USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Details über Atomprogramm verraten

CIA-Beamter soll wegen Weitergabe von Informationen hinter Gitter



Ein ehemaliger CIA-Offizier ist wegen der Weitergabe vertraulicher Informationen an einen Journalisten der «New York Times» verurteilt worden. Der Mann soll einem Reporter Details über eine geheime Operation verraten haben, die Irans Atomprogramm untergraben sollte.

Ein Gericht in Alexandria bei Washington sprach den Geheimdienstler Jeffrey Sterling am Montag in neun Punkten der unerlaubten Weitergabe für schuldig, wie die «Washington Post» berichtete. Dem 47-Jährigen droht damit eine jahrelange Haftstrafe.

Former CIA officer Jeffrey Sterling leaves the Alexandria Federal Courthouse, Monday, Jan. 26, 2015, in Alexandria, Va., with his wife, Holly, after being convicted on all nine counts he faced of leaking classified details of an operation to thwart Iran's nuclear ambitions to a New York Times reporter. (AP Photo/Kevin Wolf)

Geheimdienstler Jeffery Sterling hat Informationen an die Presse weitergegeben.  Bild: AP/FR33460 AP

Die «New York Times» bezeichnete das Urteil in dem jahrelangen Rechtsstreit als bedeutenden Sieg für die Regierung von Präsident Barack Obama. Diese geht mit beispielloser Härte gegen Beamte vor, die mit Journalisten über Fragen von nationaler Sicherheit sprechen, ohne zuvor eine Genehmigung der Regierung einzuholen.

Der «Times»-Reporter James Risen hatte die Operation, in der ein russischer Wissenschaftler den Iran mit absichtlich fehlerhaften Plänen für nukleare Bauteile versorgte, in seinem 2006 erschienenen Buch «State of War» beschrieben. Er bezeichnete sie als fehlgeschlagene und waghalsige Mission, die dem iranischen Atomprogramm möglicherweise gar geholfen haben könnte.

FILE - In this Jan. 5, 2015 file photo, New York Times reporter James Risen leaves federal court in Alexandria, Va. After pushing for years to get testimony from a recalcitrant New York Times reporter in a CIA leak case, prosecutors now want to bar Risen from testifying at all. Federal prosecutors in Alexandria filed a motion Monday saying that neither prosecutors nor the defense should be permitted to call Risen at the trial of ex-CIA man Jeffrey Sterling, whose jury trial begins Tuesday. (AP Photo/Cliff Owen, File)

Der Journalist James Risen war einer der Empfänger der Informationen. Bild: AP/FR170079 AP

Der Journalist hatte die Quellen für seine Recherche geheim gehalten und das Justizministerium hatte keinen direkten Beweis, dass Sterling die Details offengelegt hatte. Die Staatsanwälte argumentierten jedoch, dass nur er die fraglichen Informationen besass.

Zudem habe der Afroamerikaner wegen mutmasslicher Diskriminierung am Arbeitsplatz zugleich ein Motiv gehabt, die Details aus Frust über seinen Arbeitgeber zu verraten. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Medien: Schütze in Krankenhaus tötet einen Menschen, verletzt vier

Ein Schütze hat im US-Bundesstaat Minnesota in einem Krankenhaus das Feuer eröffnet und dabei Medienberichten zufolge einen Menschen getötet und vier weitere verletzt.

Drei von ihnen befänden sich in kritischem Zustand, einer sei bereits aus der Klinik entlassen worden, berichteten US-Medien. Weitere Angaben zu den Opfern wurden zunächst nicht gemacht. «Unsere Herzen sind heute gebrochen», schrieb die Klinik am späten Dienstagabend (Ortszeit) auf Twitter.

Der laut Angaben der Stadt Buffalo 67 …

Artikel lesen
Link zum Artikel