuttgart - Mainz 1:3 (1:1)

Schalke - Augsburg 1:1 (0:0)

Köln - Bremen 0:0 (0:0)

Hamburg - Wolfsburg 0:1 (0:0)

Hannover - Hoffenheim 1:0 (1:0)

Frankfurt players react after their opening goal during the German first division Bundesliga soccer match between Eintracht Frankfurt and Borussia Dortmund in Frankfurt, Germany, Saturday, May 7, 2016. (AP Photo/Michael Probst)

Riesenjubel bei Frankfurt nach dem 1:0 gegen Dortmund. Das Team steht neu auf Rang 15. Bild: Michael Probst/AP/KEYSTONE

Bayern ist Meister + VfB vor Abstieg + Frankfurt mauert sich zum Coup + Darmstadt gerettet

Was für ein zweitletzter Spieltag! Bayern München hat den Titel eingetütet, aber ultraspannend ist’s hinten: Stuttgart verliert und liegt auf Rang 17. Der Relegationsplatz geht neu an Bremen, Frankfurt mauert sich zum Sieg, Hoffenheim weiter nicht gerettet, aber Darmstadt, HSV und Augsburg feiern den Ligaerhalt.



Letzte Bundesliga-Runde, 14.5., 15.30 Uhr

Darmstadt – Gladbach
Hoffenheim – Schalke
Bremen – Frankfurt
Wolfsburg – Stuttgart
Bayern – Hannover
Augsburg – HSV
Leverkusen – Ingolstadt
Dortmund – Köln
Mainz – Hertha​

Bild

So knapp ist's da unten drin. Und zum Abschluss kommt's zur Partie Bremen – Frankfurt.

Das musst du gesehen haben

Bayern München ist zum vierten Mal in Serie Meister – das hat es der Bundesliga zuvor noch nie gegeben. Einen Rekord feiert auch Pep Guardiola: Nie zuvor holte ein Trainer in Deutschland in seinen ersten drei Saisons den Titel. Und mit 16 Gegentoren bleiben die Bayern vor dem Abschluss gegen Hannover auf Rekordkurs der Gegentore. 18 gilt es hier zu schlagen.

Bayern München ist zum vierten Mal in Serie Meister – die Bilder der Rekordparty

1 / 21
Bayern München ist zum vierten Mal in Serie Meister – die Bilder der Rekordparty
quelle: x01425 / michaela rehle
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bayern München geht in Ingolstadt in der 14. Minute in Führung. Franck Ribéry holte den Elfmeter raus, als er vor dem leeren Tor von den Beinen geholt wird. Die Verantwortung übernimmt Robert Lewandowski. Er versenkt eiskalt.

abspielen

Das Foul an Ribéry, welches zum Penaltytor von Lewandowski führte.
streamable

Lewandowski schraubt seine Torquote mit dem Doppelpack in der 32. Minute weiter in die Höhe. Der 29. Treffer des Polen dürfte wohl zur Torschützenkrone reichen. Denn Aubameyang steht erst bei 25.

abspielen

Das 2:0 für die Bayern durch Lewandowski.
streamable

Abschiessen lässt sich Ingolstadt aber nicht. Dank einem berechtigten Elfmeter von Moritz Hartmann fällt noch vor der Pause der Anschlusstreffer.

abspielen

Das 1:2 für Ingolstadt durch Moritz Hartmann.
streamable

Der VfB Stuttgart erzielt das erste Tor des Tages. Christian Gentner lenkt in der Partie gegen Mainz den Schuss von Philip Heise zum 1:0 ab. Das 5. Saisontor Gentners – und wohl das wichtigste.

abspielen

Das 1:0 für Stuttgart durch Gentner.
streamable

Der VfB drückt zwar weiter, aber völlig entgegen dem Spielverlauf fällt der Ausgleich. Yunus Mali versenkt die Vorlage, als Kevin Grosskreutz – seit zwei Monaten wieder ein Pflichtspiel – überlaufen wird. Es ist der bereits 70. Gegentreffer der Stuttgarter und der Abstiegskandidat kassiert zum elften Mal in Serie mindestens einen Gegentreffer.

abspielen

Das 1:1 durch Yunus Mali.
streamable

Es kommt noch dicker für den VfB: In der 53. Minute köpft Jhon Cordoba für Mainz aus spitzem Winkel ein. Aber schon die Vorarbeit war kläglich verteidigt der Schwaben. So wird das nichts mit dem Ligaerhalt.

abspielen

Das 2:1 für Mainz durch Cordoba.
streamable

Und tatsächlich bauen die Stuttgarter immer mehr ab. In der 77. Minute kann dann auch Mitch Langerak nichts mehr ausrichten: Mainz geht hochverdient dank dem ersten Saisontreffer von Karim Onisiwo 3:1 in Führung.

abspielen

Das 3:1 für Mainz durch Onisiwo.
streamable

Unschöne Szenen gibt es nach dem Spiel – die VfB-Fans stürmen den Platz und wollen die Spieler zur Rede stellen. Diese brauchen im letzten Spiel gegen Wolfsburg einen Sieg, sonst ist der Abstieg fix.

Auch Frankfurt geht im Abstiegskampf in Führung. In der 14. Minute ist es Stefan Aigner, der den Kopfball im Fallen an Roman Bürki vorbei ins Dortmunder Tor köpft.

abspielen

Das 1:0 für Frankfurt durch Aigner.
streamable

Glück dann für die Frankfurter kurz vor der Pause: Mats Hummels wird der vermeintliche Ausgleich für den BVB aberkannt. Der wechselwillige Captain soll bei seinem Kopfball im Abseits gestanden haben – ein klarer Fehlentscheid. Und auch nach der Pause sorgt Hummels für Aufregung: Sein Kopfball in der 47. Minute klatscht an die Latte. Die Partie war aber wegen Fouls unterbrochen. Kann man geben.

abspielen

Die 2. Hummels-Chance. Hradecky klärt, war aber auch abgepfiffen. streamable

Ein weiteres Kellerkind kann nicht 1:0 in Führung gehen: Darmstadt kassiert in der 15. Minute das 0:1 gegen Hertha Berlin. Am zweiten Pfosten geht dabei Vladimir Darida vergessen.

abspielen

Das 1:0 für die Hertha durch Darida.
streamable

Darmstadt aber reagiert schnell. Jerome Gondorf macht den Ausgleich in der 24. Minute. Die Frage ist aber: War der Ball bei der Vorlage schon hinter der Toraus-Linie?

abspielen

Das 1:1 für Darmstadt durch Jerome Gondorf.
streamable

In der 83. Minute geht der Aufsteiger dann tatsächlich auch noch in Führung. Und wer soll es sein ausser Sandro Wagner? Mit seinem 11. Rückrundentor und der 15. direkten Torbeteiligung 2016 sorgt er für das 2:1 und damit wäre Darmstadt gerettet. Wagner aber fliegt in der 88. Minute nach der zweiten Gelben Karte vom Platz. Vertretbar. Es bleibt beim 2:1. Hertha Berlin erreicht die Europa League.

abspielen

Das 2:1 für Darmstadt durch Sandro Wagner.
streamable

Pech bekundet Werder Bremen in Köln. Den Norddeutschen wird in der ersten Halbzeit nach 27 Minuten das 1:0 aberkannt. Santiago Garcia schoss ein, aber Schiedsrichter Zwayer sah ein Foul an Torhüter Timo Horn – da war gar nichts!

Der HSV ist auch noch nicht raus aus dem Abstiegsschlamassel: In der 73. Minute trifft Luiz Gustavo für Wolfsburg zum 1:0.

abspielen

Luiz Gustavo trifft zum 1:0 für Wolfsburg.
streamable

Im Kampf um die Champions League legt Leverkusen in Gladbach vor. In der 19. Minute trifft der Chilene Charles Aranguiz zum 1:0. Es ist der erste Treffer im sechsten Spiel für den 27-Jährigen.

abspielen

Das 1:0 für Leverkusen durch Charles Aranguiz. streamable

Bis zur Pause roch es zwar nicht nach dem Ausgleich, aber dieser fiel in der 43. Minute durch André Hahn doch. Der Nationalspieler verwertet eine ungenügende Goalie-Abwehr zum 1:1.

abspielen

Das 1:1 für Gladbach durch Hahn.
streamable

Das Doppelpack von André Hahn bringt die Fohlen auf CL-Kurs. Lars Stindl verpasste die Vorlage, doch Hahn hält drauf und trifft. Theoretisch ist Gladbach die CL-Quali noch zu nehmen, aber da wird nichts mehr gehen. Die Konkurrenz, Schalke, Mainz und Hertha Berlin, liegt drei Punkte zurück und weist ein um elf und mehr Treffer schlechtere Tordifferenz auf.

abspielen

Das 2:1 für Gladbach durch Hahn.
streamable

Hoffenheim wird im Abstiegskampf auch von den bereits relegierten Hannoveranern nichts geschenkt. Allerdings ist die TSG beim 0:1 durch Hiroshi Kiyotake mitschuldig. Oder zumindest Niklas Süle. Er kann den Schuss des Japaners nicht mehr klären und lenkt den Ball ins eigene Tor.

abspielen

Das 1:0 für Hannover durch Hiroshi Kiyotake.
streamable

Auch noch nicht ganz gerettet schien Augsburg mit Marwin Hitz. Klaas-Jan Huntelaar trifft in der 83. Minute zum 1:0 für Schalke.

abspielen

Das 1:0 für Schalke durch Klaas-Jan Huntelaar.
streamable

Doch Augsburg kommt zurück, gleicht in der 88. Minute durch Daniel Baier aus und feiert somit den Ligaerhalt.

abspielen

Das Tor zum Ligaerhalt für Augsburg. Baier trifft.
streamable

Die Telegramme

Ingolstadt - Bayern München 1:2 (1:2)
15'617 Zuschauer.
Tore: 15. Lewandowski (Foulpenalty) 0:1. 32. Lewandowski 0:2. 42. Hartmann (Foulpenalty) 1:2.

Mönchengladbach - Leverkusen 2:1 (1:1)
54'010 Zuschauer.
Tore: 20. Aranguiz 0:1. 43. Hahn 1:1. 79. Hahn 2:1.
Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Xhaka und Elvedi. Leverkusen mit Mehmedi (ab 81.).

Eintracht Frankfurt - Dortmund 1:0 (1:0)
51'500 Zuschauer.
Tor: 14. Aigner 1:0.
Bemerkungen: Frankfurt ohne Seferovic (gesperrt). Dortmund mit Bürki.

1. FC Köln - Bremen 0:0
50'000 Zuschauer.
Bemerkungen: Bremen ohne Ulisses Garcia (nicht im Aufgebot).

Hamburg - Wolfsburg 0:1 (0:0)
57'000 Zuschauer.
Tor: 73. Luiz Gustavo 0:1.
Bemerkungen: Hamburg mit Djourou, ohne Drmic (verletzt). Wolfsburg ohne Benaglio (Ersatz) und Rodriguez (verletzt).

Hannover - Hoffenheim 1:0 (1:0)
38'096 Zuschauer.
Tor: 28. Kiyotake 1:0.
Bemerkungen: Hoffenheim mit Schwegler (ab 53.), ohne Schär (Ersatz) und Zuber (verletzt).

Hertha Berlin - Darmstadt 1:2 (1:1)
60'280 Zuschauer.
Tore: 15. Darida 1:0. 25. Gondorf 1:1. 83. Wagner 1:2.
Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger (bis 64.) und Stocker (ab 84.). 88. Gelb-Rote Karte gegen Wagner (Darmstadt).

Schalke - Augsburg 1:1 (0:0)
62'271 Zuschauer.
Tore: 82. Huntelaar 1:0. 90. Baier 1:1.
Bemerkungen: Augsburg mit Hitz, ohne Ajeti (nicht im Aufgebot).

Stuttgart - Mainz 1:3 (1:1)
60'000 Zuschauer.
Tore: 6. Gentner 1:0. 37. Malli 1:1. 53. Cordoba 1:2. 77. Onisiwo 1:3.
Bemerkungen: Mainz mit Frei.

Die Tabelle

Bild

Fussball-Fans haben abgestimmt: Diese Klubs gehören WIRKLICH in die Bundesliga

1 / 20
Fussball-Fans haben abgestimmt: Diese Klubs gehören WIRKLICH in die Bundesliga
quelle: epa/dpa / daniel maurer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link zum Artikel

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link zum Artikel

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link zum Artikel

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link zum Artikel

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link zum Artikel

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link zum Artikel

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link zum Artikel

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link zum Artikel

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link zum Artikel

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link zum Artikel

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link zum Artikel

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link zum Artikel

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link zum Artikel

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg 😄

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel