DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa09164136 Chelsea's Christian Pulisic (R) celebrates with his head coach Tomas Tuchel after scoring the 0-1 lead during the UEFA Champions League semifinal first leg soccer match between Real Madrid CF and Chelsea FC at Alfredo Di Stefano stadium in Madrid, Spain, 27 April 2021.  EPA/JuanJo Martin

Lacht Thomas Tuchel auch nach dem Rückspiel im Champions-League-Achtelfinal? Bild: keystone

2 Jahre, 2 Vereine – 2 CL-Finals? Chelseas Trainer Tuchel vor einem Kunststück



Der unter Trainer Thomas Tuchel aufstrebende FC Chelsea gegen Zinédine Zidanes immer siegesgewissen Real Madrid. Das zweite Halbfinal-Rückspiel der Champions League vom Mittwoch bietet eine reizvolle Affiche. Das 1:1 im Hinspiel lässt alles offen.

Es ist auch vor dem sportpolitischen Hintergrund ein brisantes Duell: Real Madrid, Rädelsführer in den Bemühungen um eine sogenannte Super League, gastiert beim FC Chelsea, der sich als Erster der zwölf Gründer von dem Milliardenprojekt distanziert hat.

Chelseas deutscher Trainer Thomas Tuchel steht derweil vor einem Kunststück: Nach dem 1:1 von letzter Woche in Madrid hat er beste Chancen, innerhalb eines Jahres mit zwei verschiedenen Vereinen den Champions-League-Final zu erreichen. «Wir sind bereit für einen grossen Kampf», sagte der 47-Jährige auf der Website des Klubs.

Real Madrid und den Stars um Karim Benzema und Co. droht derweil bei einer Niederlage ein langer Abschied aus Europa. Denn Präsident Florentino Pérez hält weiter stur an seinen Plänen fest. Die UEFA hat harte Strafen gegen Anführer der umstrittenen Aktion nicht ausgeschlossen.

Madrider Medien befürchten sogar einen Ausschluss aus der Königsklasse in der kommenden Saison. Davon bedroht seien wie Real auch Barcelona und Juventus Turin, die alle der Superliga noch keine Absage erteilt haben.

UEFA-Chef Aleksander Ceferin sprach jüngst von «unterschiedlichen» Strafen. Auf der einen Seite für die neun Mitgründer-Klubs, die abgesprungen sind; auf der anderen diejenigen, «die denken, dass die Erde eine Scheibe ist und die Super League immer noch existiert», wie sich der Slowene vor wenigen Tagen äusserte.

Die Medien aus Madrid sind aber davon überzeugt, dass ein Ausschluss Reals auch gegenüber den Sponsoren schwer durchzusetzen sein würde, wenn Real den fünften Champions-League-Titel seit 2014 einfährt.

Ungeachtet des schmeichelhaften 1:1 im Hinspiel geben die Madrilenen im Duell gegen den formstarken FC Chelsea noch lange nicht auf. «Wir werden immer stärker, und wir wollen beide Titel holen (Liga und Champions League)», sagte Verteidiger Eder Militão nach dem 2:0-Sieg am Samstag gegen Osasuna.

epa09132257 (FILE) - A file picture shows Real Madrid's defender Sergio Ramos celebrating after scoring a goal in the UEFA Champions League  match between Real Madrid and Atalanta BC at Alfredo Di Stefano stadium, in Madrid, Spain, 16 March 2021 (re-issued 13 April 2021). The Spanish LaLiga club Real Madrid club announced 13 April 2021, that Ramos has tested positive for Covid-19.  EPA/JUANJO MARTIN

Sergio Ramos ist nach einer Verletzungspause wieder zurück. Bild: keystone

Leicht dürfte es für Chelsea nicht werden. Real ist immerhin seit 19 Spielen in Serie ohne Niederlage. Die Abwehr macht einen sicheren Eindruck, und in London werden Sergio Ramos und Ferland Mendy wieder dabei. Trainer Zinédine Zidane muss zwar in der Verteidigung auf die verletzten Raphaël Varane, Dani Carvajal und Lucas Vazquez verzichten. Aber er setzt im Mittelfeld auf sein gegen Osasuna geschontes Kreativ-Duo. «Kroos und Modric haben sich ausruhen können, und das ist gut.»

Wer zieht in den Final ein?

Seit Tuchel das Traineramt bei Chelsea im Januar übernommen hat, geht es mit Chelsea bergauf. Vier Runden vor dem Ende der Premier League haben die «Blues» gute Chancen, den 4. Platz zu halten, dank dem sie auch in der nächsten Champions League dabei wären. (abu/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Logos, wenn Europas Top-Klubs ehrlich wären

1 / 20
Die Logos, wenn Europas Top-Klubs ehrlich wären
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sie imitieren die grossen Stars – diese Tiere haben zu oft Fussball geschaut

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Auferstehung des FC Basel und 5 weitere Erkenntnisse zur Super League

Der FC Basel und der FC Zürich feiern einen gelungenen Saisonstart. Meister YB liegt dagegen zurück und sucht noch nach seiner Balance. In Sion dominieren bereits Peinlichkeiten, derweil in St.Gallen ein neues Juwel heranwächst. Lesen Sie unsere Erkenntnisse aus dem zweiten Super-League-Wochenende der Saison.

Die Frage ist einfach, die Antwort schwierig: Wann hat man in Basel letztmals über schönen und erfolgreichen Fussball diskutieren dürfen? Die Wirren in der Führung, das Chaos auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel