DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Familie bei Unfall auf A2 bei Quinto ausgelöscht – Untersuchung beendet



Schwerer Verkehrsunfall, wenige Kilometer vor dem Gotthardsuedportal auf der A2 in Quinto, wo am Dienstag, 26. Juli 2016 zwei Lastwagen und ein Personenwagen zusammenstiessen. Die Autobahn ist in beide Richtungen gesperrt, der Gotthardstrassentunnel Richtung Sueden. (KEYSTONE/Ti-Press/Davide Agosta)

Die Unfallstelle in Quinto. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Rund anderthalb Jahre nach dem Unfalltod einer vierköpfigen Familie aus Deutschland bei Quinto hat die Tessiner Staatsanwaltschaft die Untersuchung beendet. Dem Unfallverursacher wird mehrfache fahrlässige Tötung vorgeworfen.

Der 51-jährige LKW-Fahrer müsse sich ausserdem wegen eines schweren Verstosses gegen die Strassenverkehrsordnung verantworten, teilte die Tessiner Staatsanwaltschaft am Montag mit. Der italienisch-rumänische Doppelbürger sei selbst durch den Unfall schwer verletzt worden.

Beim Unfall Ende Juli 2016 kam eine deutsche Familie mit zwei Mädchen im Alter von 8 und 12 Jahren vor dem Gotthardportal im Tessin ums Leben. Ihr Auto wurde zwischen zwei Lastwagen regelrecht zerdrückt.

Die Familie stand mit ihrem Wagen am Ende eines Staus auf der Autobahn A2 bei Quinto TI in Fahrtrichtung Norden, als der Lenker mit seinem Lastwagen auf das Auto auffuhr und es in einen weiteren Lastwagen vorne in der Schlange schob.

Die Bergung gestaltete sich damals äusserst schwierig: Die beiden Laster hatten Wasser und Granit geladen und mussten erst entladen werden, bevor sie von einander weggezogen werden konnten. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Hydrant umgefahren

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Impfungen zeigen erste Effekte in der Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage in Tötungsdelikt von Muralto

Die Tessiner Staatsanwaltschaft erhebt Anklage im Tötungsdelikt von Muralto. Sie wirft einem 30-jährigen Deutschen vor, im April 2019 eine 22-jährige Engländerin getötet zu haben. Wie die Tessiner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte, lautet die Anklage auf Mord und vorsätzliche Tötung.

Ausserdem wird dem Mann unter anderem fahrlässige Tötung, Veruntreuung und widerrechtlicher Leistungsbezug einer Sozialversicherung vorgeworfen.

Gemäss Communiqué der Tessiner Kantonspolizei wurde der in Zürich …

Artikel lesen
Link zum Artikel