Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wahre Grösse – Triathlet hilft Gegner, damit der ihn überholen kann



Was ist denn da los? Beim Triathlon im spanischen Santander bleibt ein Athlet kurz vor der Ziellinie stehen. Er wartet auf einen Gegner, gratuliert ihm und lässt ihm den Vortritt.

Der Wartende war der Spanier Diego Mentrida. Das gesamte Rennen lag er hinter dem Briten James Teagle – bis der im unübersichtlichen Zielgelände eine Abbiegung verpasste und sich überholen lassen musste. Doch so billig wollte es Mentrida nicht aufs Podest schaffen. Er überliess den dritten Platz Teagle, der danach vom «unglaublichen Sportsgeist» seines Konkurrenten schwärmte. «Eines Tages werde ich vielleicht in der gleichen Position sein und ich hoffe, dass ich genauso sportlich sein kann wie er!», so Teagle.

Mentrida spielte seine Geste herunter: «Das ist etwas, das mir meine Eltern und mein Klub seit meiner Kindheit beigebracht haben. Meiner Meinung nach sollte das normal sein.» Er sei überrascht davon, wie ausgiebig über die Aktion berichtet werde: «Das hätte ich nie gedacht, aber ich bin stolz darauf, eine solche Zuneigung zu erhalten.» (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Feel-Good-Artikel für positive Gefühle

Hast du schon mal einen Ironman absolviert?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine Stadt explodiert – so feiern die Ultras von Hajduk Split ihr 70-Jahr-Jubiläum

Die Torcida Split gilt als die älteste Ultra-Gruppierung Europas. Gestern feierte sie ihren 70. Geburtstag. Das musste natürlich gefeiert werden! Zum freudigen Anlass hatte die Torcida die Einwohner von Split aufgerufen, um Mitternacht die eigenen Kinder zu wecken und auf die Strassen und Balkone zu gehen. Was folgte, war ein riesiges Pyro-Spektakel.

Nicht nur die Innenstadt, ganz Split erstrahlte in Rot. Überall leuchteten Fackeln und explodierte Feuerwerk, rund drei Minuten dauerte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel