DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions-League-Viertelfinal, Hinspiel

Liverpool – Porto 2:0 (2:0)

Tottenham – Manchester City 1:0 (0:0)

Son schiesst Tottenham zum Sieg gegen ManCity – Liverpool schlägt Porto

Manchester City droht das nächste Champions-League-Debakel gegen einen Ligakonkurrenten zu erleben. Im Viertelfinal-Hinspiel kassierte das Team von Pep Guardiola bei den Tottenham Hotspur eine unnötige 0:1-Niederlage.



Tottenham – ManCity 1:0

Heung-Min Son scheint sich im neuen Tottenham Stadium sehr heimisch zu fühlen. Der 26-jährige Koreaner hatte bereits bei Tottenhams erstem Liga-Auftritt (2:0 gegen Crystal Palace) vergangenen Mittwoch im neuen Fussballtempel den ersten Treffer für die Nordlondoner erzielt, nun doppelte er in der Champions League nach. Son verdiente sich den Treffer in der 78. Minute durch Tugenden, die Manchester City zeitweise vermissen liess. Der Angreifer der Spurs gab einen Ball an der Grundlinie im gegnerischen Strafraum nicht verloren und spielte weiter, als seine Gegenspieler den Ball bereits im Aus vermuteten.

abspielen

Das 1:0 für Tottenham durch Son. Video: streamja

Es war das zweite Mal in diesem Spiel, dass Manchester City sich durch Nachlässigkeit selber bestrafte. Denn die Gäste aus Manchester hätten es im Viertelfinal-Hinspiel anders haben können, einfacher. Sergio Agüero vergab in der 13. Minute die goldene Gelegenheit, seinem Trainer Pep Guardiola den Wunsch eines schnellen Tores zu erfüllen, den der 48-Jährige am Vorabend an der Pressekonferenz vor dem Duell mit Tottenham geäussert hatte. Der Argentinier entschied sich für den nonchalant Handspenalty, halbhoch aufs Tor geschossen. Tottenham-Goalie Hugo Lloris wählte die richtige Seite und bekundete kein Problem, den Schuss abzuwehren.

abspielen

Agüero verschiesst den Penalty. Video: streamja

Anstelle der mit einem 1:1 doch noch komfortablen Ausgangslage muss das Team von Pep Guardiola nun also daheim ein gefährliches 0:1-Handicap korrigieren. Die Skyblues drohen in der Königsklasse ein äusserst bitteres Déjà-Vue zu erleben. Im Vorjahr war City mit Liverpool bereits an einem Ligakonkurrenten gescheitert.

Liverpool – Porto 2:0

Für den FC Porto gab es auch im siebten Vergleich mit dem FC Liverpool keinen Sieg zu holen. Immerhin hielten die Portugiesen den Schaden auswärts an der Anfield Road mit 0:2 in Grenzen. Allerdings ist es weniger den Gästen zuzuschreiben, dass Liverpool nicht zu einer ähnlichen Lehrstunde ansetzte wie im Vorjahr, als die Reds Porto im Achtelfinal-Hinspiel mit 0:5 abgefertigt hatten.

Vielmehr darf Porto noch auf ein Weiterkommen hoffen, weil sich Liverpool nach der 2:0-Pausenführung genügsamer zeigte als auch schon.

abspielen

Das 1:0 für Liverpool durch Keita. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 für Liverpool durch Firmino. Video: streamable

Um keine Überheblichkeit aufkommen zu lassen, hatte Liverpools Mastermind Jürgen Klopp im Vorfeld des Hinspiels auf einen von ihm bestens bekannten Kniff zurückgegriffen: Understatement. «Menschen mit Ahnung von Fussball wollen nicht gegen Porto spielen», liess Klopp die Journalisten wissen, die den Vorjahresfinalisten Liverpool im Viertelfinal zum Favoriten ernennen wollten. Letztlich war von den von Klopp prognostizierten unangenehmen und gefährlichen Portugiesen an der Anfield Road dann nicht viel zu sehen.

