Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Witz! Britische Toblerone hat jetzt grössere Lücken wegen Brexit



Okay, in Amerika wird gewählt. Das beschäftigt uns alle. Nur eine kleine Insel nicht. Die regt sich darüber auf, dass die Schweizer Dreiecksschokolade jetzt eine andere Form bekommt. Nur auf der Insel, versteht sich. Denn die muss sparen und kann die weltweit steigenden Schokoladenpreise nicht mehr bezahlen. Schuld: der Brexit. Deshalb werden die Lücken zwischen den Matterhornzacken der Toblerone jetzt grösser. Sieht übel aus.

«Eine Sprecherin von Toblerone sagt, die Inspiration hinter dem neuen Riegel sei Donald Trumps Hirn. Grosse Lücken voller nichts.»

Die Meldung, dass das Gewicht einer Toblerone in gleichbleibender Verpackung um gut zehn Prozent gesenkt wird, schockt die Briten dermassen, dass sie gerade heisser darüber debattieren als über Clinton-Trump. Und so sieht es auf Twitter unter #Toblerone aus: 

«Die neue Toblerone-Form sieht aus wie der Entwurf für die alte! Du weisst schon, die dumme Idee, die man vor der endgültigen Fassung hat ...»

«Auf so vielen Ebenen falsch. Es sieht jetzt aus wie ein Veloständer. #WirWollenUnsereTobleroneZurück»

Das schreiben die Fans auf der britischen Toblerone-Facebook-Seite

«Ich hätte nie gedacht, dass ich diesen Tag erleben muss!»

Graham Appleton

«Angesichts des sinkenden Absatzes werden sie ihre Entscheidung rückgängig machen – dies ist die einzige Macht, die wir haben!»

Stuart Ward

«Weihnachten fühlt sich einfach nicht mehr richtig an!»

Diana Finney

«Sieht aus als hätten sie eine massive Autobahn durch die Schweizer Toblerone-Schoko-Alpen gepflügt mit einer Gebühr (weniger Schokolade für mehr Geld)»

«Die neue Toblerone ist jetzt nur noch ein Toastständer.»

«Gut gemacht! Ihr habt Toblerone gründlich vernichtet!»

Nick Savill

«Ich werde diese Travestie einer Toblerone nie mehr kaufen!»

Sarah Whitcombe

«Ist jemand glücklich heute? #Trump #toblerone #mein-Schwanz-sieht-kleiner-aus-als-letztes-Jahr»

«Toblerone-Dreieck-Änderung entsetzt Fans. Von allen Katastrophen 2016 ist dies die schockierendste.»

«Nein, nein, nein, nein, nein, nein, nein!»

John Dinsdale

(sme)

Noch viel mehr Süsses!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Nothingtodisplay
08.11.2016 12:30registriert November 2014
Wer tut denn bitte sowas abscheuliches??? Das ist nahezu ein Verbrechen! :o
391
Melden
Zum Kommentar
ShadowVolpe
08.11.2016 11:54registriert October 2016
"Looks like they've ploughed a massive autobahn through the #Toblerone Swiss chocolate alps with a toll (less chocolate more money)" - Welcome to Switzerland :'D
392
Melden
Zum Kommentar
Der müde Joe
08.11.2016 15:52registriert October 2016
Die Welt wird nie mehr die selbe sein!!!!!! :O
290
Melden
Zum Kommentar
18

Influencer will gratis essen – Restaurant macht interessanten Gegenvorschlag

Es ist nicht die erste Geschichte dieser Art und wird es wohl auch nicht bleiben: Influencer, die Restaurants um kostenloses Essen bitten. Im Gegenzug versprechen sie, die Gaststätte positiv gegenüber ihrer Anhängerschaft zu erwähnen. Das kann sich für ein Etablissement durchaus lohnen und wird daher auch oft gemacht.

Manchmal aber gibt es auch Restaurants, die keine Lust auf diese moderne Art der Werbung haben. Jüngstes Beispiel dafür ist ein Restaurant aus Griechenland. Auf Twitter berichtet …

Artikel lesen
Link zum Artikel