Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Stefan, links, und Melanie geniessen den Sonnenschein und die milden Temperaturen am Zuerichsee am Karfreitag, 14. April 2006 in Zuerich. (KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

Entspannt und doch zupackend: So soll die neue Generation sein. 
Bild: KEYSTONE

Die neue Generation «R»: «Relaxt», politisch interessiert und positiv

Jugendforscher Klaus Hurrelmann, Co-Autor der neuen Shell-Jugendstudie, ruft basierend auf seinen Erkenntnissen eine neue Generation aus. Den zwischen 2000 und 2015 Geborenen sei etwas gemein: Sie sind ziemlich entspannt. Die Generation «R» ist geboren, die «Relaxten».



Kurz nach dem Erscheinen der neuen Shell-Jugendstudie fühlt sich der Co-Autor und Jugendforscher Klaus Hurrelmann gezwungen, einen neue Generation auszurufen. Die neue Generation ist nicht anspruchsvoll wie die Generation Y, nicht pragmatisch wie die Generation X, sondern einfach ziemlich entspannt. 

Dennoch seien sie bereit, kräftig anzupacken und hätten klare Ansprüche an ihr Leben, sagt der Deutsche Hurrelmann gegenüber der Zeit. Doch: «Für sie ist keine weltweite ökonomische Krise in Sicht», begründet er die Entspannung.  

Politisch erfolgreiche Generation 

Hurrelmann prophezeit, dass die neue Jugendgeneration politisch von sich reden machen werde, vermutlich in den Feldern Partizipation, Datensicherheit und Demografie. «Das wird eine experimentierfreudige und entspannte Generation», so der 71-Jährige, «auf die wir neugierig sein dürfen».

Anzeigen für eine Repolitisierung finden sich in der neuen Shell-Studie: Nannten sich 2002 lediglich 30 Prozent der Jugendlichen politisch interessiert oder stark interessiert, sind es 2015 schon wieder 41 Prozent.

shell jugendstudie

quelle: Shell Jugendstudie

Auch die gesellschaftliche Zukunft sehen die Jugendlichen positiv: Erstmals seit den 90er-Jahren beurteilt eine Mehrheit der Jugendlichen (52 Prozent) diese überwiegend optimistisch. Ihre persönliche Zukunft sehen sogar 61 Prozent ganz in Rosarot.

Weniger zuversichtlich sind junge Menschen, was ihre Bildungs- und Berufsziele angeht. Aktuell erwarten fast drei Viertel, ihre Berufswünsche umsetzen zu können – ein gutes Viertel allerdings nicht.

Freundschaft, Partnerschaft und Familie stehen bei den Jugendlichen an erster Stelle. 89 Prozent finden es besonders wichtig, gute Freunde zu haben, 85 Prozent, einen Partner zu haben, dem sie vertrauen können, und 72 Prozent, ein gutes Familienleben zu führen.

Die 17. Shell Jugendstudie stützt sich auf eine repräsentativ zusammengesetzte Stichprobe von 2558 deutschen Jugendlichen im Alter von 12 bis 25 Jahren. Sie wurden per Fragebogen befragt, mit 21 Jugendlichen wurden vertiefende Interviews geführt. (rar)

Diese 19 Grafiken beschreiben perfekt, wie die heutige Generation funktioniert

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum aus dem Schweizer Corona-Impfstoff nichts geworden ist

Schweizer Forscher kündigten im Frühjahr an, möglichst rasch einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu entwickeln. Sie scheiterten an fehlendem Glück, Geld und einer Pharmabranche, die sich aus dem Impfgeschäft verabschiedet hat.

Die grösste Impfaktion der Geschichte hat begonnen. Am Mittwoch wurde im Kanton Luzern eine 90-jährige Frau gegen Sars-Cov-2 geimpft. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass die Corona-Pandemie mit ihren beträchtlichen «Kollateralschäden» in absehbarer Zeit überwunden ist, wenn möglich schon im nächsten Sommer.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Verabreicht wird in einer ersten Phase der am letzten Samstag von Swissmedic zugelassene Corona-Impfstoff. Entwickelt wurde er vom deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel