Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Dieses rund 18'000 Quadratmeter grosse Grundstück in Rapperswil-Jona direkt am Zürichsee hat Tennisspieler Roger Federer gekauft . Wann mit dem Bau der Villa mit Tennisplatz begonnen wird, ist noch unklar.

Auf dieser schönen Wiese soll bald ein schönes Häuschen für die Federers stehen. Bild: KEYSTONE

60 Architekten und ein paar Bagger für Federers 70-Millionen-Villa am Zürichsee



Roger Federer befindet sich momentan mitten in den Vorbereitungen für das Australian Open, das am 20. Januar in Melbourne anfängt. In Vorbereitung ist indes auch Federers neue Villa am Zürichsee.

Wie die «Zürichsee-Zeitung» berichtet, verhindern seit Weihnachten Sichtschutzwände, dass Aussenstehende die fortschreitenden Bauarbeiten auf dem 18'000 Quadratmeter grossen Areal beobachten können.

Auf dem camouflierten Grundstück in der Kempratener Bucht in Rapperswil, das einen Wert von 40 bis 50 Millionen Franken hat, wird fleissig gebaggert und gepfählt. Momentan legen Installationsarbeiten das Fundament für den Federer-Bau. Im November wurden bereits Kanalisationsarbeiten vorgenommen und eine Meteorwasserleitung fertiggestellt.

Wie Thomas Furrer, Bauchef von Rapperswil-Jona, gegenüber der «Zürichsee-Zeitung» bestätigt, sind diverse ein- bis zweistöckige Flachdachbauten in Planung. Die Bausumme beläuft sich laut dem Baugesuch auf 20 Millionen Franken.

Weiter muss noch eine Altlastensanierung durchgeführt werden. Wie am Montag bekannt wurde, ist der Boden durch Bauabfälle belastet und muss dekontaminiert werden. Ein Baugesuch dafür ist bei der Bauverwaltung Rapperswil-Jona eingereicht worden.

60 Angestellte für Federers Traum-Villa

Geplant wurde das neue Anwesen von Saota Architecture, einem renommierten Architekturbüro aus Kapstadt, das für extravagante Bauten auf der ganzen Welt bekannt ist. 60 Angestellte sollen in den Bau der Luxusimmobilie involviert sein.

Das Bauvorhaben der Federers wird voraussichtlich 2021 abgeschlossen sein. Ob sie bereits dann aus ihrem Doppel-Chalet in Valbella aus- und an der Zürcherstrasse einziehen, ist nicht bekannt. (dfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die bestverdienenden Sportler 2019

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

26. Januar 2002: Martina Hingis bestreitet den letzten Grand-Slam-Final im Einzel ihrer Karriere. Bei bis zu 50 Grad auf dem Court erleben die Fans eines der grössten Comebacks der Tennisgeschichte – und eine entnervte und entkräftete Hingis.

«Ich hatte Schüttelfrost und Gänsehaut. Ich konnte mich nicht mehr richtig bewegen und habe nicht mehr dran geglaubt, noch zu gewinnen.» Am liebsten wäre Martina Hingis zum dritten Satz gar nicht mehr angetreten.

Bis zu 50 Grad werden auf dem Court in der Rod Laver Arena beim Australian-Open-Final 2002 gemessen. Zwei Stunden und zehn Minuten mühen sich Hingis und ihre Gegnerin Jennifer Capriati ab. Dann steht die Amerikanerin mit 4:6, 7:6 (9:7), 6:2 als Siegerin fest – und das in einem Spiel, …

Artikel lesen
Link zum Artikel