DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05215045 Munich's Thomas Mueller (L) scores the 2-2  during the UEFA Champions League Round of 16 second leg match between Bayern Munich and Juventus Turin, in Munich, Germany, 16 March 2016.  EPA/ANDREAS GEBERT

Der Moment, in dem Bayern München doch noch eine Verlängerung erzwingen kann: Müller gleicht in der 91. Minute zum 2:2 aus.
Bild: EPA/DPA

Danke Bayern, danke Juve! Einfach nur danke für diese grossartige Unterhaltung!

Wir schnöden ja gerne über die Champions League und die oft langweiligen «Spitzenspiele». Wie schön, dass uns zwischendurch noch echte Europacup-Thriller serviert werden wie der Achtelfinal zwischen Bayern München und Juventus Turin.



Fussballherz, was willst du mehr?! Die Achtelfinal-Begegnung zwischen Bayern München und Juventus Turin war in jeder Hinsicht ein Spektakel. Zehn Treffer in 210 Minuten – und eine Torfolge, die nichts für schwache Nerven ist:

abspielen

Juves Tor zum 2:0 durch Cuadrado: In Entstehung und Vollendung Weltklasse.
srf

» Alle Treffer des Rückspiels gibt's hier

Grosse Namen. Wenn Bayern München gegen Juventus Turin spielt, dann verspricht alleine schon die Affiche viel. Beide sind Rekordmeister, beide sind aktueller Champion, beide führen sie auch in dieser Saison ihre Liga an.

Die Nähe. Die Bundesliga und die Serie A sind dem Schweizer am nächsten. Bayern-Fans gibt es wie Wasser im Bodensee, die Bayern-Hasser sind noch zahlreicher. Juventus ist der Lieblings-Klub vieler Schweizer mit italienischen Wurzeln. Auch wer mit keinem der zwei Klubs sympathisiert, kann ohne zu zögern diverse Anhänger aus seinem Umfeld nennen. Auch das macht diese Begegnung so speziell.

Erster Einpeitscher: Thomas Müller feiert nach dem Spiel mit den Fans.

Die Spielstärke. Wie Bayern München lange Zeit das Hinspiel dominierte: Wow! Wie Juventus Turin in der ersten Halbzeit des Rückspiels auftrat: Gigantisch! Wie beide Teams auf den Rückstand reagieren konnten: Sackstark! Es war ein Genuss, diesen hoch talentierten Fussballern bei der Arbeit zuzuschauen. Wobei die Bayern-Spieler gestern zunächst so hilflos wirkten wie der Osterhase beim Versuch, in der Sahara einen Schneemann zu bauen. Man ertappte sich dabei, an Deutschlands 7:1-Sieg gegen Brasilien im WM-Halbfinal zu denken – bloss, dass der Spielstand gestern nicht so eindeutig war.

16.03.2016; Muenchen; Fussball Champions League - Bayern Muenchen - Juventus Turin; 
Jubel Turin nach dem Tor zum 0:1 v.l. Alvaro Morata, Torschuetze Paul Pogba, Hernanes, Sami Khedira, Leonardo Bonucci, Stephan Lichtsteiner, Andrea Barzagli (Turin)
(Sebastian Widmann/witters/freshfocus)

Juve trifft, die Bayern stolpern durch das Spiel: Turiner Jubel nach dem 1:0.
Bild: Sebastian Widmann/freshfocus

Das Drama. Nach Bayerns Anschlusstreffer durch Robert Lewandowski in der 73. Minute spürte jeder im Stadion und vor dem Fernseher, was noch passieren würde: Dass die Münchner nun nochmals eine Schippe drauflegen und allerspätestens in der Nachspielzeit noch zum Ausgleich kommen. Wahrscheinlich durch Thomas Müller, diesen Wunderspieler, der den Bayern-Dusel vermutlich schon mit der Muttermilch aufgesogen hat.

Müssig zu erwähnen, dass es genau so kam.

abspielen

Es müllert: Das Tor, das die Bayern in die Verlängerung rettet.
streamable

Die Zugabe. Grosse Spiele verdienen es, in einer Extraschicht entschieden zu werden. Juventus Turin gelang es nach dem Ausgleich nicht mehr, der Partie noch einmal eine Wendung zu geben. Die Kraft war weg, vielleicht nach Bayerns Aufholjagd auch der Glaube.

Football Soccer - Bayern Munich v Juventus - Champions League - Allianz-Arena, Munich, Germany - 16/03/16  Juventus' Gianluigi Buffon waves after match    REUTERS/Michael Dalder

Ciao Gigi! An Juve-Keeper Buffon lag's nicht.
Bild: MICHAEL DALDER/REUTERS

Die Sieger. Sind nicht nur die Spieler des FC Bayern München. Sondern vor allem auch wir Fans. Denn diese Begegnung zeigte uns wieder einmal, weshalb Fussball der schönste Sport der Welt ist.

epa05215144 Munich players celebrate after their 4:2 victory after the UEFA Champions League Round of 16 second leg match between Bayern Munich and Juventus Turin, in Munich, Germany, 16 March 2016.  EPA/ANDREAS GEBERT

Den Kopf nochmals aus der Schlinge gezogen: Die Bayern-Spieler feiern das Weiterkommen.
Bild: EPA/DPA

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die treusten Fussballer: Über 27 und immer für den gleichen Verein gespielt

1 / 30
Die treusten Fussballer: Über 27 und immer für den gleichen Verein gespielt
quelle: ap/ap / francisco seco
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel