Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Das gab es noch nie» – diese Länder sind schuld an der Verspätung auf deiner Backofenuhr



In ganz Europa laufen zurzeit die Uhren nach. Zumindest jene, die sich nach dem Stromnetz richten. Betroffen sind unter anderem Backofenuhren, Fernsehuhren oder Radiowecker.

Grund dafür ist eine Unterversorgung im europäischen Stromnetz. Normalerweise beträgt die Standardfrequenz im europäischen Netz 50 Hertz, seit Januar ist diese jedoch etwas zu tief. So hat sich ein Defizit von knapp 350 Sekunden ergeben. Wir haben bereits gestern darüber berichtet. 

Gestern war indes noch nicht klar, woher genau das Problem kommt. Der zuständige Verband «ENTSO-E» schrieb lediglich, dass die Unterversorgung an einem Lieferanten liege. Welcher dieser ist, blieb zunächst unklar.

Heute nun liefert «ENTSO-E» auf ihrer Homepage weitere Erkenntnisse. Von den Verspätungen betroffen, sei das «Continental European Power System (CE)», schreibt der Verband. Dazu gehören 25 Länder. 

Bild

Hier ist ein Blick auf das europäische Stromnetz der 25 betroffenen Ländern. Unter diesem Link kannst du genauer reinzoomen. karte: entso-e

Probleme in Serbien und Kosovo

Verantwortlich für die Unterversorgung sind demnach die Länder Serbien, Mazedonien, Montenegro und vor allem Kosovo und Serbien. Es gebe politischen Streit zwischen den zuständigen Behörden beider Länder, teilt der Netzbetreiberverband mit. 

Nun werde alles dafür getan, damit das Defizit so schnell wie möglich behoben werden könne. Eine solche Abweichung habe es noch nie gegeben.

Ein erster Schritt sei es jetzt erst einmal zu verhindern, dass das Defizit nicht grösser werde, schreibt «ENTSO-E». «Wir versuchen das diese Woche zu lösen.» In einem zweiten Schritt geht es darum, das Defizit laufend aufzuholen. Wann das passieren werde, sei noch unklar. Der ganze Prozess könne durchaus einige Wochen dauern. 

Ob deine Backofenuhr bald wieder pünktlich ist, ist derweil also alles andere als klar. Das Defizit kannst du auf der Website von Swissgrid live mitverfolgen. (cma) 

So viel Stromkosten pro Jahr verursachen Handy, PC, TV, Kühlschrank und andere Geräte wirklich

Backofenuhr aus dem Takt

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
LeChef
06.03.2018 22:40registriert January 2016
Wäre noch interessant, einen Artikel über die technischen Hintergründe zu lesen. Welche Frequenz hat Strom normalerweise? Und warum ändert sie sich? Was bewirkt das genau in einem Gerät? Wie bildet sich dieser "Rückstand" und wie kann man ihn aufholen?
11917
Melden
Zum Kommentar
Grave
06.03.2018 23:17registriert April 2015
Ich finde das ganze irgendwie so unwirklich 😂 ich meine irgendwo streiten sich ein paar politiker und deswegen laufen auf dem ganzen kontinent alle backofenuhren falsch. Wie in einem verückten märchen 😂
910
Melden
Zum Kommentar
Energia
06.03.2018 22:16registriert March 2017
Schön das es Publik wird, die Streitigkeiten ziehen sich schon länger hin (im Stromgeschäft). Aber bisher gab es keinen Grund das Fehlverhalten dieser Länder an die Öffentlichkeit zu bringen...
492
Melden
Zum Kommentar
27

Sie hat 35 Jahre lang Diäten gemacht: «Das hat meinen Körper zerstört»

Wie schädlich ist der Jojo-Effekt für unseren Organismus? Eine Schweizerin hat über 35 Jahre lang Diäten gemacht, bis ihr Körper nicht mehr mitmachen wollte. Eine Operation war der letzte Ausweg.

Bianca, eine 50-jährige Ostschweizerin, sitzt an diesem Sommernachmittag im Wintergarten, die Oleander blühen. «Meine erste Diät habe ich mit 13 Jahren gemacht», sagt sie.

Damals in der Mädchensekundarschule seien die Mitschülerinnen alle drahtig und gross gewesen. «Ich war ein Jahr älter und hatte bereits weibliche Kurven.» Was nach dieser ersten Diät folgt, ist eine jahrzehntelange Ernährungs-Odyssee, die auf dem Operationstisch ihr Ende findet. Aber der Reihe nach:

Einige Jahre später – …

Artikel lesen
Link zum Artikel