Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Der SC Bern verteidigt seinen Titel und ist zum 15. Mal Schweizer Meister



SRF 2 - HD - Live

Schicke uns deinen Input
Lionel Baumgartner
TheMan
willey
emptynetter
miarkei
green_man
Ehringer
Tinuzeller
schneeglöggli
Michael Buholzer (1)
Felix Haldimann
EV Zug
1:5
SC Bern
F. Schnyder 38'
A. Ebbett 49'
R. Untersander 23'
S. Moser 21'
R. Lasch 12'
T. Rüfenacht 3'
Erste Bilder des SCB-Meistertrubels
Die Berner Spieler jubeln ueber den Sieg und den Titel des Eishockey Schweizermeisters nach dem sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Berns David Jobin, Mitte, wird von Justin Krueger, rechts, und einem Helfer verletzt vom Eis gefuehrt, im sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Die Berner Fans jubeln im sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Alexandra Wey)
Thomas Rüfenacht, checksches du no?
«Was wir einstecken mussten, was wir durchmachten, ist super. Wir waren die letzten beiden Matches nicht aggressiv genug, und jetzt sind wir Kopf voran rein und es hat geklappt.»
von TheMan
Und jetzt Feiern mit einer Bschorle 😂😂😂
«We showed great character!»
Klingt ganz nach Brendan Rodgers, was Meistertrainer Kari Jalonen im Interview von sich gibt. «Ich verspürte gar keinen Druck aufgrund des Titels im Vorjahr. Ich konnte in Ruhe arbeiten und in Ruhe meine Mannschaft kennenlernen.»
Applaus, Applaus
Ein grosses Lob an das Zuger Publikum! Wie diese Fans ihre Spieler hier nach verlorener Final-Serie feiern ist unglaublich. Die SCB-Spieler feiern ihren Titel direkt vor der Zuger Nordkurve. Wer denkt, dass jetzt Feuerzeuge, Münzen oder Bierbecher fliegen, der irrt sich gewaltig. Das hier ist nicht Fussball. Das ist Zug.
Eric Blum beim TV-Interview
«Ich bin unheimlich stolz, ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Ich denke der Sieg ist verdient, unter dem Strich waren es die kleinen Dinge, die die Serie entschieden haben.»
{anonymous}:Meister = Bärn
Meister, Schweizer Meister! - Spielende
Gratulation an den SCB an dieser Stelle. Das Team von Kari Jalonen krönt eine souveräne Saison mit dem Pokal.
60'
Drittelende
Das Spiel ist zu Ende, der SCB ist Schweizer Meister!
60'
Gänsehautstimmung in der Bossard Arena. Die Zuger feiern ihr Team, die Berner ihren Titel.
58'
Der SCB spielt die Saison also mit einem Mann mehr zu Ende. Die letzten beiden Minuten laufen.
58'
2+2 Minuten Strafe - EV Zug - Josh Holden
Glück für Jobin, dass Holdens Stock ihn nicht im Auge trifft. Für Holden ist die Saison derweil vorbei.
{Vinzu;0763134161 }:Es fährt ein Zug ins nirgendwo, mit dem SCB allein als Passagier...
56'
Der EVZ lässt etwas die Leistungen aus Spiel 3 vermissen, als man mit hochklassigem Offensivhockey zu gefallen wusste. Im Gegensatz dazu gleicht der Auftritt heute nur noch einem lauen Lüftchen.
von willey
CeeeeeBeeeee! 🏆🏆🏆😍 Meister, schwiizer Meister!
55'
Alatalo prüft den stocklosen Genoni, doch dem reicht der Fanghandschuh.
In der Berner Arena feiern die Fans bereits den Meistertitel
Video: Steve Lewis
...
von TheMan
Immer noch keine Meldung der SBB das Zug entgleist ist.
von emptynetter
Dass ein antihockeyspieler wie johan morant einen stammplatz hat im zuger team sagt eigentlich schon alles über die qualität der zuger
54'
Die Strafen sind durch, passiert ist: nichts. Zug kann nicht mehr, Bern will nicht mehr.
52'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Johan Morant
Morant nimmts nicht so sportlich, muss jedoch auch raus.
52'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Thomas Rüfenacht
Rüfenacht hat allerdings nicht so Bock auf eine Prügelei und fährt jubelnd davon.
52'
Da scheinen sich die beiden Richtigen gefunden zu haben. Rüfenacht und Morant geraten sich in die Haare.
51'
Man kriegt das Gefühl nicht los, dass der EVZ sich abgefunden hat mit der Niederlage. Da kommt kein grosser Körpereinsatz mehr, auch das Powerplay war nicht wirklich zwingend.
50'
Zehn Minuten fehlen den Mutzen zum Meistertitel.
von TheMan
Schweizer Meister SCB.
{anonymous}:Stephan machte den Unterschied gegen Davos, Genoni machte den Unterschied gegen Zug. Senn und Stephan starke Goalies, aber Genoni kann es noch besser!
49'
Tor - 1,5 - SC Bern - Andrew Ebbett
Ebbett lässt jegliche Zweifel verstummen! Wenn vorhin Genoni Schnyder pfannenfertig servierte, dann war dies gerade das Musterbeispiel einer perfekten Vorlage:
48'
Bern ist wieder komplett!
47'
Viel passiert nicht im Powerplay. Zug ist zwar am Drücker, doch zu Torchancen reicht es nicht.
46'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Martin Plüss
Erste Überzahlsituation für das Heimteam: Captain Plüss muss wegen Beinstellens die nächsten 2 Minuten in der Kühlbox verbringen.
46'
Dem EVZ läuft die Zeit davon. Was heisst läuft? Rennt, ja sprintet!
44'
Auf der Gegenseite geht es nicht minder spannend zu und her. Stephan klärt ebenso mirakulös wie in extremis. Sollte noch ein weiterer Berner Treffer fallen, dann ist der Mist gekarrt, die Messe gelesen.
43'
Da ist tatsächlich ein Aufbäumen erkennbar. Unsicherheit in der Berner Verteidiung und sofort will Lammer profitieren, doch Genoni pariert. Die Halle tobt!!!
Wo stehen wir? Hab aufgehört zu zählen ...
{Vinzuu;Anonymous}:EVZug het hoffentlich wie SBB, no ä Notfallfahrplan...
41'
Die Weichen stehen natürlich bereits nach der fulminanten Berner Startphase auf SCB-Sieg. Doch Playoff-Hockey ist Playoff-Hockey. Und 3 Tore sind nicht alle Welt.
41'
Noch ein Drittel. 20 Minuten. Der EVZ muss sich jetzt gewaltig zusammenreissen.
von miarkei
Ehrlich gesagt so schlecht spielt Zug nicht, das Resultat ist mit 4 Fehlern verbunden...
«We gotta relax»
Kein geringerer als Josh Holden gibt diese Worte gerade von sich. Bei 1:4-Rückstand? Alles klar.
Zugs Topscorer Rapahel Diaz, Lino Martschini, und Josh Holden, von links, jubeln waehrend dem Eishockey National League A Spiel zwischen den SCL Tigers und dem EV Zug, am Freitag, 16. September 2016, in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
{anonymous}:Jep, da gits definitiv e Zigarre hüt am Aabe
Eindrücke aus der Bossard Arena
Darf ein Mentalcoach solch eine Miene ziehen?
EVZ Mentalcoach Saul Miller verfolgt das sechste Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Alexandra Wey)
Dies schlägt wohl auch auf die Jungs auf dem Eis über.
Zugs Timo Helbling haelt einen Moment inne, im sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Anthony Anex)
5? Nein, noch sind es 4, lieber Herr Jalonen.
SC Bern Cheftrainer Kari Jalonen weist seine Spieler an, im sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Doch auch dies ist mehr als genug um zu jubeln.
Berns Ramon Untersander, rechts, jubelt nach seinem Tor zum 0:4 mit Andrew Ebbett, Mitte, und Ryan Lasch, im sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Das Feuer, die Leidenschaft beim EVZ wird heute Abend schmerzlich vermisst.
Zugs Goalie Tobias Stephan laeuft aufs Eis, vor dem sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
{Sand;0795010311}:D Zuger Fans sind die Geilschte! Und mer sind so oder so stolz uf üsi Mannschaft! Und das mit Rächt!
40'
Drittelende
Kreis' Pausentee wird wohl durch einen kräftigen Schluck Schnaps ersetzt.

Auch den Start in den Mittelabschnitt vermasselten die Zuger so richtig. Erster Angriff, drittes Tor für den SCB. Keine zwei Minuten später jubelten die Mutzen bereits wieder. Untersander und Moser waren diesmal für die Tore zuständig.

Von Zug kam in der Folge lange wenig bis gar nichts, bis kurz vor Drittelsende Schnyder die Scheibe von Genoni pfannenfertig serviert bekommt. Dass dadurch die Hoffnung nicht gerade schlagartig wiederkehrt, ist mehr als verständlich.
Zugs Timo Helbling, links, kaempft gegen Berns Simon Moser, Mitte, rechts Zug Goalie Tobias Stephan, im sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Anthony Anex)
40'
Dass Toreschiessen für den EVZ kein Spaziergang ist, zeigt die Fangquote von Leonardo Genoni: Über 95% lautet sie für die Finalserie. 1.56 Gegentore pro Spiel für den SCB-Goalie.
39'
Zug schnuppert etwas Morgenluft, das merken auch die Fans. Die treiben ihre Mannen nach vorne, doch der SCB hält die Scheibe vom eigenen Tor fern.
38'
Tor - 1,4 - EV Zug - Fabian Schnyder
Schnyder trifft für den EVZ! Resultatkosmetik oder geht hier noch was? Sollte es noch zu einem weiteren Treffer in diesem Drittel reichen, dürfte die Aufholjagd lanciert sein.
37'
Plüss kommt zum Abschluss, doch Stephan pariert. Im Gegenzug wird es auch vor Genoni brenzlig, doch noch hält der SCB-Keeper dicht.
Zum Sechsten.
von green_man
35'
Da muss für einmal sogar Scherwey den Schwanz einziehen. Helbling, ca. 3 Köpfe grösser und 9 Elefanten schwerer, rupft ein Hühnchen mit dem Berner, zu einer Strafe kommt es jedoch nicht.
von Ehringer
Hmm "Another brick in the wall" im Zuger Stadion… Heute wohl eher "You're just another Puck in the Goal"
Bei jedem SCB-Angriff:
Diaz so:


Und Stephan so:
Animiertes GIFGIF abspielen
Animiertes GIFGIF abspielen
von TheMan
Können wir schon vom Schweizer Meister SCB sprechen? Zug zeigt ja nicht wirklich was.
32'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Josh Holden
Holdens Haken wird geahndet. Dauert das Powerplay diesmal etwas länger als 8 Sekunden?
31'
Klingberg setzt ein physisches Zeichen! Der Schwede knüpft sich Blum vor und donnert diesen praktisch durchs Plexiglas hindurch. Crazy.
31'
Da rollt die SCB-Angriffsmaschinerie bereits wieder: Rüfenacht zieht los und legt quer durch den Slot auf für Arcobello. Doch der Pass kommt zu unscharf, da muss Arcobello abbremsen und kann nicht genügend Druck hinter die Scheibe bringen.
29'
Betretene Mienen beim EVZ! Was zieht Harold Kreis noch für ein Ass aus dem Ärmel?
Berns Calle Andersson, Zugs Reto Suri, Berns Beat Gerber und Berns Tristan Scherwey, von links, im sechsten Eishockey Playoff Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern am Montag, 17. April 2017, in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Alexandra Wey)
28'
Scherwey hat den fünften Treffer auf dem Stock, doch Stephan macht dem Berner einen Strich durch die Rechnung. Das war alles andere als knapp, wie der Zuger Keeper da vor der Linie klärt. Trotzdem schauen sich die Unparteiischen die Szene im Replay an. Die Zuschauer quittieren dies mit Pfiffen.
von emptynetter
mit dem stephan kann man halt nicht meister werden. für die zuger war es wohl wichtiger, den hcd zu schlagen, als gegen die berner eine finaltaugliche leistung abzuliefern
27'
Hat der Zuger Mentalcoach Saul Miller versagt? Mit steinerner Miene blickt der Amerikaner auf das Eis hinunter. Bedenkt: Der Mann kümmert sich nebenbei auch noch um die Eishockey-Nati. Na dann, gute Nacht!
Die Laola-Welle geht durch die Berner Arena
Im Public Viewing in Bern ist die Stimmung natürlich bestens. Video: Melanie Sommer
25'
Die Hoffnung stirbt zuletzt, sagen sich die Zuger Fans. Die verwandeln die Bossard Arena trotz dem Rückstand zum Hexenkessel. Klingberg motiviert das anscheinend und prüft Genoni.
24'
Das Heimteam tut mir ein wenig leid. Die sind hier ohne Stich, der SCB schaltet und waltet wie er will. Dabei würde man dem Kampfgeist der Zuger mehr gönnen.
Man könne damit beginnen, den Pokal zu gravieren. Für alle nicht-Berner.
Zum Fünften
von TheMan
Zug entgleist.
23'
Tor - 0,4 - SC Bern - Ramon Untersander
Ui nei. Jeder Schuss sitzt beim SCB. Das Powerplay dauert gefühlt 2 Sekunden, dann sitzt Untersanders One-Timer.
22'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Santeri Alatalo
Erste Strafe der Partie jetzt. Alatalos hoher Stock landet im Gesicht des Gegners.
Könnte eng werden
Dreht der EVZ das Ding noch?
{anonymous}:Krass!! Weiter so :D
Hopp SCB aus Berlin!
21'
Tor - 0,3 - SC Bern - Simon Moser
19 Sekunden sind gespielt und schon liegt die Scheibe wieder im Zuger Netz. Aber dies ist auch wieder unglücklich gelaufen, seht selbst:
21'
Wir starten in das Mitteldrittel!
Der SCB nimmt Kurs auf den Meistertitel
Ob sich die Zuger Kämpferherzen nochmals aufraffen und dagegen halten können? Gleich geht's weiter in der Zentralschweiz.
Zug Goalie Tobias Stephan sitzt frustriert im Tor nach dem zweiten Berner Treffer, im sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
«Schnitz» wird von einem Berner Stock im Gesicht getroffen.
Das wurde von den Schiedsrichtern wohl übersehen.
Unglücklich
Ein «Lottergoalie» ist Tobias Stephan keineswegs, für dieses Prädikat hat er in der diesjährigen Playoff-Serie viel zu stark gehalten. Trotzdem muss er das 2:0 auf seine Kappe nehmen, stand er doch bei Lasch's Schussabgabe etwas im Schilf.
20'
Drittelende
Die Schiedsrichter bitten zum Pausentee.

Der EV Zug wird regelrecht überrannt, vor allem in den ersten 15 Minuten geht das Team von Harold Kreis komplett unter. Rüfenacht und Lasch sind für die Tore besorgt, doch das gesamte Berner Team macht einen unglaublich gewillten Eindruck, um den Pokal noch ein Jahr in der Hauptstadt zu behalten.

Im Gegensatz dazu scheint der EVZ paralysiert: Von Holden, Diaz und Co. kommt deutlich zu wenig, die Leitwölfe müssten in solch wichtigen Duellen doch mit gutem Beispiel vorangehen.
{anonymous}:Go SCB vo Mallorca
20'
Immonens Versuch wird von einem Berner Bein gestoppt, Lammer und Schnyder bringen im Anschluss nicht viel mehr zu Stande. Nochmals Bully vor Genoni.
20'
Die letze Minute des Startdrittels ist angebrochen. Die Berner üben Druck aus, Zug ist mit Verteidigungsarbeit beschäftigt.
{Marc;0796000477}:Hopp SCB from down under
18'
Übles Forechecking der Berner, ob sie dies über drei Drittel durchhalten können? Aber vielleicht ist dies ja gar nicht nötig ...
18'
Jetzt darf auch Stephan mal einen Schuss fangen. Auf Kosten eines Bullys.
SC Bern Spieler Simon Moser, rechts, bedraengt Zugs Goalie Tobias Stephan, links, und Samuel Erni, im sechsten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Zum Vierten
von TheMan
Immer noch keine Meldung der SBB?
16'
Der EVZ erwacht allmählich aus der Schockstarre.
{Sand;0795010311}:Mer gend ned uf! Hopp EVZ us Wien! 💪🏻
von Tinuzeller
Dann kann ich ja jetzt Roaming sparen... Hopp SCB aus Sizilien!
15'
Da zappelt das Netz bereits wieder, doch Müller trifft nur das Aussennetz! Ich wollte gerade anmerken, dass Zug jetzt besser aus der eigenen Zone heraus findet, doch da verliert Diaz promt die Scheibe.
von schneeglöggli
Hopp SCB aus Spanien
13'
Vom Gastgeber muss deutlich mehr kommen. Stephans Stellungsspiel war beim zweiten Treffer nicht optimal ja, doch man könnte allgemein nicht meinen, dass der EVZ das Team ist, welches mit dem Rücken zur Wand steht.
von Michael Buholzer (1)
Hopp SCB aus New Orleans
12'
Tor - 0,2 - SC Bern - Ryan Lasch
Geniestreich von Ryan Lasch! Die Bossard-Arena ist im Schockzustand. Lasch findet hinter dem Tor keine Anspielstation, so schiesst er einfach mal an Stephans Rücken – und drin ist das Ding.
10'
Wann zeigt uns der EV Zug eine Reaktion?
SC Bern Spieler Thomas Ruefenacht, links, erzielt gegen Zugs Goalie Tobias Stephan das erste Tor des sechsten Eishockey Playoff-Finalspiels der National League A zwischen dem EV Zug und dem SC Bern, am Montag, 17. April 2017 in der in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Alexandra Wey)
9'
Und bereits ist wieder der SCB im Angriff. Lasch, Untersander, Moser, alle jagen sie die Scheibe dem bemitleidenswerten Stephan nur so um die Ohren.
Im Public Viewing in der Berner Arena gibt es bereits die erste Standing Ovation
8'
Erste gute Möglichkeit für den Gastgeber! Doch Lammer scheitert an Genoni.
{anonymous}:Mitfiebern auf Jamaika🇯🇲, hopp SCB! 💪🏻💪🏻💪🏻
6'
Zug hyperventiliert förmlich in diesen Anfangsminuten. Der SCB schnürt die das Heimteam in der eigenen Zone, scheint gewillt, bereits im ersten Drittel den Sieg heimzubringen.
Brace yourselves (2/2)
von TheMan
Gibts schon Entgleisungsmeldung der SBB?
Brace yourselves (1/2)
von Felix Haldimann
Diaz, der Lokomotivführer
5'
Kurz vor dem Treffer war Stephan bereits einmal bezwungen, doch die Partie war bereits unterbrochen.
3'
Tor - 0,1 - SC Bern - Thomas Rüfenacht
Horrorstart für den EVZ! Rüfenacht nützt die Hysterie in der Zuger Verteidigung eiskalt.
2'
Heieiei, wissen die Zuger, welche Uhrzeit es ist? 5 vor 12. Bitte. Scherwey wirbelt hinter dem Tor, doch dann klärt Stephan den Pass in den Slot für seine Vorderleute.
1'
Das geht ja gleich gut los hier! Rüfenacht donnert aus spitzem Winkel den Puck an die Querlatte!
1'
Spielbeginn
Auf geht's, die Scheibe ist frei.
Ein Fall mit Seltenheitswert - Vor dem Spiel
Zum Glück singt die werte Dame die Hymne in rasendem Tempo, denn da wünscht man sich doch kurzerhand Francine Jordi zurück :O
Wo ist eigentlich ... - Vor dem Spiel
... David McIntyre? Der Kanadier sammelte im Viertelfinal und Halbfinal insgesamt 17 Skorerpunkte. Doch seither ist der Mann untergetaucht. Lediglich 2 Assists verbuchte McIntyre in der Finalserie. Da hätte man mehr erwarten dürfen ...
Die Zuger David McIntyre und Dominic Lammer, von links, bejubeln Lammer's Tor zum 0-3,beim sechsten Playoff-Halbfinalspiel der National League A zwischen dem HC Davos und EV Zug, am Samstag, 1. April 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Mark Arcobello – die Berner Lebensversicherung - Vor dem Spiel
Letztes Jahr war es ein gewisser Cory Conacher, heuer heisst er Mark Arcobello: Der SC Bern darf sich auf ihren US-Superstar verlassen. Der Topskorer der Regular Season ist in der Finalserie zwar nur die Nummer zwei hinter Thomas Rüfenacht, doch in Sachen Spielauslösung, Angriff und vor allem Toreschiessen ist Arcobello die unangefochtene Nummer 1. Vier Tore und ebenso viele Assists durfte sich der Amerikaner bisher gutschreiben lassen. Folgen heute weitere?
Berns Mark Arcobello fuehrt den Puck, im dritten Eishockey Playoff-Finalspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem EV Zug, am Dienstag, 11. April 2017 in der PostFinance Arena in Bern. (PPR/Alessandro della Valle)
Die Spannung steigt - Vor dem Spiel
Die Mutzen führen nach dem 6:1-Heimsieg vom Samstag in der Finalserie mit 3:2 und können damit heute Abend den Sack zumachen. Es wäre der 15. Titelgewinn und die erste erfolgreiche Titelverteidigung seit den ZSC Lions 2001.

Das Team von Harold Kreis hat am Donnerstag die Berner Serie von 9 Auswärtssiegen in Serie gestoppt. Nun wollen die Zuger noch einen Heimsieg folgen lassen und damit ihren Gegner richtig unter Druck setzen. Das Momentum wäre dann auf EVZ-Seite, doch die Finalissima würde im Hexenkessel Postfinance-Arena stattfinden.

Hätte, wäre, wenn, ... Konzentrieren wir uns auf das 6. Finalspiel! Für den EVZ geht es um alles oder nichts!
Was meinst du? - Vor dem Spiel
Wird der SCB heute Meister?
Die Berner Fans betteln vor der Partie um den Sieg ... - Vor dem Spiel
... nervös?











Der SCB hat den ersten Matchpuck - Vor dem Spiel
Schaffen es die Mutzen tatsächlich, als erstes Team seit den ZSC Lions vor 16 Jahren ihren Titel zu verteidigen? Die Chancen stehen auf jeden Fall gut. In Spiel 5 dominierten die Berner den EV Zug scheinbar nach belieben. Zwei Matchpucks und einen davon auf heimischem Eis – das muss doch fast reichen.

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Zu viele Verschiebungen? Spielplan-General Vögtlin sagt: «So schaffen wir es nicht mehr»

Spielplan-General Willi Vögtlin ist beunruhigt. Geht es mit den Spielverschiebungen im gleichen Takt weiter wie im Oktober, dann kann die Meisterschaft nicht mehr wie geplant durchgeführt werden. Wir stehen vor einem hockeypolitisch heissen Frühjahr 2020.

Lange Zeit ist Willi Vögtlin davon ausgegangen, dass er genügend Daten findet, um die abgesagten Spiele in den beiden höchsten Ligen nachzuholen. Bis zum 22. März 2021 müssen in der National League 312 Qualifikationsspiele über die Bühne gebracht werden, damit die Pre-Playoffs und anschliessend die richtigen Playoffs ausgetragen werden können. Spätestens am 11. Mai wäre dann das 7. Finalspiel. In der Swiss League sind es 276 Partien bis zum 7. März.

Aber so wie Ökonomen auszurechnen versuchen, …

Artikel lesen
Link zum Artikel