Telegramme

Tottenham Hotspur - Manchester City 1:0 (0:0)
SR Kuipers (NED).
Tor: 79. Son 1:0.
Tottenham Hotspur: Lloris; Trippier, Alderweireld, Vertonghen, Rose; Sissoko, Winks (81. Wanyama); Alli (87. Llorente), Eriksen, Son; Kane (58. Lucas).
Manchester City: Ederson; Walker, Otamendi, Laporte, Delph; Gündogan, Fernandinho, David Silva (89. De Bryne); Mahrez (89. Sané), Agüero (71. Gabriel Jesus), Sterling.
Bemerkungen: Tottenham Hotspur ohne Dier, Aurier und Lamela (alle verletzt). 13. Lloris hält Handspenalty von Agüero.
Verwarnungen: 12. Rose (Hands). 28. Laporte (Foul). 59. Mahrez (Foul).

Liverpool - Porto 2:0 (2:0)
SR Lahoz (ESP).
Tore: 5. Keita 1:0. 26. Firmino 2:0.
Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Lovren, Van Dijk, Milner; Henderson, Fabinho, Keita; Salah, Firmino (82. Sturridge), Mané (73. Origi).
Porto: Casillas; Maxi Pereira (77. Fernando), Felipe, Eder, Alex Telles; Corona, Danilo, Oliver Torres (73. Costa), Otavio; Marega, Soares (62. Brahimi).
Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (Ersatz), Robertson (gesperrt), Lallana und Oxlade-Chamberlain (beide verletzt). Porto ohne Pepe, Herrera (beide gesperrt) Marius und Aboubakar (verletzt).
Verwarnungen: 17. Soares (Foul). 61. Felipe (Foul).

Liveticker: 09.04. Tottenham – ManCity

Schicke uns deinen Input
Tottenham Hotspurs
Tottenham Hotspurs
1:0
Manchester City
Manchester City
IconH. M. Son 78'
IconD. Rose 12'
IconA. Laporte 28'
96'
Entry Type
Spielende
Dann ist das Spiel aus! Tottenham gewinnt.
96'
Der Ball kommt nochmals gefährlich vors Tor, doch Lloris faustet en Ball weg.
95'
Sané schiebt dem Gegner ein Tunnel und wird dann ins Sandwich genommen. Das gibt noch einen letzten Freistoss für City.
93'
Sons rechter Fuss ist deutlich schwächer als sein linker. Deshalb bringt er den Ball nicht gut in die Mitte.
Liverpool – Porto 2:0
von Adrian Buergler
In Liverpool ist die Partie aus. Die «Reds» gewinnen das Hinspiel gegen Porto souverän mit 2:0 und verschaffen sich damit eine gute Ausgangslage für das Rückspiel nächste Woche.
90'
Es gibt sechs Minuten Nachspielzeit.
89'
Entry Type
Auswechslung - Manchester City
rein: Kevin De Bruyne, raus: David Silva
Jetzt reagiert Guardiola und bringt De Bruyne und Sané. Hätte er das nicht schon viel früher machen sollen?
89'
Entry Type
Auswechslung - Manchester City
rein: Leroy Sané, raus: Riyad Mahrez
87'
Entry Type
Auswechslung - Tottenham Hotspurs
rein: Fernando Llorente, raus: Dele Alli
Und da geht Dele auch tatsächlich vom Feld.
86'
Tottenham hat es nicht mehr besonders eilig. Dele Alli liegt am Boden und hat sich scheinbar an der Hand verletzt.
81'
Entry Type
Auswechslung - Tottenham Hotspurs
rein: Victor Wanyama, raus: Harry Winks
78'
Entry Type
Tor - 1:0 - Tottenham Hotspurs - Heung-Min Son
TOOOOR! Son bringt die Spurs in Führung. Der Koreaner hält den Ball um Spiel und verschafft sich dann wieder einen guten Abschlusswinkel. Die City-Verteidigung macht aber auch nichts als zuschauen.
73'
Weil es sonst nicht viel zu sehen gibt. Schau dir doch das neue Tottenham-Stadion mal an. Es ist ein echtes Schmuckstück.
So sieht das neue Tottenham-Stadion aus
14 Bilder
Im Nordosten Londons steht sie: Die neue White Hart Lane erstrahlt in frischem Glanz.
Zur Slideshow
71'
Entry Type
Auswechslung - Manchester City
rein: Gabriel Jesus, raus: Sergio Agüero
Pep Guardiola versucht zu reagieren. Er nimmt den blassen Agüero raus und bringt Gabriel Jesus.
69'
Das Spiel schläft wieder ein. Dele Alli gewinnt den Ball, doch dann fehlt jegliches Tempo im Gegenstoss. Am Schluss gibts für die Statistiker nur einen geblockten Schuss zu notieren.
64'
Sterling hätte zwei Mal die Chance gehabt, abzuschliessen, zögert aber immer wieder. So bringt man Hugo Lloris nicht in Bedrängnis.
58'
Entry Type
Auswechslung - Tottenham Hotspurs
rein: Lucas, raus: Harry Kane
Lucas Moura ersetzt den verletzten Stürmer.
56'
Schlechte Nachrichten für alle Spurs-Fans! Harry Kane hat sich gerade in die Kabine verabschiedet und musste dabei gestützt werden. Das sieht nicht gut aus.
52'
Dele Alli wird weit geschickt, Ederson muss weit draussen den Ball runterpflücken und kracht dabei auch noch mit dem eigenen Verteidiger Otamendi zusammen. Der Keeper liegt am Boden und muss gepflegt werden. Es scheint aber weiterzugehen.
50'
Wieder Son! Dieses Mal perfekt lanciert von Kane. Mit dem schwächeren rechten Fuss ist der Abschluss allerdings ungefährlich.
48'
Auf der anderen Seite zieht Son aus ziemlicher Distanz mit dem linken Fuss ab. Der Ball dreht sich noch gefährlich rein und fliegt nur knapp am Pfosten vorbei.
47'
Sterling hat viel Platz auf der linken Seite. Er zögert etwas mit dem Abschluss und so hat Lloris die Gelegenheit, sich gut zu positionieren.
46'
Los geht's mit der zweiten Halbzeit.
Entry Type
45+2'Ende erste Halbzeit
Die erste Halbzeit endet torlos. Die ersten Minuten waren animiert. Dann kam es zum (gerechtfertigten) Penalty von Agüero, den Lloris hielt. Danach schlief das Spiel ziemlich ein. Hoffentlich sieht das im zweiten Durchgang wieder anders aus.
45+1'
Manchester City kann für einmal einen schnellen Gegenstoss lancieren. Doch der Abschluss von Agüero findet den Weg aufs Tor nicht.
43'
Rose zieht den Freistoss direkt aufs Tor. Trotz unangenehmem Aufsetzer hält Ederson sicher.
42'
Son fällt am Strafraumrand! Aber Sterling lässt seinen Gegner kurz vor der Strafraumgrenze wieder los. So gibt's nur Freistoss und keinen Penalty für Tottenham.
37'
Eriksen darf sich gleich zweimal aus der Distanz versuchen und dann kommt auch noch Alderweireld zum Abschluss. Doch immer ist ein «Citizen» da, der sich in den Schuss werfen kann.
36'
Die Energie und das aggressive Spiel aus der Startphase sind schon lange weg. Beide Mannschaften riegeln beim Ballbesitz der anderen rigoros ab und machen so das Spiel extrem zäh.
31'
Gündogan mit dem weiten Freistoss auf Otamendi, der völlig frei zum Kopfball kommt. Doch er startet aus einer Offside-Position.
28'
Entry Type
Gelbe Karte - Manchester City - Aymeric Laporte
Laporte holt sich Gelb ab.
Liverpool – Porto 2:0*
von Adrian Buergler
Liverpool – Porto 2:0*
von Adrian Buergler
Liverpool trifft schon wieder. Alexander-Arnold bedient Firmino perfekt. Da muss man den Brasilianer nicht zwei Mal bitten.
24'
Urplötzlich taucht Kane alleine vor Ederson auf. Der Stürmer der Spurs scheitert aus der Drehung.
19'
Der gehaltene Penalty war ein Boost für die Spurs, die in der Folge einige Offensivaktionen kreieren können. Das Tor von Ederson gerät allerdings nie in Gefahr.
13'
Lloris hält!!! Das ist aber auch kein guter Versuch von Agüero. Der Argentinier schiesst unplatziert und halbhoch. Genau so, wie es ein Torhüter mag.
12'
Entry Type
Gelbe Karte - Tottenham Hotspurs - Danny Rose
12'
Tatsächlich! Kuipers entscheidet auf Elfmeter.
11'
Björn Kuipers geht das Video schauen. Wurde da etwa ein Handspenalty übersehen? Ja es sieht so aus. Danny Rose spielt den Ball mit der Hand.
8'
Tolle Aktion von Tottenham! Sissoko bringt den Ball hoch in den Strafraum. Dele Alli zieht Volley ab. Da fehlt nicht viel.
Liverpool – Porto 1:0
von Adrian Buergler
In Liverpool hat es bereits den ersten Treffer gegeben. Keita kommt am Strafraumrand zum Abschluss. Sein Schuss wird von einem Verteidiger unhaltbar für Casillas abgelenkt.
5'
Die Spurs setzten City noch in deren eigenen Strafraum unter Druck und zwingen sie so zu Fehlern im Spielaufbau. Äusserst aggressiv, wie die Gastgeber hier auftreten.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Der Ball rollt!
Die Spieler sind auf dem Platz
Die legendäre Champions-League-Hymne erklingt. In wenigen Augenblicken geht es los!
Der Schiedsrichter
Björn Kuipers leitet das heutige Spiel. Der 46-jährige Holländer ist einer der besten Schiedsrichter der Welt. 2014 pfiff er den Champions-League-Final zwischen Real und Atlético Madrid.
epa05406368 Dutch referee Bjoern Kuipers during the UEFA EURO 2016 quarter final match between France and Iceland at Stade de France in Saint-Denis, France, 03 July 2016.


(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/GEORGI LICOVSKI   EDITORIAL USE ONLY
Deine Meinung ist gefragt!
Wie geht das Hinspiel aus?
Diese Herren schickt Manchester City ins Spiel
Krass! Pep Guardiola lässt De Bruyne, Sané und Gabriel Jesus draussen.
So spielt Tottenham
Deutschland? Kein Problem!
Tottenham und Manchester City setzten sich im Achtelfinal beide gegen deutsche Mannschaften durch. Und das ohne jegliche Probleme. Tottenham schaltete Dortmund mit einem Gesamtskore von 4:0 aus. Bei City gegen Schalke hiess am Ende insgesamt gar 10:2.
Eine Frage der Wertschätzung
Seit Wochen hatten sie bei Tottenham Hotspur auf den ersten Einsatz ihres neuen Stars hin gefiebert. Am letzten Mittwoch, beim 2:0-Meisterschaftssieg über Crystal Palace, war es endlich soweit. Mit Feuerwerk und unter dem Motto «Spurs are home» – Spurs sind zu Hause – wurde das neue Mitglied in der Familie der Nordlondoner begrüsst: das Tottenham Hotspur Stadium. Die grosse Show liessen sie sich im Norden Londons nicht nehmen, obschon der für 62'000 Zuschauer ausgerichtete Fussballtempel mit Verspätung und Kosten von einer guten Milliarde Pfund fast doppelt so teuer fertiggestellt wurde wie kalkuliert.

Der Umzug an den neuen Arbeitsort ist bei Tottenham allgegenwärtig, selbst die erstmalige Teilnahme an den Champions-League-Viertelfinals seit acht Jahren droht aus dem Fokus zu verschwinden. Dass sie in London das neue Stadion zum Heilsbringer verklären, wird bei Meisterschafts- und Champions-League-Konkurrent Manchester City mit wenig Verständnis wahrgenommen. «Jeder hat ein Stadion, jeder hat Fans», quittierte City-Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne gegenüber der britischen Zeitung Guardian den Stadion-Trubel. (sda)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse

1 / 17
Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse
quelle: x00102 / eric gaillard
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Frauen dürfen asiatischen Champions-League-Final besuchen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel