DE | FR
Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Training über den Balearen: Neue Boeing 777 der Swiss nervt mit Tiefflügen Mallorca-Touristen



Bevor die frisch ausgelieferte Boeing 777-300ER ihren regulären Dienst in der Swiss-Flotte aufnimmt, trainieren die Crews mit dem neuen Fluggerät. Die vergangenen Tage taten sie dies auf den Balearen, wo die Triple Seven neben Neugier vereinzelt auch Sorge auslöste: Wegen wiederholter Tiefflüge über Palma de Mallorca vermuteten Passanten und Anwohner technische Probleme bei der Maschine. Dies berichtet die deutschsprachige Mallorca Zeitung.

«Es waren sehr häufige Flüge, und manchmal war das Flugzeug sehr tief. Eine Info in den Hotels über Radio wäre hilfreich gewesen.»

Leser Mallorca Zeitung

Zunächst hatte die staatlich-spanische Flughafenbetreiberin Aena beschwichtigt, die Testflüge seien genehmigt und alle Manöver mit dem Tower koordiniert worden. Später kündigte sie an, dass keine Flüge in geringer Höhe über Wohnorte mehr stattfinden. (kri)

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Die Ankunft der Swiss-Boeing-777

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Berner Beizen können mittags für Büezer öffnen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Schweiz, ein Volk von Einzel-Wohnern

Der Single-Haushalt ist mit Abstand die meistverbreitete Wohnform: In 36 Prozent der 3,8 Millionen Privathaushalte lebt jemand allein. Am zweithäufigsten sind Familienhaushalte mit Kindern (29,3 Prozent), knapp gefolgt von kinderlosen Paar-Haushalten (27,2 Prozent).

1,4 Millionen Schweizer Haushalte (38 Prozent) sind im Wohneigentum untergebracht, die Hälfte davon in einem Einfamilienhaus. Das zeigen die neuesten Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) für das Jahr 2019.

2,3 Millionen Haushalte …

Artikel lesen
Link zum Artikel