DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A Starbucks cafe is seen in Los Angeles, California March 26, 2015. Starbucks Corp reported higher quarterly profit on Thursday, as new drinks like the

Starbucks-Filiale in Kalifornien. Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Starbucks wächst weiter kräftig und hebt Gewinnziel an



Die Kaffeerestaurant-Kette Starbucks setzt ihr rasantes Wachstum fort. Im Geschäftsquartal bis Ende Juni stieg der Umsatz um 18 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 4.9 Milliarden Dollar. Der Gewinn nahm von 513 auf 627 Millionen Dollar zu.

Starbucks hob das Gewinnziel in seiner Mitteilung vom Donnerstag für das Geschäftsjahr auf 1.57 bis 1.58 Dollar pro Aktie an. Zuvor lag es bei 1.55 bis 1.57 Dollar pro Aktie. Mit seinen Geschäftszahlen übertraf Starbucks die Markterwartungen: Die Aktie kletterte nachbörslich zunächst um etwa vier Prozent.

Die Kette betreibt inzwischen weltweit 22'519 Geschäfte, im letzten Quartal kamen unter dem Strich 431 hinzu. Vor allem in Asien expandiert der Konzern kräftig, dort entstanden zuletzt fast die Hälfte der neuen Filialen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So machen Apples neue Anti-Tracking-Massnahmen den grossen Datenkraken zu schaffen

Apple zwingt App-Anbieter ab Januar 2021 dazu, mögliche Datenschutzrisiken offen zu legen. Der Facebook-Konzern macht dagegen mobil: Die Massnahme gefährde die Existenz unzähliger kleiner Unternehmen.

Seit kurzem brauchen iOS-Apps ein sogenanntes «Privacy Label», wenn sie im App Store angeboten werden. Damit will Apple mehr Transparenz in Sachen Datenschutz schaffen: Nutzer sollen auf einen Blick sehen, ob und wie gut eine App die Privatsphäre schützt.

Dazu müssen die Entwickler bis Januar 2021 genaue Angaben machen, welche Daten ihre Apps erfassen und ob ein Nutzertracking stattfindet. Im App Storen werden diese Informationen seit dem Update auf iOS 14 .3 übersichtlich in einem eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel