Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08546979 (At the table L-R) Elena Smolyarchuk, chief researcher, Head of the Center for Clinical Research on Medications at Sechenov University, speaks as volunteers on whom the Russian vaccine against COVID-19  was tested on, listen during a news conference at the Science and Practice Center for Interventional Cardioangiology in Moscow, Russia, 15 July 2020, after ending the first stage of clinical trials of vaccine form against COVID-19.  Lyophilized (freeze-dried) in powder form to prepare solutions for intramuscular injections, the vaccine was developed at the Gamaleya Research Institute of Epidemiology and Microbiology. A group of 38 volunteers have been involved in the first stage of clinical trials at the Sechenov University on the basis of the Science and Practice Center for Interventional Cardioangiology. The first 18 volunteers who received injections on 18 June, have been discharged on July 15, the others who received injections on 23 June will be discharged on July 20. Outpatient observation will continue for the study participants.  EPA/YURI KOCHETKOV

Durchbruch bei der Suche nach einem Impfstoff verkündet: Elena Smoljartschuk (l.), Leiterin des Zentrums für die klinische Untersuchung von Arzneimitteln an der Setschenow-Universität Moskau. Bild: keystone

Die Russen haben den ersten Corona-Impfstoff entwickelt – aber es gibt Zweifel



Im Rennen um einen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 scheint Russland die Nase vorn zu haben – jedenfalls, wenn man den Verlautbarungen der involvierten russischen Wissenschaftler Vertrauen schenkt. Wie CNN berichtet, wollen die russischen Behörden den Impfstoff am 10. August oder sogar noch früher zulassen. Offizielle Stellen in Moskau haben die Meldung von CNN bestätigt.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Der Impfstoff «Gam-COVID-Vac» wurde in Zusammenarbeit mit dem russischen Verteidigungsministerium am Moskauer Gamaleja-Institut, dem Nationalen Forschungszentrum für Epidemiologie und Mikrobiologie, entwickelt. Bereits am 12. Juli und dann am 15. Juli hatten Wissenschaftler an einer Medienkonferenz in Moskau von einem Durchbruch gesprochen.

epa08546981 Elena Smolyarchuk, chief researcher, Head of the Center for Clinical Research on Medications at Sechenov University, speaks during a news conference at the Science and Practice Center for Interventional Cardioangiology in Moscow, Russia, 15 July 2020, after ending the first stage of clinical trials of vaccine form against COVID-19.  Lyophilized (freeze-dried) in powder form to prepare solutions for intramuscular injections, the vaccine was developed at the Gamaleya Research Institute of Epidemiology and Microbiology. A group of 38 volunteers have been involved in the first stage of clinical trials at the Sechenov University on the basis of the Science and Practice Center for Interventional Cardioangiology. The first 18 volunteers who received injections on 18 June, have been discharged on July 15, the others who received injections on 23 June will be discharged on July 20. Outpatient observation will continue for the study participants.  EPA/YURI KOCHETKOV

Smoljartschuk während der Medienkonferenz am 15. Juli in Moskau. Bild: keystone

Alle 38 Testpersonen hätten Antikörper gegen SARS-CoV-2 entwickelt und seien nun immun gegen das Virus. 18 der Freiwilligen waren am 18. Juni im Gamaleja-Institut geimpft worden, 20 am 23. Juni im Burdenko-Militärspital. Alle würden nun entlassen, aber danach ambulant unter ärztlicher Aufsicht bleiben.

Der Impfstoff basiere auf menschlichen Adenovirus-Vektoren, in die Teile des SARS-CoV-2-Gens integriert wurden. Es handle sich um ein Verfahren, bei dem nicht eine inaktivierte Form des Erregers injiziert werde, sondern ein Mittel, das eine ähnliche Reaktion des Immunsystems hervorrufe wie das Coronavirus. «Während der klinischen Studien wurde weder ein lebendes noch inaktives Virus in den menschlichen Körper eingebracht. Weder der Impfstoff noch das Protein, das nach dem Eindringen des Antigens in die Zellen erzeugt wird, können Covid-19 verursachen», sagte Elena Smoljartschuk, Leiterin des Zentrums für die klinische Untersuchung von Arzneimitteln an der Setschenow-Universität in Moskau.

Wadim Tarasow, Direktor des Instituts für translationale Medizin und Biotechnologie an der Setschenow-Universität, bestätigte, dass eine Immunität festgestellt worden sei. «Wir werden jedoch Zeit brauchen, um die langfristige Wirksamkeit des Impfstoffs zu untersuchen», betonte er. Tarasow verwies zudem mit einigem Stolz auf die wissenschaftliche Tradition:

«Die Sowjetunion war schon immer stark bei der Impfstoffentwicklung. Dieses Know-how hat unserem Land geholfen, den Impfstoff so schnell zu entwickeln. Die wissenschaftlichen Grundlagen, die in der Sowjetunion geschaffen und später in der Russischen Föderation weiterentwickelt wurden, ermöglichen es uns, die Ersten auf der Welt zu sein, die solche Ergebnisse vorweisen können.»

epa08546980 Dr. Vadim Tarasov, Director of the Institute for Translational Medicine and Biotechnology of Sechenov University, attends a news conference at the Science and Practice Center for Interventional Cardioangiology in Moscow, Russia, 15 July 2020, after ending the first stage of clinical trials of vaccine form against COVID-19.  Lyophilized (freeze-dried) in powder form to prepare solutions for intramuscular injections, the vaccine was developed at the Gamaleya Research Institute of Epidemiology and Microbiology. A group of 38 volunteers have been involved in the first stage of clinical trials at the Sechenov University on the basis of the Science and Practice Center for Interventional Cardioangiology. The first 18 volunteers who received injections on 18 June, have been discharged on July 15, the others who received injections on 23 June will be discharged on July 20. Outpatient observation will continue for the study participants.  EPA/YURI KOCHETKOV

Wadim Tarasow: sowjetische Wissenschaft gelobt. Bild: keystone

«Es ist ein Sputnik-Moment»

Stolz ist laut dem Bericht von CNN auch Kirill Dmitriev, Leiter des russischen Staatsfonds, der die nationale Impfstoffforschung finanziert. «Es ist ein Sputnik-Moment», sagte Dmitriev, der damit auf den Vorsprung der sowjetischen Raumfahrt-Technik in den 50er-Jahren anspielte, als der Start des ersten Satelliten den Westen schockierte.

Da die russischen Forscher ihre Daten bisher nicht mit unabhängigen Wissenschaftlern geteilt haben, konnten ihre Ergebnisse nicht überprüft werden. Es ist also nach wie vor unklar, wie wirksam der Impfstoff ist – und wie sicher. Phase-III-Tests sollen ab 3. August mit tausenden von Probanden in Russland, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten durchgeführt werden.

Der Impfstoff könnte gemäss Dmitriev Anfang September in Massenproduktion gehen. Zuerst sollen ihn Mitarbeiter im Gesundheitswesen erhalten, die naturgemäss stark exponiert sind. Geplant seien für das Jahr 2020 rund 30 Millionen Dosen für den russischen Markt und 170 Millionen Dosen für das Ausland. Bereits hätten fünf Länder Interesse daran bekundet, den Impfstoff herzustellen.

Medizinische Standards missachtet?

Bereits vor der Medienkonferenz vom 15. Juli war allerdings auch Kritik laut geworden: Bei den klinischen Studien seien Vorschriften und medizinische Standards missachtet worden. So hiess es, der Impfstoff sei an medizinischen und militärischen Freiwilligen getestet worden, mithin an zwei Personengruppen, die von ihren Vorgesetzten abhängig seien.

Tarasow wies diese Vorwürfe zurück und betonte, alle Testpersonen seien Zivilisten. Smoljartschuk verwies auf ein russisches Gesetz, wonach Militärpersonen nicht für medizinische Studien rekrutiert werden dürfen. Auch bei klinischen Studien, die vom Militär durchgeführt worden seien, habe man ausschliesslich zivile Testpersonen rekrutiert, erklärte sie.

Laut CNN hat das russische Verteidigungsministerium jedoch mitgeteilt, dass Soldaten sich freiwillig als Testpersonen zur Verfügung gestellt hätten.

epa08546984 Volunteers on whom the Russian vaccine against COVID-19  was tested on, sit at the table during a news conference at the Science and Practice Center for Interventional Cardioangiology in Moscow, Russia, 15 July 2020, after ending the first stage of clinical trials of vaccine form against COVID-19.  Lyophilized (freeze-dried) in powder form to prepare solutions for intramuscular injections, the vaccine was developed at the Gamaleya Research Institute of Epidemiology and Microbiology. A group of 38 volunteers have been involved in the first stage of clinical trials at the Sechenov University on the basis of the Science and Practice Center for Interventional Cardioangiology. The first 18 volunteers who received injections on 18 June, have been discharged on July 15, the others who received injections on 23 June will be discharged on July 20. Outpatient observation will continue for the study participants.  EPA/YURI KOCHETKOV

Drei der freiwilligen Testpersonen an der Medienkonferenz in Moskau: 100'000 Rubel für die Teilnahme an den klinischen Studien. Bild: keystone

Drei der Testpersonen, zwei Frauen und ein Mann, waren an der Medienkonferenz anwesend. Sie machten jedoch nur vage Angaben zu ihrem beruflichen Hintergrund. Der Mann gab an, er habe nie beim Militär gedient. Eine Testperson erklärte, man habe ihnen 100'000 Rubel (umgerechnet rund 1266 Franken) für die Teilnahme an den klinischen Studien versprochen. Sie hätten das Geld jedoch noch nicht erhalten.

Das in Moskau entwickelte Vakzin ist nur einer von vielen potenziellen Impfstoffen, die derzeit weltweit getestet werden. Laut WHO werden 23 bereits an Menschen getestet, fünf davon in gross angelegten Studien mit tausenden Probanden. Ob der russische Impfstoff wirklich der langersehnte Durchbruch bei der Suche nach einem Mittel gegen die Coronapandemie ist, wird sich freilich erst noch zeigen.

(dhr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus: Was du wissen musst

Eine Brasilianerin erzählt, wie es ist, während Corona in Brasilien zu leben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

101
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
101Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • KarinaN 30.07.2020 22:24
    Highlight Highlight Man sollte nicht vergessen das es ähnliche Impfstoffkandiaten weltweit gibt, auch in der Schweiz kenne ich selber 2 Forschungsgruppen die ein ähnliches Konzept verfolgen und zwar mit Erfolg. Der Unterschied ist, das unsere Hürden für Impfstoffzulassungen wesentlich höher sind und aus diesem Grund unsere Entwicklungen noch lange nicht im Menschen getestet werden. Ich zweifele ernsthaft an der Freiwilligkeit der Testpersonen oder zumindest an den russischen Zulassungsbedingungen. Ausserdem würde mich interessieren ob die gefundenen Antikörper auch neutralisierend und damit wirksam sind.
  • Useurbrain 30.07.2020 09:18
    Highlight Highlight Ich seh schon das neue Kalenderbild von Putin für den Monat Juli: mit nacktem Oberkörper unter weissem Kittel, Ernster Gesichtsausdruck (ja, er hat nur einen), Reagenzglas in der Hand…😂
  • paule 29.07.2020 23:21
    Highlight Highlight Wie immer darf es nicht sein, dass die Russen auch etwas können. Wer war zuerst im Weltraum, die Russen, welche Wissenschaftler haben nach dem 2ten Krieg in der USA Karriere gemacht, ex Nazis und abgesprungene Russen!
    Aber die Russen müssen einfach schlechter sein, so will das die Westliche Werbung die vor allem dazu dient, die Steuergelder statt in vernünftige Bahnen zu lenken der Rüstungsindustrie zukommen zu lassen.
  • Erklärbart. 29.07.2020 21:20
    Highlight Highlight Guter Beitrag, auch wenn der Titel Vorurteile gegenüber Russland andeutet.

    Die russische Regierung mag vieles schlecht machen. Natürlich auch Putin. Nichtsdestotrotz hat Russland auch kluge Köpfe und nicht nur geldgierige und korrupte Politiker. Deshalb einfach ohne Vorurteile titeln, Danke.
  • Roland Kull (1) 29.07.2020 20:04
    Highlight Highlight Amüsant, wer es glaubt wird seeeelig
    • octusfussuskopfus 30.07.2020 10:31
      Highlight Highlight *rolandkulleinstaniolpapierinrotweisblauzurzweckentwendungalskopfbedeckungschenk*
  • Völkerrechtler 29.07.2020 20:02
    Highlight Highlight Die Phase-III-Tests stehen aus, also haben auch die Russen noch keinen Impfstoff - zumindest keinen Erprobten!
  • hansdampfinallengassen 29.07.2020 20:00
    Highlight Highlight Ich habe 13 Euro darauf gewettet, dass Nordkorea den Impfstoff entwickelt. Shit!
  • benn 29.07.2020 19:57
    Highlight Highlight An freiwilligen getestet worden, in russland, ja ganz bestimmt freiwillig!
    • Bächli 30.07.2020 17:34
      Highlight Highlight Das waren viele „freiwillige“ Armeeangehörige.
  • Fischra 29.07.2020 19:43
    Highlight Highlight Wie heisst er wohl? Kalaschnikow...hat keine Nebenwirkungen....
    • Knacker 29.07.2020 20:53
      Highlight Highlight bei fachgerechter Anwendung einer Kalasch gibt's tatsächlich keine Nebenwirkungen: Schuss und Schluss, funktioniert garantiert ;)
    • Fischra 30.07.2020 09:07
      Highlight Highlight Genau so meinte ich das. Und natürlich darf der Witz dabei nicht fehlen.
  • bibaboo 29.07.2020 19:32
    Highlight Highlight Gewisse Zweifel sind sicher berechtigt. Die genannten Kritikpunkte betreffen aber eher ethische denn medizinische Standards. Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs dürften dadurch nicht betroffen sein, auch wenn die Kritik an der Vorgehensweise sicherlich berechtigt ist, sofern sie zutrifft.
  • HP G 29.07.2020 19:26
    Highlight Highlight Freiwillige vor!!
    Endlich können Worten Taten folgen.
    Oohh, nicht aus Firma welche BMG Foundation unterstützt?
  • Locutus70 29.07.2020 19:10
    Highlight Highlight Ich habe weder eine Aversion gegen die USA, Russland noch gegen China. Es wäre zu wünschen, das der Impfstoff funktioniert.
    Und ich hoffe, das dieser dann auch in Mitteleuropa eingesetzt wird und nicht Bürokratie und Bedenkenträger das um Monate oder gar Jahre hinauszögern.
  • NathanBiel 29.07.2020 19:10
    Highlight Highlight Was wäre das für eine Schmach! Die Russen stehlen der gesamten westlichen Pharmabranche die Show 😂😂😂
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 29.07.2020 19:06
    Highlight Highlight So lange noch nicht mal klar ist wie lange die Immunität dann anhält werde ich mich nicht impfen lassen, denn ich habe keine Lust mich alle 3 Monate impfen zu lassen.
    Vor April 2021 wird es keine Impfung geben welche diese Frage klar beantwortet.
  • sikki_nix 29.07.2020 18:53
    Highlight Highlight "Das in Moskau entwickelte Vakzin ist nur einer von vielen potenziellen Impfstoffen, die derzeit weltweit getestet werden. Laut WHO werden 23 bereits an Menschen getestet, fünf davon in gross angelegten Studien mit tausenden Probanden. "

    Warum heisst es dann im Titel dass die Russen den ersten Impfstoff entwickelten? Das suggeriert doch, dass sie in irgendeiner Form weiter sind als alle anderen. Tatsächlich stehen sie aber auch erst am Anfang der klinischen Studien.
    • Pbel 29.07.2020 19:22
      Highlight Highlight Sie haben gesagt sie seien es und Copy and Paste ist einfacher als kritisch Berichten. Sie sind nicht mal in Phase III. Die sollten sich ihren Sputnik Moment in den Mond schieben.
    • Roland Kull (1) 29.07.2020 20:09
      Highlight Highlight Richtig, wie bekannt ist u.a. die Chemie resp. Pharmaindustrie von Russland? Was ausser Kopien wurde dort schont entwickelt? Was kennen wir?
  • lilie 29.07.2020 18:26
    Highlight Highlight Warum sagen die Russen, sie hätten einen Impfstoff entwickelt, wenn dieser erst nächsten Monat in Phase III eintritt, chinesische, englische und amerikanische Unternehmen jedoch Phase III bereits begonnen haben? 🤔

    Die sind wohl noch bei der Mondlandung. 😉
  • Huckleberry 29.07.2020 18:00
    Highlight Highlight Zu sagen man hätte es geschafft, noch bevor die Phase III Studie begonnen hat wirkt nicht sehr vertrauenswürdig, geschweige denn professionell!
    • DrDeath 29.07.2020 18:49
      Highlight Highlight That's Russia for you. Einerseits pragmatisch und praxisnah, andererseits laut, angeberisch und immer auf die Pauke hauen.
    • Roland Kull (1) 29.07.2020 20:11
      Highlight Highlight weil, vermutlich nur Pauken "gehaue" und nicht mehr. Muss ja wieder mal etwas Propaganda fürs Volk her - nach den Wahlen Putins auf Lebzeiten. Muss doch bewiesen werden, dass dies eine gute Wahl war.
  • PC Principal 29.07.2020 17:47
    Highlight Highlight Man kann schon vermuten, dass die Russen wohl ziemlich weit sind. Das sind andere auch. Aber der Unterschied ist ist vielleicht, dass die Russische Regierung einfach ein bisschen früher sagt "wir haben es geschafft", damit sie sagen können, die ersten zu sein, während die anderen einfach noch in der Testphase sind.
  • Eiswalzer 29.07.2020 17:46
    Highlight Highlight Jaja. Sputnik-Moment, viel Propaganda, aber selbst seltsames Handling der Pandemie im eigenen Land. Also einen russischen Impfstoff lass ich mir heute und morgen sicher NICHT injizieren... 😂😂
    • Jurinho8788 29.07.2020 19:20
      Highlight Highlight Nur weil du zu viele US-Helden-Filme geschaut hast, heisst das noch lange nicht dass die Russen die Böööösen sind
    • octusfussuskopfus 30.07.2020 10:40
      Highlight Highlight genau eiswalzer

      lieber auf den impstoff der usa warten der sicher mit microrobotern der nsa angereichert ist ;)

      ist es nicht irgendwie doof das vorurteile auf 2 seiten funktionieren?
    • Eiswalzer 30.07.2020 11:12
      Highlight Highlight Macht was ihr wollt... Bei Autokratien wie Russland hab ich meine Bedenken. Ihr könnt ihn ja problemlos nehmen wenn ihr wollt. Wo ist das Problem?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jolex Mike 29.07.2020 17:46
    Highlight Highlight Logisch gibt's Zweifel. Ist ja Russland. Ohne Zweifel über Russland denken geht ja gar nicht.
  • smartash 29.07.2020 17:43
    Highlight Highlight Also nach dem russischen Hacker-Angriff auf diverse Corona-Forschungseinrichtungen, ist das ja nur die logische Konsequenz, dass die Russen als erste einen Impfstoff raushauen 😄
    • Aniki 29.07.2020 18:00
      Highlight Highlight Putin-Russland ist ja nicht unschuldig, dass man denen leider nichts glauben kann/darf.
    • The Destiny // Team Telegram 29.07.2020 18:42
      Highlight Highlight Sitz der Aluhut gut?
    • Ketchum 29.07.2020 22:20
      Highlight Highlight Es wäre doch eine schöne Pointe, dass jahrelange Doping-Forschung die Welt gerettet hat
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bunix 29.07.2020 17:42
    Highlight Highlight Wer zweifelt an den Doping-Profis....der Virus weiss nicht was mit im geschieht!
  • PlayaGua 29.07.2020 17:31
    Highlight Highlight Wenn es funktioniert, herzliche Gratulation an die Russen. Und hoffentlich kriegt auch der Rest der Welt was ab.
  • homo sapiens melior 29.07.2020 17:21
    Highlight Highlight Ich würd mich freuen, wenn es einen Impfstoff gäbe. Egal woher. Doch bei einer Meldung aus Russland, frag ich mich automatisch, wie verlässlich die Informationen sind. Insbesondere, wo Wissen nicht mit unabhängigen Wissenschaftlern geteilt wird.
    Ausserdem frag ich mich, wie freiwillig die Freiwilligen in Russland oder in den anderen genannten Ländern sind. Bekanntlich sind die alle nicht so der Fan von Menschenrechten.

    Und am meisten frag ich mich - egal ob der Impfstoff wirkt oder nicht - wie sehen die Nebenwirkungen aus?
    • Raphael Stein 29.07.2020 17:43
      Highlight Highlight ...wie sehen die Nebenwirkungen aus?

      Man mutiert nach der Impfing zum Russen.

      So wie bei Meldungen aus Russland immer sofort alle Zweifel haben.

      Das ist halt einfach so.
    • Posersalami 29.07.2020 18:04
      Highlight Highlight Die Anti-Russische Propaganda funktioniert halt eben..
    • Aussie 29.07.2020 18:33
      Highlight Highlight "Ausserdem frag ich mich, wie freiwillig die Freiwilligen in Russland oder in den anderen genannten Ländern sind. Bekanntlich sind die alle nicht so der Fan von Menschenrechten."

      Du weisst wie die PADI Tauchtabellen erstellt wurden? Mit Tauchern aus der US Armee. Immer länger tiefer Tauchen und schauen was passiert. Natürlich haben alle Personen "freiwillig" teilgenommen ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Frogface 29.07.2020 17:20
    Highlight Highlight Vektoren-Technologie ist eigentlich in der klinischen Umgebung noch ziemliches Neuland, wenn auch schon seit Jahren daran geforscht wird.

    Ich warte mal ab was Herr Drosten sagt, wenn er aus den Ferien zurück ist.

    Nur weil der Durchbruch in Russland gelungen ist, heisst das nicht automatisch, dass man daran zweifeln muss...

    • homo sapiens melior 30.07.2020 00:11
      Highlight Highlight Ich zweifle eigentlich nicht am Durchbruch, sondern nur an den Umständen und Nebenwirkungen.
  • Fakten 29.07.2020 17:13
    Highlight Highlight Was für Zweifel? Dass nicht Merkel oder Macron die ersten sind? Putin hat wieder mal bewiesen, dass er der einzig wahre Präsident ist!
    • cheeky Badger 29.07.2020 19:06
      Highlight Highlight Putin wird den Impfoff auch höchst selbst in seinem hauseigenen Labor entwickelt haben. Danach rang er vermutlich einen Bären mit blossen Händen nieder, um aus seinem Fell Schutzmasken zu nähen.

      Der einzig wahre Präsident eben!
    • Winschdi 29.07.2020 19:20
      Highlight Highlight Und ich hab gemeint, das sei Trump?
  • Don Alejandro 29.07.2020 17:11
    Highlight Highlight Zuerst mal schauen, ob nicht mehr an diesem Impfstoff als an Corona sterben.
    • ChrisG 29.07.2020 18:19
      Highlight Highlight Warum sollten Leute an dem Impfstoff sterben?
    • Don Alejandro 29.07.2020 20:46
      Highlight Highlight Weil es schlichtweg nicht seriös ist. Ein Impfstoff Kandidat muss mindestens 6 Monate auf Langzeitfolgen an Menschen getestet werden.
  • bokl 29.07.2020 17:08
    Highlight Highlight Einfach mit Hydroxychloroquin mischen, dann testen Trump und Bolsonaro freiwillig.
  • Hans Jürg 29.07.2020 17:03
    Highlight Highlight Wenn das von Russian Today verbreitet wurde und von Sputnik, dann können, ja MÜSSEN wir das glauben...
  • Scrat 29.07.2020 16:57
    Highlight Highlight Eigentlich wäre es ja sehr wünschenswert, einen Impfstoff zu bekommen. Ob der jetzt von den Russen, Chinesen, Amis oder Wem auch immer kommt, ist da eigentlich ziemlich egal. Bei nur 38 Testpersonen habe ich allerdings schon meine Zweifel, ob dieser Impfstoff tatsächlich völlig sicher und ohne Nebenwirkungen ist?
    • Frogface 29.07.2020 17:22
      Highlight Highlight Andere Impfstoffe sind bereits in der 2. klinischen Testphase mit mehreren Tausend Probanden. Allerdings sind das nicht solche Impfstoffe, die auf Vektoren-Technologie basieren.
    • DocHoliday 29.07.2020 18:40
      Highlight Highlight Also, wenn ich beim Tracker der New York times schaue, finde ich schon ein paar in Phase II, die ebenfalls auf Adenoviren basieren (bin jetzt allerdings davon ausgegangen, dass diese entsprechend als Vektor verwendet werden...)
    • Frogface 29.07.2020 23:52
      Highlight Highlight Hm, als Laie kann ich nur nachbabbeln was ich lese bzw. wie es in der Netflix Dokumentation dargelegt wurde. Und die ist ja auch nicht mehr total taufrisch. Da hab ich wohl den Mund ein bisschen voll genommen 😬
  • Allkreis 29.07.2020 16:54
    Highlight Highlight Toll, das ist die erste positive Nachricht zum Thema Impfstoff die ich höre. Ich hoffe die russischen Probanden werden für ihren Mut belohnt und die Impfung besteht den Langzeittest.
  • rolf.iller 29.07.2020 16:52
    Highlight Highlight Grossartig, ich gratuliere den russischen Wissenschaftler zu dieser Glanzleistung!

    Nun gilt es natürlich, diese Errungschaft so rasch wie möglich auszurollen. Es ist klar, dass wichtige Persönlichkeiten mit dieser nachweislich sichern Methode zuerst geschützt werden müssen! Prioritär zuerst geimpft werden sollten: Herr Präsident Putin, die russische Regierung, die beteiligten leitenden Wissenschaftler, der restliche russische Politaperat und als Zeichen des guten Willens Herr Präsident Trump.

    Dann wird alles gut ;-)
  • Hmmm... 29.07.2020 16:49
    Highlight Highlight Erster Impfstoff? Solche Meldungen über Phase I und II Erfolge gabs ja schon zuhauf...
  • Pius C. Bünzli 29.07.2020 16:47
    Highlight Highlight Hat Soros also das rennen gegen Gates gewonnen? 🙄
  • walsi 29.07.2020 16:42
    Highlight Highlight Natürlich gibt es Zweifel, da nicht sein kann was nicht sein darf. Die Russen könnten 100% sicher nachweisen, dass sie den Impfstoff haben und trotzdem würde man im Westen Zweifel streuen. Es geht um zu viel Geld.
    • Scaros_2 29.07.2020 16:46
      Highlight Highlight Das stimmt so nicht. Es ist einfach eine Konstante, dass Russland stehts intransparent kommuniziert. Auch hier. Es erweckt Zweifel.
    • walsi 29.07.2020 17:49
      Highlight Highlight @Scaros_2: Das erzählt man uns so. In Russland erzählt man den Leuten das Gleiche, einfach mit umgekehrten Vorzeichen.
    • Scaros_2 29.07.2020 17:56
      Highlight Highlight Und was hat das mit dem Thema zu tun Informationen öffentlich einsehbar machen damit man wissenschaftlichen Standards erfüllt mit welchem im Sinne von Peer Reviews etc. kontrolliert werden kann, dass die Ergebnisse gut sind?

    Weitere Antworten anzeigen
  • Holunder 29.07.2020 16:39
    Highlight Highlight Wäre ja super, wenns so ist.
    Fragt sich nur, ob man sich den Stoff auch wirklich schon reinhauen sollte, so ganz ohne Langzeitstudie...

    Um Astronau Howard Wolowitz an Board der Russischen Rackete zu zitieren: "I have strongly mixed feelings"
    --> Den verstehen nur TBBT-Fans. 😉
    • Huckleberry 29.07.2020 18:48
      Highlight Highlight Oder wie Sheldon sagen würde...bazinga😂
    • Jättelattejaterö 29.07.2020 19:31
      Highlight Highlight Immerhin explodieren die mixed feelings nicht
  • Faethor 29.07.2020 16:35
    Highlight Highlight Sehr gut ist ein impfstoff da. Dann können wir ja alle Beschränkungen endlich aufheben.
    • ChrisG 29.07.2020 18:18
      Highlight Highlight Die Ironie-Tags bitte nicht vergessen. Sonst blitzt es gewaltig.
    • Faethor 31.07.2020 13:01
      Highlight Highlight Aahhh, ich dachte die Ironie sei offensichtlich🧐
  • Moglyy 29.07.2020 16:34
    Highlight Highlight Molotov hat zusammen mit dem Stolichnaja-Institut den sicheren Impfschuss entwickelt.

    Hold my beer.
  • Pipikaka Man 29.07.2020 16:32
    Highlight Highlight Lol. Einfach einen Impfstoff daher "zaubern" aber ja nicht langfristig testen. Das dürfte böse enden für die Russen, aber auch für alle anderen die auf langfristige Tests scheissen. Aber für langwierige Nacheffekte werden die Impfstoffhersteller und die Regierungen nicht haften müssen, selbst wenn es einen Zwang gibt. Ganz sicher nicht in Russland, aber auch im Westen nicht.
  • Ihre Dudeigkeit 29.07.2020 16:31
    Highlight Highlight Mir egal, auch wenn der Impfstoff aus dem Taka Tuka Land kommt. Hoptsach er wirkt und vor allem er ist vernünftige getestet. Keine Schnellschüsse welche das Problem nur verschlimmbessern.
    • Scrat 29.07.2020 16:59
      Highlight Highlight Naja, mit lediglich 38 Testpersonen wurde da sicher «vernünftig» getestet. Oder?
    • DrDeath 29.07.2020 18:46
      Highlight Highlight Eure Dudigkeit haben mir wieder einmal den Tag versüsst. Ein Jammer, dass man immer nur ein Herz geben kann. Da hast du die anderen neun:❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️❤️
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 29.07.2020 19:07
      Highlight Highlight genau und alles vor Frühling 2021 ist ein Schnellschuss.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yonko 29.07.2020 16:22
    Highlight Highlight 38 Probanden sind natürlich auch viele. Brauchen russische Impfstoffe keine Phase 3?
    • ChrisG 29.07.2020 18:17
      Highlight Highlight Phase 3 startet am 3. August, laut Artikel. Aber dann die Massenproduktion schon im September tönt sportlich.
  • Kaspar Floigen 29.07.2020 16:08
    Highlight Highlight Wenn der Impfstoff aus Russland kommt, wie kriegt dann Bill Gates seine Microchips da rein?
    • Firefly 29.07.2020 16:12
      Highlight Highlight Snowden!

      ;)
    • hopplaschorsch12 29.07.2020 16:12
      Highlight Highlight alles eine frage des geldes!
    • Walter Sahli 29.07.2020 16:17
      Highlight Highlight Über Snowden natürlich! Der ist ja da auch ganz dick drin, dieser Mossad-Grüsel! Mehr darf ich aber nicht sagen, weil...na, Sie wissen ja!
    Weitere Antworten anzeigen

Mehr als zwei Drittel der Tierwelt seit 1970 vernichtet: «Wir spielen Russisches Roulette»

Die Wildtierpopulationen der Welt sind in den letzten vier Jahrzehnten um mehr als zwei Drittel gesunken. Der Rückgang bei rund 21'000 beobachteten Populationen beträgt zwischen 1970 und 2016 im Durchschnitt 68 Prozent. Einige der Ursachen: Entwaldung, nicht nachhaltige Landwirtschaft und der illegale Handel mit Wildtieren. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten «Living Planet Report 2020» der Umweltstiftung WWF und der Zoologischen Gesellschaft London hervor.

Der Wert hat sich im …

Artikel lesen
Link zum Artikel