Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Blick auf den Hauptsitz der Bank Wegelin und Co am Freitag, 27. Januar 2012 in St. Gallen. Wegelin und Raiffeisen teilten am Freitag mit, das gesamte Nicht-US-Geschaeft der 1741 gegruendeten Privatbank werde per sofort in die Notenstein Privatbank uebertragen und eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Raiffeisen.  (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Die Wegelin-Bank hat den Ärger mit den USA nicht überlebt – die Jagd auf ihre Banker aber geht weiter. Bild: KEYSTONE

Steuerbetrugsklage in den USA

Schweizer Banker am Frankfurter Flughafen festgenommen

Die Wegelin-Bank hat den Ärger mit den USA nicht überlebt – die Jagd auf ihre Banker aber geht weiter. Am Frankfurter Flughafen ist ein Ex-Kundenberater festgenommen worden. Er soll reichen US-Bürgern beim Steuerbetrug geholfen haben.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Auch wenn es jüngst etwas ruhiger darum geworden ist, geht die US-Justiz weiter strikt gegen Steuerbetrüger und ihre Helfer vor. Nun ist ein früherer Schweizer Banker am Frankfurter Flughafen wegen des Verdachts festgenommen worden, reichen US-Bürgern bei Steuerhinterziehungen geholfen zu haben. Die USA hätten seine Auslieferung beantragt, sagte sein Anwalt in New York.

Im Jahr 2012 war der frühere Kundenberater der mittlerweile nicht mehr existierenden Schweizer Privatbank Wegelin zusammen mit zwei Kollegen in New York der Beihilfe zur Steuerhinterziehung angeklagt worden. Allerdings hatte die US-Justiz bislang keinen Zugriff auf den Mann, weil die Schweiz ihre Bürger nicht ausliefert.

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft bestätigte die Festnahme eines international von den USA gesuchten 50-jährigen Schweizers, nannte aber keinen Namen. Der Mann befinde sich in Festhaltehaft, über seine Auslieferung habe das Gericht noch nicht entschieden, sagte ein Sprecher.

Das US-Justizministerium macht seit Jahren Jagd auf Schweizer Banken, weil US-Bürger auf ihren Konten Milliarden am Fiskus vorbei schleusten. Der frühere Arbeitgeber des nun festgenommenen Bankers, die älteste Schweizer Privatbank Wegelin, musste deshalb im Jahr 2013 aufgeben und verkaufte den Grossteil ihres Geschäfts an die Schweizer Raiffeisen-Gruppe. Wegelin hatte sich der Beihilfe zur Steuerhinterziehung schuldig bekannt und musste den USA 75 Millionen Dollar zahlen.

fdi/Reuters (spiegel.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Referendum steht: Verschärftes Anti-Terror-Gesetz kommt vors Volk

Das PMT-Gesetz kommt vors Volk. Das Komitee hinter dem Referendum meldet am Montag, dass es die notwendigen 50'000 Unterschriften gesammelt hat.

Das sogenannte Bundesgesetz über polizeiliche Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus (PMT) dürfte vors Volk kommen. Das Referendumskomitee meldete am Montag kurz nach Mitternacht auf Twitter, dass es die benötigten 50'000 Unterschriften für eine Volksabstimmung gesammelt hat.

Das Gesetz – gelegentlich auch als «Anti-Terror-Gesetz» bezeichnet – wurde Ende September von National- und Ständerat beschlossen. Es sieht einen Katalog an neuen Mitteln vor, mit denen die Schweizer Behörden auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel