Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weil Trump die Wahl gewann, verlor Investor George Soros fast eine Milliarde Dollar

Weil er auf einen Börsencrash nach Trumps Sieg wettete, verlor Starinvestor George Soros fast eine Milliarde Dollar an der Börse. Sein ehemaliger Stellvertreter Stanley Druckenmiller hatte mehr Glück.



Nicht nur für das amerikanische Volk hat Trumps Wahlsieg erhebliche Auswirkungen. Auch für viele Unternehmer und Börsenhändler war der Wahlausgang einschneidend.

So beispielsweise für den Starinvestor George Soros. Dieser hat nach dem Wahlerfolg von Donald Trump laut dem Wall Street Journal fast eine Milliarde Dollar verloren. Grund für den herben Verlust war eine Wette, welche der 86-Jährige abgeschlossen hatte. Soros glaubte nicht an eine nachhaltige Kurssteigerung nach der Wahl und hat daher auf einen baldigen Fall der Kurse gewettet. 

FILE - In this Sept. 27, 2015, file photo, George Soros, chairman of Soros Fund Management, talks during a television interview for CNN at the Clinton Global Initiative in New York. Soros, the New York hedge fund billionaire and longtime bankroller of liberal political causes, is expanding his sphere of influence by backing candidates in local law enforcement races in at least eight states. Over the last year, Soros has contributed $3.9 million to Democrats in law enforcement political races in Chicago, St. Louis, Orlando, Houston, Albuquerque, Lowndes County in Mississippi and Caddo Parish in Louisiana, according to campaign finance records. (AP Photo/Mark Lennihan, file)

George Soros. Bild: Mark Lennihan/AP/KEYSTONE

Dieser Kurseinsturz ist entgegen vieler Expertenvoraussagen allerdings bis jetzt nicht eingetreten. Im Gegenteil: Nach einem kurzen Kurseinbruch in der Nacht der Wahl stieg der Dow Jones in ein paar Wochen um 9,3 Prozent und tritt dort seit einiger Zeit auf der Stelle. 

Mehr Erfolg hatte Soros' ehemaliger Stellvertreter Stan Druckenmiller. Er soll, wie Börseninformanten dem «Wall Street Journal» sagten, einen Kursanstieg bei Trumps Wahlsieg vorausgesagt haben. Angeblich verhalf Druckenmiller diese Voraussicht zu einem ansehnlichen Gewinn. 

SUN VALLEY, ID - JULY 12: Stanley 'Stan' Druckenmiller, chairman and chief investment officer of Duquesne Family Office LLC, attends the Allen & Company Sun Valley Conference at the Sun Valley Resort on July 12, 2014 in Sun Valley, Idaho. Many of the world's wealthiest and most powerful executives from media, finance, and technology attend the week-long conference which is in its 32nd year.   Scott Olson/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Stan Druckenmiller. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Soros und Druckenmiller erlangten 1992 durch eine gross angelegte Spekulation gegen das britische Pfund Berühmtheit. Der Gewinn damals: eine Milliarde Dollar. Für Soros sollte der Verlust jedoch tragbar sein – sein Vermögen wird auf knapp 25 Milliarden Dollar geschätzt. 

(gin)

Rich Kids of Instagram: Reiche Kinder protzen mit dem Reichtum der Eltern

Das könnte dich auch interessieren:

Biden verschärft Kurs gegen Riad

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Diese Frau demontierte Donald Trump

Stacey Plaskett, Abgeordnete von den U.S. Virgin Islands, zeigte im Impeachment-Prozess nüchtern und methodisch auf, wie der Ex-Präsident den Sturm aufs Kapitol geplant und organisiert hat.

Republikaner und konservative Medien wie Fox News argumentieren in etwa wie folgt: Okay, der Sturm aufs Kapitol war unschön, aber es war Randale und kein geplanter Staatsstreich. Den Ex-Präsidenten treffe keine Schuld. Er habe den Mob nicht angestiftet, sondern bei seiner Rede vor dem Kapitol lediglich von seinem Recht auf Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht.

Überhaupt sei das Impeachment verfassungswidrig, da Trump nicht mehr im Amt sei. Am besten also bringe man das Ganze möglichst schnell …

Artikel lesen
Link zum Artikel