DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
11.04.2018, Bayern, Muenchen: Fussball, Champions League, Bayern Muenchen - FC Sevilla, K.o.-Runde, Viertelfinale, Rueckspiele in der Allianz Arena. Thomas Mueller (l) und Arjen Robben von Bayern Muenchen klatschen ab. (KEYSTONE/DPA/Sven Hoppe)

Wer soll die Bayern schlagen können? Bild: DPA

Die Bayern sind wieder die Gejagten – doch wo bleiben in der Bundesliga die Jäger?

Seit Mesut Özils Twitter-Trilogie vom medialen Radar verschwunden ist und sich die sportpolitisch relevanten Kreise zu Gunsten von Jogi Löw positioniert haben, bestimmen die Klub-Granden die deutsche Fussballnachrichtenlage wieder dezidierter. Im Fokus steht die 56. Bundesliga-Saison.



Der Titelkandidat

Bayern München

Bayerns Klubchefs machten sich öffentlich Gedanken – über (zu) hohe Transfersummen, den möglichen Umbruch auf höchster Ebene und ihren neuen Vorarbeiter Niko Kovac. Vor der zeitnahen Zäsur im Organigramm des Rekordchampions hat Präsident Uli Hoeness Respekt. «Das wird eine schwierige Zeit. Die wichtigste Aufgabe wird sein, den Klub in der Führung in den nächsten zwei, drei Jahren auf die Zukunft vorzubereiten.»

CEO Karl-Heinz Rummenigge ist bis Ende 2019 gewählt, Hoeness' Amtszeit endet im November des gleichen Jahres. Keiner der beiden Charakterköpfe äusserte sich bislang konkret zur eigenen Agenda.

epa06951656 The head coach of Bayern Munich, Niko Kovac reacts during the friendly soccer match between Hamburger SV and Bayern Munich in Hamburg, Germany, 15 August 2018.  EPA/SRDJAN SUKI

Wie schlägt sich Niko Kovac in seiner ersten Saison bei den Bayern? Bild: EPA/EPA

Die einheimische Konkurrenz ist in der Bayern-Zentrale nicht das Hauptthema – das hingegen erstaunt nach dem über sechsjährigen Münchner Monolog an der Bundesligaspitze niemanden. Dass der FCB in Europa in den wichtigsten Momenten seit dem Champions-League-Triumph vor fünf Jahren im Wembley gegen Dortmund von spanischen Kontrahenten düpiert worden ist, beschäftigt Uli Hoeness mehr als die nationalen Gegenspieler.

Die präsidialen Voten in einem «Sky»-Talk beinhalten eine Prise Frust. «Ich möchte Champions-League-Sieger werden, aber ich möchte mir das nicht mit Schulden erkaufen. Wenn wir 500 Millionen auf dem Konto hätten, würde ich trotzdem keinen 200-Millionen-Transfer machen.» Bist jetzt hält er Wort, der deutsche Primus verhielt sich im global überhitzten Markt passiv.

Noch hält die Führungscrew einen personellen Umbau nicht für nötig, noch genügt die Substanz, um das Feld der durchaus ambitionierten bis selbstbewussten, aber qualitativ nicht gut genug bestückten Verfolger unter Kontrolle zu halten. Kovac, in Frankfurt mit topseriöser Arbeit und dem Finalcoup im DFB-Cup gegen den FC Bayern (3:1) aufgefallen, führt den Titelhalter als Nachfolger der Trainer-Ikone Jupp Heynckes mit harter Hand und punktet mit überdurchschnittlicher Rhetorik.

Zuzüge:
Serge Gnabry (GER, Hoffenheim/war ausgeliehen)
Leon Goretzka (GER, Schalke 04/ablösefrei)
Renato Sanches (POR, Swansea/war ausgeliehen).
Abgänge:
Arturo Vidal (CHI, FC Barcelona/20 Mio Euro)
Timothy Tillman (GER, 1. FC Nürnberg/ausgeliehen)
Fabian Benko (GER, LASK Linz),
Niklas Dorsch (GER, Heidenheim)
Felix Götze (GER, Augsburg)
Tom Starke (GER, Karriereende)

Die Jäger

Im Schlepptau des Serienmeisters tun sich die Zweit- und Drittbesten der letzten halben Dekade schwer mit einer klaren Profilierung.

Schalke

Schalkes viel gerühmter Coach Domenico Tedesco gibt sich trotz Platz 2 in der vergangenen Kampagne betont kleinlaut. «Meister werden die Bayern, weil sie schlicht das beste Kader haben.» S04-Chef und Milliardär Clemens Tönnies schliesst sich der Mainstream-Haltung im Interview mit dem Magazin «11Freunde» an. «Wir sind doch kein Bayern-Jäger. Wir bemühen uns nur, konstant unsere Arbeit zu machen und guten Fussball zu spielen.»

epa06685660 Schalke's Breel Embolo celebrates after scoring the 1-0 lead during the German Bundesliga soccer match between FC Cologne and FC Schalke 04 in Cologne, Germany, 22 April 2018.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL EMBARGO CONDITIONS - ATTENTION: Due to the accreditation guidelines, the DFL only permits the publication and utilisation of up to 15 pictures per match on the internet and in online media during the match.

Breel Embolo muss sich in Königsblau beweisen. Bild: EPA/EPA

Zuzüge:
Mascarell (ESP, Eintracht Frankfurt/10 Mio.)
Johannes Geis (GER, FC Sevilla/war ausgeliehen)
Mark Uth (GER, Hoffenheim/ablösefrei)
Suat Serdar (GER, Mainz 05/11 Mio)
Salif Sané (SEN, Hannover 96/7 Mio)
Steven Skrzybski (GER, Union Berlin/3,5 Mio).
Abgänge:
Thilo Kehrer (GER, Paris Saint-Germain/37 Mio)
Leon Goretzka (GER, Bayern München/ablösefrei)
Marko Pjaca (CRO, Fiorentina/war von Juventus Turin ausgeliehen).
Schweizer im Kader:
Breel Embolo

Dortmund

Guten Fussball? In Dortmund sehnen sie sich danach. Über 70 Millionen Euro investierte der BVB und installierte den grossen Hoffnungsträger Lucien Favre. Knapp drei Jahre nach seinem Ausstieg in Mönchengladbach ist der Westschweizer Coach das beste Argument für den erhofften Fortschritt.

dpatopbilder - 10.08.2018, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball 1. Bundesliga: Fototermin Borussia Dortmund fuer die Saison 2018/19 auf dem Trainingsgelaende: Maskottchen Emma steht neben Trainer Lucien Favre, der seine Augen vor der Sonne schuetzt. (KEYSTONE/DPA/Ina Fassbender)

Favre soll sich mit Dortmund nicht verstecken müssen. Bild: DPA

Zuzüge:
Marwin Hitz (SUI, Augsburg/ablösefrei)
Thomas Delaney (DEN, Werder Bremen/20 Mio)
Axel Witsel (BEL, Tianjin Quanjian/CHN/20 Mio)
Abdou Diallo (SEN, Mainz 05/28 Mio)
Marius Wolf (GER, Eintracht Frankfurt/6,5 Mio)
Achraf Hakimi (MAR, Real Madrid/ausgeliehen).
Abgänge:
Michy Batshuayi (BEL, Chelsea/war ausgeliehen)
Andrej Jarmolenko (UKR, West Ham United/20 Mio)
Sokratis Papastathopoulos (GRE, Arsenal/16 Mio)
André Schürrle (GER, Fulham/ausgeliehen)
Gonzalo Castro (GER, VfB Stuttgart/6,5 Mio)
Erik Durm (GER, Huddersfield/ablösefrei)
Roman Weidenfeller (GER, Karriereende)
Schweizer im Kader:
Roman Bürki
Marwin Hitz
Manuel Akanji

Hoffenheim

Gleiches hat Amtskollege Julian Nagelsmann im Sinn. Der 31-Jährige schlug eine Anfrage von Real Madrid aus und macht vor seinem Transfer zu Leipzig mit der TSG Hoffenheim stattdessen eine neunmonatige Ehrenrunde. «Es ist mein Ehrgeiz, dass meine Zeit hier allen in guter Erinnerung bleibt.»

Zuzüge:
Kasim Nuhu (GHA, Young Boys/7 Mio)
Vincenzo Grifo (ITA, Borussia Mönchengladbach, 5,5 Mio)
Ishak Belfodil (ALG, Standard Lüttich/war an Werder Bremen ausgeliehen/5,5 Mio)
Leonardo Bittencourt (GER, 1. FC Köln/6,5 Mio)
Joelinton (BRA, Rapid Wien/war ausgeliehen)
Abgänge:
Mark Uth (GER, Schalke 04/ablösefrei)
Serge Gnabry (GER, Bayern München/war ausgeliehen).  Schweizer im Kader:
Steven Zuber
Gregor Kobel

epa06955966 Hoffenheim's head coach Julian Nagelsmann prior to the German DFB Cup first round soccer match between FC Kaiserslautern and TSG 1899 Hoffenheim in Kaiserslautern, Germany, 18 August 2018.  EPA/RONALD WITTEK (ATTENTION: The DFB prohibits the utilisation and publication of sequential pictures on the internet and other online media during the match (including half-time). ATTENTION: BLOCKING PERIOD! The DFB permits the further utilisation and publication of the pictures for mobile services (especially MMS) and for DVB-H and DMB only after the end of the match.)

Julian Nagelsmann will in seiner letzten Saison bei Hoffenheim nochmals richtig angreifen. Bild: EPA/EPA

Frankfurt

Die Hoffnung lebt – nicht nur im Kraichgau, auch in Frankfurt. Doch am Main hat die Eintracht ihren Cupsieger-Bonus bereits verspielt. Ein 0:5 im Supercup gegen die Bayern im eigenen Stadion, dann die Cup-Blamage des Jahrzehnts gegen den Viertligisten Ulm. Adi Hütter muss sich nach dem Titelrausch mit YB mutmasslich mit der anderen Seite der Tabelle auseinandersetzen.

Zuzüge:
Nicolai Müller (Hamburger SV/ablösefrei)
Filip Kostic (SRB, Hamburger SV/Leihgabe)
Lucas Torro (ESP, Real Madrid/war an Osasuna ausgeliehen/10 Mio)
Obite N'Dicka (FRA, Auxerre/FRA, 5 Mio)
Gonçalo Paciencia (POR, FC Porto/3 Mio)
Allan (BRA, Apollon Limassol/von Liverpool ausgeliehen)
Frederik Rönnow (DEN, Bröndby/2,8 Mio)
Felix Wiedwald (Leeds United/ablösefrei)
Chico Geraldes (POR, Sporting Lissabon/Leihgabe).
Abgänge:
Kevin-Prince Boateng (GHA/GER, Sassuolo/ITA/ablösefrei)
Marius Wolf (GER, Borussia Dortmund/6,5 Mio)
Mascarell (ESP, Schalke 04, war von Real Madrid ausgeliehen),
Lukas Hradecky (FIN, Bayer Leverkusen/ablösefrei)
Aymane Barkok (GER, Fortuna Düsseldorf/Leihgabe.
Schweizer im Kader:
Gelson Fernandes

Gladbach

Auch ohne die beiden inzwischen auch offiziell zweitklassigen Schlagzeilenproduzenten Köln und Hamburg ist beste Unterhaltung garantiert. In der Schweizer Fohlen-Filiale am Niederrhein, die Borussia beschäftigt inzwischen fünf SFV-Protagonisten, kann sich das Ensemble von Dieter Hecking keine dritte Klassierung ausserhalb der europäischen Zone mehr leisten. Mönchengladbachs Umfeld träumt von mehr, die Hemmschwelle für Beschwerden ist spürbar tiefer. ​

ARCHIVBILD ZUM WECHSEL VON MICHAEL LANG ZU BORUSSIA MOENCHENGLADBACH, AM FREITAG, 29. JUNI 2018 - Deception du defenseur balois Michael Lang, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Basel ce mercredi 14 mars 2018 au stade Olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Michael Lang ist der fünfte Schweizer bei Gladbach. Bild: KEYSTONE

Zuzüge:
Michael Lang (Basel/2,8 Mio)
Alassane Pléa (FRA, Nice, 23 Mio)
Andreas Poulsen (DEN, FC Midtjylland, 4,5 Mio)
Keanan Bennetts (ENG, Tottenham Hotspur, 0,5 Mio)
Florian Neuhaus (Fortuna Düsseldorf, war ausgeliehen)
Abgänge:
Jannik Vestergaard (DEN, Southampton/ENG, 23 Mio)
Vincenzo Grifo (ITA, Hoffenheim, 5,5 Mio)
Raul Bobadilla (ARG, Argentino Juniors, 1,5 Mio)
Schweizer im Kader:
Yann Sommer
Nico Elvedi
Michael Lang
Josip Drmic
Denis Zakaria

Die Transfers der anderen Herausforderer

Bayer Leverkusen

Trainer:
Heiko Herrlich (GER/bisher)
Zuzüge:
Mitchell Weiser (GER, Hertha Berlin/12,5 Mio)
Paulinho (BRA, Vasco da Gama/18,5 Mio)
Isaac Thelin (SWE, Anderlecht/ausgeliehen)
Lukas Hradecky (FIN, Eintracht Frankfurt/ablösefrei)
Thorsten Kirschbaum (1. FC Nürnberg, ablösefrei)
Aleksander Dragovic (AUT, Leicester City/war ausgeliehen) 
Abgänge:
Bernd Leno (Arsenal/25 Mio)
Stefan Kiessling (Karriereende)

RB Leipzig

Trainer:
Ralf Rangnick (GER/neu/zuvor Sportdirektor)
Zuzüge:
Matheus Cunha (BRA, Sion/15 Mio)
Marcelo Sarrachi (URU, River Plate/ARG/11 Mio)
Massimo Bruno (BEL, Anderlecht/war ausgeliehen)
Nordi Mukiele (FRA, Montpellier/15 Mio)
Atinç Nukan (Besiktas Istanbul/war ausgeliehen)
Abgänge:
Philipp Köhn (SUI, Salzburg/0,9 Mio)
Fabio Coltorti (SUI/offen)
Naby Keita (GUI, Liverpool/68 Mio)
Bernardo (BRA, Brighton/ENG/10 Mio)
Ademola Lookman (ENG, Everton/war ausgeliehen)
Dominik Kaiser (DEN, Bröndby/DEN/ablösefrei)
Benno Schmitz (GER, 1. FC Köln/0,2 Mio)

Stuttgart

Trainer:
Tayfun Korku (GER/bisher)
Zuzüge:
Gonzalo Castro (Borussia Dortmund/6,5 Mio)
Daniel Didavi (GER, Wolfsburg/ablösefrei)
Nicolas Gonzalez (ARG, Argentinos Juniors/8,5 Mio)
Pablo Maffeo (ESP, Manchester City/war an Girona ausgeliehen/10 Mio)
Borna Sosa (CRO, Dinamo Zagreb/8 Mio)
Marc Oliver Kempf (SC Freiburg/ablösefrei)
Abgänge:
Daniel Ginczek (GER, Wolfsburg/10 Mio)
Takuma Asano (JPN, Hannover 96/war von Arsenal ausgeliehen)
Matthias Zimmermann (GER, Fortuna Düsseldorf/ablösefrei).

Die wichtigsten Transfers 2018

Die 1. Runde

Freitag, 24. August
20.30 Uhr: Bayern München - Hoffenheim
Samstag, 25. August
15.30 Uhr: Hertha Berlin - Nürnberg, Werder Bremen - Hannover, Freiburg - Eintracht Frankfurt, Wolfsburg - Schalke 04, Fortuna Düsseldorf - Augsburg.
18.30 Uhr: Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen.
Sonntag, 26. August
15.30 Uhr: Mainz - VfB Stuttgart
18 Uhr: Borussia Dortmund - RB Leipzig

Die letzte Saison

Meister:
Bayern München
Champions League:
Schalke 04 (2.), Hoffenheim (3.), Borussia Dortmund (4.)
Europa League:
Eintracht Frankfurt (Cupsieger/8.), Bayer Leverkusen (5.), RB Leipzig (6.) 
Absteiger:
Hamburg (17.), Köln (18.)
Aufsteiger:
Fortuna Düsseldorf (1.), Nürnberg (2.)
Cupsieger: 
Eintracht Frankfurt
Torschützenkönig:
Robert Lewandowski (Bayern München)

Sie holten den Pott – das sind Europas Meister 2018

1 / 29
Sie holten den Pott – das sind Europas Meister 2018
quelle: epa/pap / jakub kaczmarczyk
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Meister

Letzte 10 Jahre:
2018: Bayern München
2017: Bayern München
2016: Bayern München
2015: Bayern München
2014: Bayern München
2013: Bayern München
2012: Borussia Dortmund
2011: Borussia Dortmund
2010: Bayern München
2009: Wolfsburg

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
quelle: epa/epa / lukas barth-tuttas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die meisten Titel:
Bayern München (28 Titel/zuletzt 2018)
Nürnberg (9/1968)
Borussia Dortmund (8/2012)
Schalke 04 (7/1958).
Hamburg (6/1983)
VfB Stuttgart (5/2007)
Borussia Mönchengladbach (5/1977).

(abu/sda)

Die treusten Bundesliga-Fussballer, die noch aktiv sind

1 / 12
Die treusten Bundesliga-Fussballer, die noch aktiv sind
quelle: ap / daniel maurer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fussball-Quiz

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Link zum Artikel

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Link zum Artikel

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Link zum Artikel

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Link zum Artikel

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Link zum Artikel

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Link zum Artikel

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Link zum Artikel

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Link zum Artikel

Mach das Beste aus der Hitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Link zum Artikel

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Link zum Artikel

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Link zum Artikel

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel