Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Schon eine Weile davon geträumt» – Gremaud steht Switch Double Cork 1440



Die Freiburgerin Mathilde Gremaud hat ihren Status als eine der besten Freeskierinnen der Welt eindrücklich untermauert. Die 20-jährige Olympia-Zweite von Pyeongchang stand anlässlich des Schneetrainings in Saas-Fee einen Switch Double Cork 1440 – als erste Frau weltweit. «Ich bin so happy, dass ich diesen Trick geschafft habe», freut sich Gremaud. «Ich habe nun schon eine Weile davon geträumt, dass es klappt.»

Der Sprung, der rückwärts angefahren und gelandet wird, umfasst zwei Überkopfdrehungen sowie vier Rotationen um die horizontale Achse. Die Grundlagen für den äusserst diffizilen Trick hatte sich Gremaud auf einem Airbag im Sommertraining in Österreich angeeignet. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

«Das ist birnenweich» – Die besten Sprüche von Olympia 2018

Rücktritt von Iouri Podladtchikov: «Ich war nur noch im Spital»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Interview

Chefärztin Notfall am Unispital Zürich: «Das ist der Beweis, dass Masken nützen»

Die Chefärztin des Notfalls am Universitätsspital Zürich, Dagmar Keller, erzählt im Interview, wie ihr Team die aussergewöhnliche Zeit meistert, was für Erfahrungen sie mit Schutzmasken gemacht hat und was sie von den Demos der Corona-Skeptiker hält.

Frau Keller Lang, wie sieht es momentan am Unispital Zürich aus? Ist die zweite Corona-Welle schon voll angerollt?Es gibt zurzeit viele Leute, die sich hier auf das Coronavirus testen lassen. Auf dem Vorplatz haben wir eine Prätriage, wo die Patienten mit COVID-Verdacht entweder nur für einen Abstrich in die Abstrich-Station geschickt werden oder wirklich kranke COVID-Verdachtspatienten direkt in den Notfall zur Abklärung und Behandlung kommen. Ich denke, wir stehen am Anfang einer zweiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel