Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
December 22, 2019: Washington Redskins WR 15 Steven Sims celebrates his touchdown with Washington Redskins G 77 Ereck Flowers during a NFL, American Football Herren, USA football game between the Washington Redskins and the New York Giants at FedEx Field in Landover, MD. /CSM NFL 2019: Giants vs Redskins DEC 22 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAc04 20191222zafc04299 Copyright: xJustinxCooperx

Die Teamfarben bleiben, der Indianerkopf verschwindet von Washingtons Helmen. Bild: www.imago-images.de

Jetzt ist es amtlich – die Washington Redskins geben ihren Namen auf



Seit Jahren wird in den USA über den Namen des NFL-Teams aus Washington gestritten. Dass diese als «Redskins» antreten, stört viele, besonders amerikanische Ureinwohner. Denn der Ausdruck «Rothäute» steht für sie auf einer Stufe mit der inakzeptablen Bezeichnung «Neger» für Schwarze.

Die jüngst nach der Tötung von George Floyd durch einen Polizisten aufgeflammten Proteste gegen Rassendiskriminierung haben nun auch bei den Washington Redskins Folgen. Wie ESPN berichtet, wird das Footballteam heute Montag bekannt geben, dass es seinen Spitznamen ändern wird. Weiter liess die offenbar gut unterrichtete Quelle verlauten, dass man den neuen Spitznamen noch nicht gleichzeitig vorstellen wird. Laut «Sports Business Daily» muss die neue Marke zuerst noch überall registriert werden. Das soll so schnell wie möglich geschehen.

Update: Mittlerweile hat das Team bestätigt, dass es Name und Logo ändern wird.

Three Washington Redskins fans don t look happy during the first half of the Redskins-Arizona Cardinals game at the University of Phoenix Stadium in Glendale, Arizona on October 12, 2014. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY PXP2014101215

Three Washington Redskins supporters Don T Look Happy during The First Half of The Redskins Arizona Cardinals Game AT The University of Phoenix Stage in Glendale Arizona ON October 12 2014 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY

Niedergeschlagene Redskins-Fans: Ihr Team enttäuscht sie seit Jahren. Bild: imago sportfotodienst

Auch das Logo verschwindet

Als Redskins treten die Footballer seit 1933 an, zunächst in Boston, seit 1937 in Washington. Das Logo des Teams zeigt den Kopf eines Indianerhäuptlings, es soll ebenfalls ersetzt werden. An den Klubfarben bordeauxrot und gold hingegen wird festgehalten. Laut Headcoach Ron Rivera wird angestrebt, dass mit dem neuen Spitznamen ein Bezug zum Militär hergestellt wird.

Dass sich der umstrittene Teambesitzer Dan Snyder zur Namensänderung durchgerungen hat, liegt wohl an den Sponsoren. Hauptsponsor FedEx rief die Redskins offiziell dazu auf, den Namen zu wechseln. Auch andere wichtige Sponsoren wie Nike und Pepsi übten Druck aus. Soviel Druck, dass Snyder nun von seiner Haltung abgerückt ist. Noch 2013 betonte er: «Wir werden den Namen nie ändern, so einfach ist das. NIE – das können Sie ruhig in Grossbuchstaben drucken.»

Mehr zum Thema:

Ein Verliererteam

Vielleicht kommt mit einem neuen Namen auch neuer Erfolg. In der vergangenen Saison waren die Washington Redskins das zweitschlechteste der 32 NFL-Teams. Sie gewannen bloss drei von 16 Partien der Regular Season. Ihre letzte Playoff-Teilnahme liegt mittlerweile fünf Jahre zurück, den letzten von drei Erfolgen im Super Bowl schafften sie 1991.

Der Start der neuen NFL-Saison ist für den 10. September vorgesehen. Der Super Bowl soll am 7. Februar 2021 im Raymond James Stadium in Tampa ausgetragen werden.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA

Darf sich die Tradition alles erlauben?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nicbel 13.07.2020 13:25
    Highlight Highlight Unsinnig, solche Sachen
  • John Henry Eden 13.07.2020 13:10
    Highlight Highlight Washington Tomahawks vielleicht. Bezug zu den Indianern und dem Militär bzw. den Marschflugkörpern.
    • zaphod67 13.07.2020 14:52
      Highlight Highlight Bei 'Tomahawks' wäre das Risiko wohl zu gross, dass irgendwelche Dauerempörte kritisieren würden, die Indianer würden damit auf ihre kriegerische Rolle reduziert oder ähnlich. Am besten ganz weg von der Indianersymbolik, ist zu riskant.
  • Amarillo 13.07.2020 12:41
    Highlight Highlight Dass "Rothaut" als Ausdruck diskriminierend ist, kann ich noch verstehen. Dass aber ein Bild eines Indianers auf einem Klubshirt diskriminierend sein soll - na ja. Wenn man abschätzig darüber denken würde, hätte man es kaum als Klubemblem gewählt. Mir kommen auch keine rassistische Gedanken, wenn ich den netten älteren Herrn mit dunkler Hautfarbe auf "Uncle Ben's" Reispackungen sehe. Das war für mich nur ein Symbol dafür, dass Reis bei uns nicht vor der Haustüre wächst, sondern von "weit her" kommt. Wenn sich die betroffenen "Gruppen" aber dadurch herabgewürdigt sehen, dann ändert man es halt.
    • supremewash 13.07.2020 13:47
      Highlight Highlight Die Zeiten ändern sich nunmal ;)
  • Pisti 13.07.2020 12:12
    Highlight Highlight Ich würde Washington Socialist oder Washington outraged bevorzugen. Würde ja zum Zeitgeist passen.
    • Gar Ma Nar Nar 13.07.2020 12:28
      Highlight Highlight Edgy.
  • BernensisU 13.07.2020 11:08
    Highlight Highlight Finde ich gut, ändern sie den Namen. Solch herablassende Bezeichnungen werden durch Verwendung durch Sportteams ja nur noch mehr gefördert.
    Verstehe aber nicht, wieso sie das Logo ändern wollen. Dessen Sujet wird doch von den Fans nur mit Positivem assoziiert? Schliesslich will man dadurch ja auch Stärke und Kampfkraft ausstrahlen?
    • Holunder 13.07.2020 11:39
      Highlight Highlight So eine Änderung machst du entweder ganz oder gar nicht.
    • Schso 13.07.2020 11:53
      Highlight Highlight Hinzu kommt, dass sich viele Native Americans dagegen wehren, als Maskottchen verwendet zu werden (I am not a Mascot).
      Dan Snyder will wohl auf Nummer Sicher gehen und das Thema ein für alle mal aus der Welt schaffen.
    • zaphod67 13.07.2020 12:20
      Highlight Highlight Vielleicht wehren sich ja irgendwann einmal die Patrioten dagegen, als Teamname/Maskottchen missbraucht zu werden...
  • Shabbazz 13.07.2020 09:20
    Highlight Highlight Mal schauen, welcher Name gewählt wird, ich tipp auf "red tails". So könnte man die Vereins Farben belassen und hätte einen Militärbezug, den sich das Team scheinbar wünscht.
    • Holunder 13.07.2020 11:52
      Highlight Highlight Verweisst "red tails" nicht auf die "Tuskegee Airmen" welche wiederum auf die Rassentrennung in der US Armi im WW2 hinweisen? 🙈
      Gleiches Thema, andere diskriminierte Volksgruppe? 🙈

      Ich glaube die red skins haben bestimmt eine Armee von Historikern und Linguisten engagiert, damit sie mit dem neuen Namen nicht in den nächsten Hammer laufen. 😂

      Ich bin auch gespannt, was die sich ausgedacht ahben.

      Damn, ist die Welt kompliziert geworden! 🤣
    • Shabbazz 13.07.2020 12:08
      Highlight Highlight Genau darum geht es, die "Tuskegee Airmen", aber was genau ist daran rassistisch sein soll, weiss ich beim Besten willen nicht? Es ist ja nicht so als ob die Tuskegee Airmen die Segregation eingeführt oder toll gefunden haben.

      Der Name ist eine Hommage an die Schwarzen/Latino Fliegerpiloten im 2. Weltkrieg!!!
    • Holunder 13.07.2020 13:29
      Highlight Highlight @Shabbazz
      Ok, wenn das so verstanden wird, wäre es quasi eine 180°-Wende. Ich bin da zuwenig Tief in der Thematik um die Assoziation, wie sie in den USA gemacht wird, korrekt zu prognostizieren.

      Ich wollte damit andeuten, dass man heutzutage, mit der mittlerweile üblichen Spitzfindigkeit, hinter extrem vielem ein diskriminierendes Motiv finden kann.

      .... nach dem Motto wer sucht der Findet.

      Denn genau das wird mittlerweile in den USA von vielen gemacht. Jeder will den nächsten grossen Skandal aufdecken. So empfinde ich zumindest die Stimmung in den sozialen Medien aktuell.
    Weitere Antworten anzeigen

«Knien reicht nicht» – wie diese Basketballerinnen gegen Rassismus protestierten

Die Spielerinnen der US-Basketball-Profiliga haben den Saisonstart zu einem starken Zeichen gegen Rassismus in den USA genutzt. Vor dem Auftaktspiel der WNBA zwischen Seattle Storm und New York Liberty (87:71 für Seattle) verliessen die Basketballerinnen beim Abspielen der Nationalhymne die Arena und gingen zurück in die Garderoben.

«Knien scheint uns nicht ausreichend, um zu protestieren», sagte New Yorks Spielführerin Layshia Clarendon. Schon vor dem Auftakt hatte die WNBA angekündigt, ihre …

Artikel lesen
Link zum Artikel