DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson

«Killer-Hornissen» terrorisieren USA – aber mit diesem Trick haben sie nicht gerechnet



Im Nordwesten der USA, im US-Bundesstaat Washington, besteht die Gefahr, dass sich asiatische Riesen-Hornissen breit machen. Schon länger sind die Wissenschaftler den Insekten auf der Spur. Nun konnten sie ein Nest ausfindig machen und die Riesen-Hornissen einfangen.

Die bis zu fünf Zentimeter grossen Tiere köpfen ihre Opfer und sind bereits im Winter 2019 nahe Blaine und Bellingham an der Grenze zu Kanada gefunden worden, teilte das Agrarministerium des Bundesstaates Washington mit. Zuvor habe es auf der kanadischen Seite einige Sichtungen gegeben. Einige der Insekten reichten aus, um binnen Stunden einen gesamten Bienenstock zu zerstören.

Jetzt aber haben Forscher eine Methode entdeckt, mit der man die Bienen-Killer aufspüren kann. (nfr)

Mehr Videos:

Diese Influencer wurden im besten Moment gefilmt

Video: watson/jah

Proteste gegen Corona-Massnahmen in Italien

Video: watson

Grösse S? XL? Egal! Das beweisen diese Model-Freundinnen im Partner-Look.

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die schönsten und kuriosesten Raupen der Welt

1 / 22
Die schönsten und kuriosesten Raupen der Welt
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Über ein Siebentel der Bienenvölker überlebten den Winter nicht

14,2 Prozent der Bienenvölker in der Schweiz haben den Winter 2020/2021 nicht überlebt. Das ist ein Anstieg des Winterverlusts um rund einen Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahr. Die Verluste fielen kantonal sehr unterschiedlich aus.

Die Monate Juli und August waren mit Höchsttemperaturen von über 30 Grad sehr heiss, wie der Imkerverband Apisuisse am Montag mitteilte. Das erschwerte den Imkerinnen und Imkern die Bekämpfung der parasitären Varroa-Milben. In diesen beiden Monaten liegt der …

Artikel lesen
Link zum Artikel