DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Doch noch ein Titel für Messi

Der Pokal für Deutschland und die individuellen Auszeichnungen für diese Spieler



Bester Spieler der WM: Lionel Messi, Argentinien

FIFA President Joseph Blatter congratulates Argentina's forward and captain Lionel Messi after he won the golden balls award after the 2014 FIFA World Cup final football match between Germany and Argentina at the Maracana Stadium in Rio de Janeiro on July 13, 2014.    AFP PHOTO / NELSON ALMEIDA

Freude sieht anders aus: Messi muss am WM-Pokal vorbei und sich bei FIFA-Präsident Sepp Blatter den «Goldenen Ball» abholen. Bild: AFP

Bester Goalie der WM: Manuel Neuer, Deutschland

RIO DE JANEIRO, BRAZIL - JULY 13:  Manuel Neuer of Germany is presented with the Golden Glove trophy during the 2014 FIFA World Cup Brazil Final match between Germany and Argentina at Maracana on July 13, 2014 in Rio de Janeiro, Brazil.  (Photo by Clive Rose/Getty Images)

Der Weltmeister-Goalie zeigte ein überragendes Turnier. Bild: Getty Images South America

Torschützenkönig: James Rodriguez, Kolumbien

Colombia's James Rodriguez celebrates after scoring against Uruguay during their 2014 World Cup round of 16 game at the Maracana stadium in Rio de Janeiro June 28, 2014.   REUTERS/Sergio Moraes (BRAZIL  - Tags: SOCCER SPORT WORLD CUP)

«Chames» schoss sechs Tore und wurde auch dank starker Leistungen zu einem der herausragenden Spieler der WM. Bild: SERGIO MORAES/REUTERS

Bester junger Spieler: Paul Pogba, Frankreich

Switzerland's forward Admir Mehmedi (L) vies with France's midfielder Paul Pogba during a Group E football match between Switzerland and France at the Fonte Nova Arena in Salvador during the 2014 FIFA World Cup on June 20, 2014.  AFP PHOTO / FRANCK FIFE

Der 21-jährige Paul Pogba im Duell mit dem Schweizer Admir Mehmedi, beim 5:2-Sieg Frankreichs in der Vorrunde. Bild: AFP

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel