DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fußball Champions League Gruppenphase 4. Spieltag Borussia Mönchengladbach - Schachtar Donezk am 25.11.2020 im Borussia-Park in Mönchengladbach Torjubel / Jubel zum 3:0 durch Breel Embolo  Mönchengladbach  DFL / DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. *** Football Champions League Group stage 4 Matchday Borussia Mönchengladbach Schachtar Donezk on 25 11 2020 at Borussia Park in Mönchengladbach Goal celebration Jubilation for the 3 0 by Breel Embolo Mönchengladbach DFL DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and or quasi video xRx

Embolo trifft akrobatisch zum 3:0 für Gladbach. Bild: imago images/Revierfoto

Embolo mit einem Traumtor und Elvedi schiessen Gladbach zum Sieg gegen Schachtar



Gruppe B

Gladbach – Donezk 4:0

Ein höchst erfolgreicher Schweizer Abend in Mönchengladbach. Nico Elvedi und Breel Embolo brillieren mit je einem Tor. Insbesondere das von Embolo ist herrlich anzusehen. Daneben hält Yann Sommer hinten die Null und Denis Zakaria feiert nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback mit einem Teileinsatz.

Dank des überzeugenden Heimsiegs gegen ein ratlos wirkendes Schachtar Donezk sitzt die Borussia weiterhin an der Spitze der «Todesgruppe» mit Real Madrid und Inter Mailand.

abspielen

Elvedi macht das 2:0 für Gladbach per Kopf Video: streamable

abspielen

Embolo sorgt mit einem Fallrückzieher für das 3:0. Video: streamable

Borussia Mönchengladbach - Schachtar Donezk 4:0 (3:0)
SR Çakir (TUR).
Tore: 16. Stindl (Foulpenalty) 1:0. 34. Elvedi 2:0. 45. Embolo 3:0. 77. Wendt 4:0.
Borussia Mönchengladbach: Sommer; Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt; Neuhaus (69. Zakaria), Kramer, Lazaro (69. Herrmann); Stindl (81. Benes); Thuram (84. Traoré), Embolo (69. Pléa).
Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, bis 69. mit Embolo, ab 69. mit Zakaria, ohne Lang (Ersatz), Bensebaini und Hofmann (beide verletzt). Schachtar Donezk u.a. ohne Konopljanka, Ismaily, Kowalenko und Taison (alle verletzt). 21. Pfostenschuss Embolo.

Gruppe C

Olympiakos – Manchester City 0:1

Manchester City kommt gegen ein ultradefensiv stehendes Olympiakos zu einem standesgemässen Auswärtssieg. Den einzigen Treffer der Partie erzielt Phil Foden noch vor der Pause. Nach dem vierten Sieg im vierten Spiel dürfen die Citizens damit bereits die k.o.-Phase planen.

Manchester City's Raheem Sterling , left, fights for the ball with Olympiacos' Yann M'Vila During the Champions League, group C soccer match between Olympiacos and Manchester City at Georgios Karaiskakis stadium in Piraeus port, near Athens, Wednesday, Nov. 25, 2020. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)
Raheem Sterling,Yann M'Vila

Bild: keystone

Olympiakos Piräus - Manchester City 0:1 (0:1)
SR Massa (ITA).
Tor: 36. Foden 0:1.
Manchester City: Ederson; Cancelo, Stones, Dias, Mendy (78. Sintschenko); Gündogan (86. Doyle), Rodri (75. Fernandinho), Foden; Bernardo Silva, Gabriel Jesus (78. Agüero), Sterling (75. Mahrez).
Bemerkungen: Olympiakos Piräus ohne Bruma, El Arabi, Horebas und Valbuena (alle verletzt). Manchester City ohne Ake (verletzt). (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel