Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Money Money Money

Schweizer horten immer mehr Bargeld – die wichtigsten Fakten zum Comeback von Münz und Nötli

Bild: KEYSTONE

Die Zukunft ist plastic und das Bargeld vergammelt in Banktresoren? Von wegen! Seit 2008 feiert der Cash sein Comeback, die Noten- und Münzmenge im Umlauf steigt stetig. Wieso sich die 1000er Note so grosser Beliebtheit erfreut und die Schweizer mehr als 1000 Millionen veraltetes Geld bunkern: Der Geschäftsbericht der SNB gibt Auskunft.



59.7 Milliarden Franken in Noten....

... , mehr als 7400 Franken pro Kopf, befanden sich 2013 im Umlauf. Das sind genau fünf Milliarden mehr als 2012. Vor allem die Nachfrage nach grossen Noten nahm stark zu. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) führt dies einerseits darauf zurück, dass mehr Bares zur Wertaufbewahrung genutzt wird und dass andererseits die tiefen Bankzinsen das bargeldlose Aufbewahren wenig attraktiv machen.

All of the available Swiss bank notes: bills of 10, 20, 50, 100, 200 and 1000 Swiss francs, pictured on August 12, 2010. (KEYSTONE/Gaetan Bally) 

Alle erhaeltlichen Schweizer Banknoten: 10, 20, 50, 100, 200 und 1000 Schweizer Franken, aufgenommen am 12. August 2010. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Seit der Finanzkrise setzt die Schweiz wieder mehr auf Bares. Bild: KEYSTONE

68,6 Millionen druckfrische Banknoten im Wert von 6,4 Milliarden Franken...

... setzte die Schweizerische Nationalbank 2013 in Umlauf. Bei einem Durchschnittspreis von 30'000 Franken könnte man sich damit 21'333 Autos kaufen.

Bundles of bank notes at the Canton Bank of Zurich ZKB in Zurich, Switzerland, pictured on August 8, 2011. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) 

Banknoten in der Zuercher Kantonalbank in Zuerich, aufgenommen am 8. August 2011. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

68,6 Millionen Stück frische Banknoten flossen 2013 durch Schweizer Portemonnaies. Bild: KEYSTONE

59,2 Millionen beschädigte oder zurückgerufene Noten im Wert von 3,5 Milliarden Franken...

... mussten im letzten Jahr vernichtet werden, weil sie gefälscht oder beschädigt waren.

All of the available Swiss bank notes: bills of 10, 20, 50, 100, 200 and 1000 Swiss francs, pictured on August 12, 2010. (KEYSTONE/Gaetan Bally) 

Alle erhaeltlichen Schweizer Banknoten: 10, 20, 50, 100, 200 und 1000 Schweizer Franken, aufgenommen am 12. August 2010. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Kaputtes Geld wollen wir nicht. Es wird aus dem Verkehr gezogen. Bild: KEYSTONE

Rund 3700 falsche Schweizer Banknoten...

... wurden 2013 beschlagnahmt. Auf eine Million umlaufender Schweizer Banknoten kommen somit zehn gefälschte. Laut Nationalbank ist dies im internationalen Vergleich ein bescheidener Wert.

Beschlagnahmte gefaelschte Paesse und Banknoten werden praesentiert an der Jahres-MK des Grenzwachtkorps am Dienstag, 18. Februar 2014, in Chiasso. (KEYSTONE/Karl Mathis)

2014 präsentiert der Grenzwachtkorps in Chaisso beschlagnahmte gefälschte Pässe und Banknoten. Bild: KEYSTONE

60 Prozent des aktuellen Bargeldwertes im Umlauf...

... , also mehr als 33 Milliarden Franken, entfallen allein auf die 1000er Note. Darauf folgt die 100er Note mit Gesamtwert von rund 7,5 Milliarden und fast dreimal höheren Stückzahlen. Laut Nationalbank werden viele 1000er zur Wertaufbewahrung aber auch zum Zahlen verwendet. In linken Kreisen wird immer wieder gemunkelt, dass vor allem Schwarzgeld in 1000er Noten umgewandelt und gewaschen wird.

Bundles of bank notes at the Canton Bank of Zurich ZKB in Zurich, Switzerland, pictured on August 8, 2011. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) 

Banknoten in der Zuercher Kantonalbank in Zuerich, aufgenommen am 8. August 2011. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Es gibt immer mehr davon, und dich sieht man sie kaum: Die 100er Note. Bild: KEYSTONE

2905 Millionen Franken in Münzen...

... waren 2013 im Umlauf, insgesamt 5124 Millionen Münzen. Auch der Münzumlauf nahm in den letzten Jahren relativ stabil um 2,5 Prozent zu.

Aufgeschichtete Schweizer Muenzen, vor allem Fuenfliber, Zwei- und Einfrankenstuecke, sowie 50-Rappen-Stuecke, aufgenommen am 29. Februar 2008. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Immer mehr Münzen sind im Umlauf. Bild: KEYSTONE

Trotzdem machen die Münzen nur rund 5 Prozent...

... des Geldwertes im Umlauf aus.

Nur 30 Rappen...

... kostet es, eine 1000er Note herzustellen. Ein Fünfräppler ist nicht einmal fünf Rappen wert.

8 Millionen 5-Rappen-Stuecke im Wert von 400'000 Schweizer Franken und mit einem Gewicht von 15 Tonnen liegen auf dem Bundesplatz, am Freitag, 4. Oktober 2013, in Bern. Diese Aktion fand anlaesslich der Unterschriftenuebergabe der Initiative

Bild: KEYSTONE

Rund 1800 gestohlene 1000er...

... sind seit Herbst 2012 im Umlauf. Sie wurden während des Produktionsprozesses bei der Orell Füssli Sicherheitsdruck AG (OFS) entwendet. Wer auf eine Niete stösst, wird von der OFS entschädigt.

Bundles of bank notes at the Canton Bank of Zurich ZKB in Zurich, Switzerland, pictured on August 8, 2011. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) 

Banknoten in der Zuercher Kantonalbank in Zuerich, aufgenommen am 8. August 2011. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Direkt aus dem Sicherheitsdruck wurden 1800 Noten gestohlen. Bild: KEYSTONE

Seit fast 10 Jahren...

... arbeitet die Nationalbank an einer neuen Banknotenserie. 2005 erhielt Manuela Pfrunder nach einem Ideenwettbewerb den Zuschlag für die Gestaltung der neuen Banknoten. 2012 hätten sie in Umlauf gebracht werden sollen. Die industrielle Herstellung in grossen Mengen mit komplexen Sicherheitsmerkmalen stellte sich jedoch anspruchsvoller heraus als gedacht. Frühstens 2015 dürfen wir uns auf die neuen Noten freuen.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) praesentiert am Mittwoch, 23. November 2005  in Bern die Entwuerfe fuer eine neue Banknotenserie. Die kuenstlerische Gestaltung (Vorderseite) der Grafikerin Manuela Pfrunder erhielt fuer ihre Arbeit den zweiten Preis ex aequo. (KEYSTONE/Schweizerische Nationalbank) ===, ===

So sehen sie wahrscheinlich nicht mehr aus: Manuela Pfrunders Entwürfe von 2005. Bild: SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK

Veraltete Noten im Wert von über 1000 Millionen...

... sind bis heute noch im Umlauf. Sie können noch bis ins Jahr 2020 bei der Nationalbank umgetauscht werden. Danach verfällt ihr Wert.

Auf der Vorderseite der Schweizer Hunderternote ist der Architekt Francesco Borromini (1599-1667) abgebildet. (KEYSTONE/Str)  === ,  ===

Die sechste Banknoten-Serie: Viele scheinen sich kaum von ihr trennen zu können. Bild: KEYSTONE

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

3 Hauptargumente der KVI-Gegner auf dem Prüfstand

Der Kampf um die Konzernverantwortungsinitiative (KVI) tobt unerbittlich. Dabei argumentieren die Gegner auch mit Vorwürfen, die sich bei genauerer Betrachtung als falsch herausstellen. Drei Argumente im Prüfstand.

Im Abstimmungskampf zur KVI gehen die Wogen hoch. Ja-Fahnen zieren jeden zweiten innerstädtischen Balkon, die Initianten machten diese Abstimmung zur teuersten aller Zeiten. Auf der anderen Seite werden die Initianten auf Facebook in einer Verleumdungskampagne als «linke Krawallanten» verunglimpft und Ueli Maurer wird «bei der Arroganz, die hinter dieser Initiative steckt, fast schlecht».

So hart die Bandagen in diesem Kampf sind, so knapp wird wohl auch das Ergebnis werden. Momentan liegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel