Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV --- ZUM NICHTAUFGEBOT DES CAPTAINS DER SCHWEIZER FUSSBALLNATIONALMANNSCHAFT GOEKHAN INLER IN DEN KOMMENDEN TESTSPIELEN, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Nationalcoach Vladimir Petkovic, links, und Goekhan Inler, rechts, beim Training der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft in Freienbach am Donnerstag. 4. September 2014. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Vladimir Petkovic und sein ehemaliger Captain Gökhan Inler. Nimmt er ihn mit an die Euro 2016? Bild: KEYSTONE

Kommentar

Petkovic, mach was du willst, aber nimm Inler mit zur EM – von mir aus als dritten Goalie

Am Mittwoch wird Vladimir Petkovic eine erste Kaderliste mit 27 oder 28 Namen präsentieren. Den letzten Cut auf 23 Akteure muss er erst am 29. Mai vollziehen. Klar scheint: Gökhan Inler reist kaum an die EM. Dabei wäre er eminent wichtig – selbst wenn er nicht spielt.



Gökhan Inler hat sportlich eine Saison zum Vergessen hinter sich. Von Napoli wechselte er zu Leicester City aufs Abstellgleis, einen geschickten Wintertransfer verpasste er und in der Nati wurde der Captain im März abgesägt. Kein Wunder bei nur vier Einsätzen in diesem Jahr. Zwei davon im FA-Cup, zwei in der U21.

38 Prozent der watson-User befanden anfangs März – vor dem Nicht-Aufgebot – noch: Inler soll zur EM, auch wenn er bei Leicester nicht spielt. Zwei Wochen später – nach dem Nicht-Aufgebot – waren sich 86 Prozent der User einig: Alles richtig gemacht.

Dass Inler aufgrund dieser Saison auch für die Euro 2016 nicht dabei sein wird, erscheint logisch. Vielleicht schafft es der 31-Jährige nicht mal auf die erste Liste, die Petkovic am Mittwoch bekanntgeben wird.

Es wäre ein grosser Fehler.

ARCHIV --- ZUM NICHTAUFGEBOT DES CAPTAINS DER SCHWEIZER FUSSBALLNATIONALMANNSCHAFT GOEKHAN INLER IN DEN KOMMENDEN TESTSPIELEN, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Swiss midfielder Goekhan Inler during the UEFA EURO 2016 qualifying match Switzerland against England at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, Monday, September 8, 2014. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Gökhan Inler: Auf dem Feld gibt es für die EM bessere, aber daneben kann er Gold wert sein.
Bild: KEYSTONE

Denn Inler bringt nicht nur die Erfahrung aus 89 Länderspielen und drei Endrunden (EM 2008, WM 2010, WM 2014) mit, sondern noch einen ganz grossen Pluspunkt: Der Leicester-Edelreservist gehörte dem Team an, das eine der allergrössten Sensationen der Fussball-Geschichte vollbrachte. 

Egal, dass er nicht gespielt hat. Der 31-jährige Oltner war beim Wunder täglich dabei, rannte im Training, sass in der Kabine, spürte, was so ein Erfolg bewirken kann. Diese Erfahrung ist unbezahlbar.

Würdest du Gökhan Inler ins EM-Kader nehmen?

Der Nati geht es ähnlich wie Leicester vor der Saison. Niemand gibt ihr Kredit, nach den enttäuschenden Resultaten in diesem Jahr spricht man eher vom Vermeiden einer Blamage und null Punkten als einer Viertelfinal-Qualifikation.

Britain Soccer Football - Leicester City v Everton - Barclays Premier League - King Power Stadium - 7/5/16
Leicester City's Shinji Okazaki and Gokhan Inler celebrate winning the Barclays Premier League
Action Images via Reuters / Carl Recine
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Das Gefühl, bei einem der grössten Wunder dabei gewesen zu sein: unbezahlbar. Bild: Carl Recine/REUTERS

Dabei ist die Marge bei den EM-Teilnehmern so klein. Es braucht eine Initialzündung, eine glückliche Wendung und plötzlich läuft's. Fragt mal bei Dänemark oder Griechenland nach.

Inler muss an der EM keine Minute spielen. Von mir aus kann ihn Petkovic als dritten Goalie aufbieten. Er hat nur eine Aufgabe: den Geist von Leicester in die Nati zu übertragen und den Jungs jeden Tag nach dem Nachtessen vom Wunder der «Foxes» zu erzählen. 

Die Rekordspieler der Schweizer Nati

Rekorde rund um Fussball

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal

Link zum Artikel

Nach Reals Stängeli: Da schepperts in der Bude – das sind die höchsten Siege in Europas Ligen

Link zum Artikel

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

9. Juni 1938: Karl Rappan formiert im Jahre 1938 mit seinem Riegel, einem Defensivsystem, eine der stärksten Nationalmannschaften aller Zeiten – und demütigt damit Hitlers Grossdeutschland.

Am 21. Mai 1938 gelingt den Schweizern der erste Sieg über England. In Zürich werden die Engländer mit allen Stars (Hapgood, Young, Matthews, Boulden und Bastin) mit 2:1 besiegt. Dieser grandiose Erfolg macht Mut für die WM in Paris. Dort heisst der erste Gegner Deutschland. Besser: Grossdeutschland.

Die Stimmung ist aufgeheizt. Rund zwei Monate vorher ist Deutschland in Österreich einmarschiert. Die sportliche Folge der politischen Aktion: Wiens Ballartisten werden ins deutsche …

Artikel lesen
Link zum Artikel