DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rollerfahrer stirbt auf der A2: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen vorsätzlicher Tötung



Tödlicher Verkehrsunfall im Tessin: Nach der Kollision mit einem Auto auf der A2 kam der Fahrer eines Motorrollers ums Leben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen den Autolenker – er wird der vorsätzlichen Tötung und schwerer Verkehrsdelikte verdächtigt.

Nach einer ersten Befragung wurde der Autofahrer vorübergehend festgenommen, wie die Tessiner Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei gemeinsam mitteilten. Bei ihm und beim Unfallopfer handelte es sich jeweils um 36-jährige Italiener mit Wohnsitz in der Schweiz.

Gemäss Zeugenaussagen war der Verdächtige viel zu schnell unterwegs. Die Polizei schickte deshalb bereits vor dem Unfall mehrere Patrouillen los, um den fehlbaren Lenker zu stoppen - erfolglos. Untersuchungen hätten zudem ergeben, dass er alkoholisiert gewesen sei, teilten die Tessiner Strafverfolgungsbehörden am Samstag mit. Weitere Ermittlungen laufen.

Die Kollision hatte sich am Freitagnachmittag nahe Sigirino auf dem Monteceneri ereignet. Die Autobahn war wegen des Unfalls kurzzeitig komplett gesperrt. (viw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage in Tötungsdelikt von Muralto

Die Tessiner Staatsanwaltschaft erhebt Anklage im Tötungsdelikt von Muralto. Sie wirft einem 30-jährigen Deutschen vor, im April 2019 eine 22-jährige Engländerin getötet zu haben. Wie die Tessiner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte, lautet die Anklage auf Mord und vorsätzliche Tötung.

Ausserdem wird dem Mann unter anderem fahrlässige Tötung, Veruntreuung und widerrechtlicher Leistungsbezug einer Sozialversicherung vorgeworfen.

Gemäss Communiqué der Tessiner Kantonspolizei wurde der in Zürich …

Artikel lesen
Link zum Artikel