DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Um 14.30 Uhr herrschte Gewissheit – der Super-G kann nicht durchgeführt werden. bild: screenshot srf

Start der Ski-WM erneut verschoben – Frauen-Super-G wegen Nebels abgesagt



Das Wetter ist erneut der Spielverderber an der Weltmeisterschaft in Cortina d'Ampezzo. Der Super-G der Frauen muss wegen Nebels abgesagt werden. Möglicherweise wird das Rennen schon morgen Mittwoch nachgeholt.

Es war eine ärgerliche Wettersituation. Die Nebelbank hielt sich im oberen Streckenteil hartnäckig, wogegen in den unteren Passagen und im Zielbereich lange Zeit die Sonne schien. Weil auch der Versuch scheiterte, das Rennen durch die Herabsetzung des Starts mit anderthalb Stunden Verzögerung doch noch durchbringen zu können, blieb nur die Absage.

Im ursprünglichen Programm wäre der Super-G der Frauen der zweite Wettkampf gewesen. Am Montag jedoch musste die Kombination der Frauen wegen heftigem Schneefall ebenso abgesagt werden wie der für den Dienstagnachmittag geplante Super-G der Männer, für den die Piste nicht rechtzeitig vorbereitet werden konnte.

Bild

Der Moment, in dem das Rennen abgesagt wurde. bild: screenshot srf

Die Kombination der Frauen soll nun am nächsten Montag, dem einzigen Reservetag dieser WM, ausgetragen werden. Der Super-G der Männer ist um 48 Stunden auf Donnerstag verschoben worden, was die Absage des ersten Abfahrtstrainings der Männer zur Folge gehabt hat. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle Schweizer Ski-Weltmeister der Neuzeit

1 / 29
Alle Schweizer Ski-Weltmeister der Neuzeit
quelle: keystone / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Ihr macht mein Snowboard kaputt!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So viel Preisgeld haben die Wintersport-Stars verdient – und so wenig die weniger guten

Wintersportfans werden bald vergeblich von Sender zu Sender zappen, um Athleten im Schnee zu finden. Nur die Skispringer stehen noch im Einsatz, alle anderen grossen Wintersportarten haben ihre Saison beendet. Zeit für einen Kassensturz.

Mit einem Frauen-Riesenslalom und einem Männer-Slalom ist am Sonntag auf der Lenzerheide die Weltcup-Saison der Skirennfahrer zu Ende gegangen. Auch die Skicrosser (in Veysonnaz) und die Biathleten (im schwedischen Östersund) hatten gestern ihr letztes Hurra für diesen Winter, die Langläufer hatten ihre Saison bereits vor einer Woche beendet.

Einzig die Skispringer hängen noch ein Wochenende dran. Die Männer reisen nach Slowenien fürs Skifliegen in Planica, die Frauen beenden die Saison im …

Artikel lesen
Link zum Artikel