Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Millau Viadukt, Frankreich

Imposante Eleganz: Die Pfeiler des Viadukts von Millau in Frankreich sind höher als der Eiffelturm. Doch hier geht es nicht um diese Art massiver Superlative – sondern um Bauwerke, welche die Höhe viel unmittelbarer wirken lassen.  Bild: Shutterstock

Nichts für Angsthasen – das sind die 11 krassesten Brücken der Welt

Präsentiert von

Markenlogo

Brücken verbinden. Von der römischen Steinbrücke bis zur modernen Hängebrücke – sie alle überwinden das Trennende. Manche aber tun dies auf eine so kühne Weise, dass nur Schwindelfreie sie ohne mulmiges Gefühl überqueren können. Das gilt besonders für Fussgängerbrücken, auf denen man den Sog der Tiefe unmittelbar spürt. Wie bei diesen elf krassen Brücken.

Triftbrücke

Ein Wanderer marscherit ueber die neue Triftbruecke unterhalb des Triftsee und des Triftgletscher im Sustengebiet am Freitag 12. Juni 2009. Die Bruecke wurde heute eroeffnet und ist ab sofort fuer die Wanderer begehbar. Die neue Triftbruecke ist mit 170 Metern Laenge und 100m Metern Tiefe die laengste Fussgaenger-Haengeseilbruecke im Alpenraum. Sie ersetzt die alte Haengebruecke, welche gut vier Jahre lang in Betrieb war. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
A Hiker walks over the new opened Trift bridge over the Trift lake near the Trift Glacier in the Susten rock mass, Friday, June 12, 2009. The suspension bridge is 170 meter lang and 100 meter deep. It is the longest suspension bridge for pedestrians in the alps.  (KEYSTONE/Urs Flueeler)

170 Meter lange Zitterpartie: Die Triftbrücke im Berner Oberland.  Bild: KEYSTONE

Beginnen wir mit einem heimischen Bauwerk: Die 170 Meter lange Triftbrücke in der Nähe von Gadmen ist eine der längsten Stahlhängebrücken der Welt. Die Brücke verdankt ihre Existenz dem Gletscherschwund: Mit dem Zurückweichen des Triftgletschers entstand ein See, der von den Alpinisten auf dem Weg zur Trifthütte umgangen werden musste. 2004 baute man deshalb eine erste Brücke, die sich aber als zu gefährlich erwies, denn sie begann bei bestimmten Windverhältnissen stark zu schaukeln. 2009 wurde die heutige Brücke aus Stahl und Holz gebaut, die den Gletschersee in rund 100 Meter Höhe überquert. 

Bild

Die Brücke überquert den See des Triftgletschers. Bild: KEYSTONE

Bei Höhenangst besser nicht gucken: 

abspielen

Crossing Trift Bridge. Video: YouTube/Piotr Wróbel

Hussaini-Brücke

Hussaini-Brücke, Hunza-Tal, Pakistan

Die Brücke ist der einzige Übergang weit und breit in der unwegsamen Region.  Bild: Shutterstock

Sie gilt als gefährlichste Brücke der Welt: Die aus Seilen und Holzbrettern erbaute Brücke in der Nähe der pakistanischen Kleinstadt Hussaini überquert den Borit-See im Hunza-Tal. Sie ist der einzige Übergang über den Hunza-Fluss weit und breit. Die Brücke ist nicht die einzige dieser Art im gebirgigen Norden Pakistans, aber sie ist die berühmt-berüchtigtste. Viele Holzplanken fehlen, und der Wind kann die Brücke schnell zum Schaukeln bringen. Überdies nähren die traurigen Reste einer älteren Brücke, die heute noch zu sehen sind, die Befürchtungen der Reisenden ... 

Hussaini-Brücke, Hunza-Tal, Pakistan

Der Blick auf die malerische Kulisse des Karakorum entschädigt für die Gefahr.  Bild: Shutterstock

«Testing my nerves at the Hussaini Hanging Bridge»:

abspielen

Hussaini Bridge Challenge. Video: YouTube/Sarah - The Travel Muse

Canopy Walkway

Canopy Walk, Kakum National Park, Ghana

Vom einen Baumriesen zum andern: Der Canopy Walkway.  Bild: Shutterstock

In der zentralen Region des westafrikanischen Staats Ghana befindet sich der Kakum-Nationalpark, dessen gesamte Fläche von tropischem Regenwald eingenommen wird. Das nahezu undurchdringliche Grün können wagemutige Touristen auch von oben bestaunen: In bis zu 45 Meter Höhe verläuft der sogenannte Canopy Walkway zwischen den Baumriesen, ein Rundgang, der aus sieben einzelnen Hängebrücken besteht. Die Brücken sind so schmal, dass zwei Personen nicht Seite an Seite darauf gehen können. Von hier aus geniessen schwindelfreie Naturliebhaber einen einzigartigen Blick auf einen Lebensraum, der sonst unzugänglich ist. 

Canopy Walk, Kakum National Park, Ghana

Die Hängebrücken sind so schmal, dass zwei Personen nicht nebeneinander Platz haben.  Bild: Shutterstock

Für manche ist es eine Tortur: 

abspielen

Students Crying On Kakum National Park (Canopy Walk). Video: YouTube/dekomat multimedia

Langkawi Sky-Bridge

Langkawi Sky-Bridge, Malaysia

Die elegant geschwungene Brücke bietet einen grandiosen Ausblick auf die Andamanensee. Bild: enginakyurt / Shutterstock

Elegant und spektakulär: Die Langkawi Sky-Bridge, eine 125 Meter lange Schrägseilbrücke für Fussgänger, bietet einen atemberaubenden Blick auf die Berglandschaft der malaysischen Insel Langkawi und auf die Andamanensee. Die per Gondelbahn erreichbare Brücke liegt auf 700 Meter über Meer und verläuft in einem kühnen Schwung in bis zu 100 Meter Höhe. Wer unter Höhenangst leidet, wird sich eventuell von der doppelten Brüstung aus Edelstahlrohr beruhigen lassen; doch die Tatsache, dass die Brücke nur von einem einzigen Pfeiler gehalten wird, dürfte manche Nerven zum Flattern bringen. Zum Glück gibt es da mehrere Ruhebänke, auf die sich setzen kann, wer weiche Knie hat. 

Langkawi Sky-Bridge, Malaysia

Die Brücke ist 1,80 Meter breit. Bild: Shutterstock

Spaziergang mit Aussicht:

abspielen

Langkawi Sky Bridge Walkthrough.  Video: YouTube/rameshonline

Gleich geht's weiter mit den spektakulären Brücken, vorher ein kurzer Hinweis:

Wer hier bauen kann, kann überall bauen
Die Salginatobelbrücke an der Verbindungsstrasse von Schiers nach Schuders ist das einzige Weltmonument der Schweiz und in technischer Hinsicht eine der bedeutendsten Brücken der Welt. Lerne auch du, wie man Meisterwerke im alpinen Raum schafft. Studiere Bauingenieurwesen an der Fachhochschule aus Graubünden!
Promo Bild
Promo Bild

Skybridge in Sotschi

Skybridge, Sotschi, Russland

Schwindelerregende 200 Meter über Grund: Skybridge in Sotschi.  Bild: Shutterstock

Es ist Russlands erste Brücke, die höher als 100 Meter ist: Die 2014 anlässlich der Olympischen Spiele im Schwarzmeer-Urlaubsort Sotschi eröffnete Skybridge überragt den Grund an der höchsten Stelle um 207 Meter. Mit einer freien Seilspannweite von 440 Metern ist die Brücke über das Krasnaja-Poljana-Tal die längste ihrer Art weltweit.* Die Gesamtlänge der Anlage, für die 740 Tonnen Metall und 2000 Kubikmeter Beton verbaut wurden, beträgt 550 Meter inklusive eines Stegs und einer Lounge auf Stelzen. Die Gangway hängt an acht 52-Millimeter-Tragseilen; an zwei Stellen befinden sich zudem permanente Absprungstellen für Bungee-Jumper.  

Skybridge, Sotschi, Russland

Die Gangway hängt an acht Tragseilen.  Bild: Shutterstock

Treppensteigen in luftiger Höhe:

abspielen

SkyBridge, SkyPark, г.Сочи, 2016. Video: YouTube/Andy Protech

Highline 179

Highline 179, Österreich

Aktuell die zweitlängste Hängebrücke für Fussgänger: highline179.*  Bild: Wikimedia/Wittylama

Die highline179 verdankt ihren Namen der Fernpassstrasse B 179, die sie südlich von Reutte im Tirol in luftiger Höhe überquert. Mit 406 Meter Länge ist sie nach der Skybridge im russischen Sotschi aktuell die zweitlängste Fussgängerhängebrücke der Welt.* Ihr Hauptzweck ist die bequeme Verbindung zwischen der Ruine Ehrenberg und dem Fort Claudia, zugleich soll sie aber durch ihre spektakuläre Lage auch selbst Touristen anlocken. Das 2014 eröffnete Bauwerk spannt sich über einen 114 Meter hohen Abgrund – nichts für Menschen mit Höhenangst. 

Highline 179, Österreich

Die Brücke verbindet die Ruine Ehrenberg mit dem Fort Claudia.   Bild: Wikimedia

abspielen

Dok: «Bau der Highline 179: Die längste Hängebrücke der Welt.» Video: YouTube/Alan Heath

Q’eswachaka-Brücke

epa04245986 An undated handout photo releaded on 08 June 2014 by the Peruvian Culture Ministry shows a woman crossing the suspension bridge Q'eswachaka in Cuzco region, Peru. UNESCO delivered a document that states the bridge and its manufacture as intangible cultural heritage of humanity, reported the Ministry of Culture of Peru. Last year, the United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO) has registered the knowledge, techniques and rituals associated with this renewal of the Inca bridge, made from plant fibers, on the Representative List of the Intangible Cultural Heritage Site.  EPA/PERU CULTURE MINISTRY  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Letzte funktionierende Inka-Seilbrücke: Die Q’eswachaka-Brücke.  Bild: EPA/EFE / PERU CULTURE MINISTRY

Etwa 100 Kilometer von Cuzco entfernt, der einstigen Hauptstadt des Inka-Reiches, gibt es in der peruanischen Provinz Canas einen Rest der ehemaligen Inka-Infrastruktur zu bestaunen: die Grasbrücke von Q’eswachaka. Diese Hängebrücke ist aus geflochtenen Halmen des Ichu-Grases erbaut und wird jedes Jahr im Juni von den Leuten der Umgebung neu errichtet. Das 28 Meter lange und etwa 1,20 Meter breite Bauwerk besteht schon seit rund 500 Jahren in dieser Form und gilt als letzte funktionierende Seilbrücke der Inka.  

epa04245985 A undated handout photo releaded on 08 June 2014 by Peruvian Culture Ministry shows Peruvian indigenous working on the suspension bridge Q'eswachaka in Cuzco region, Peru. UNESCO delivered a document that states the bridge and its manufacture as intangible cultural heritage of humanity, reported the Ministry of Culture of Peru. Last year, the United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization (UNESCO) has registered the knowledge, techniques and rituals associated with this renewal of the Inca bridge, made from plant fibers, on the Representative List of the Intangible Cultural Heritage Site.  EPA/PERU CULTURE MINISTRY  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Die Frauen flechten die Seile, die Männer verknüpfen diese zur Brücke.  Bild: EPA/EFE / PERU CULTURE MINISTRY

abspielen

Dok: «Weaving the Bridge at Q’eswachaka.» Video: YouTube/SmithsonianNMAI

Brücke von Carrick-a-Rede

Brücke von Carrick-a-Rede, Nordirland

Schon vor 250 Jahren spannten die Fischer der Gegend jeweils im Sommer eine Brücke zur Insel hinüber.   Bild: Shutterstock

30 Meter über dem Ozean überquert die Hängebrücke von Carrick-a-Rede eine 20 Meter breite Kluft und verbindet so die winzige Insel Carrick mit der Grafschaft Antrim in Nordirland. Auch heute noch wird es sich mancher Tourist gut überlegen, ob er die bei Wind arg schwankende Konstruktion betreten will – dabei ist die Brücke heute viel sicherer als früher. Noch in den Siebzigerjahren gab es hier lediglich eine Brücke mit unregelmässig platzierten Holzbrettern und nur einseitigem Geländer. Als sich mit dem aufkommenden Tourismus immer wieder Leute auf die Insel, von dort aber nicht mehr zurück wagten, beschloss man, die Brücke auszubauen. Wer die Nerven hat, sie zu überqueren, wird mit einer fantastischen Aussicht bis nach Schottland hinüber belohnt. 

Brücke von Carrick-a-Rede, Nordirland

Touristenmagnet: 2007 besuchten 227'000 Touristen Carrick-a-Rede. Bild: Shutterstock

«How Brave Are You?»

abspielen

Carrick a Rede Rope Bridge – what it's like to walk across. Video: YouTube/Ireland Calling

Caminito del Rey

Caminito del Rey, Spanien

Trittsicherheit ist hier von Vorteil: Der Caminito del Rey.  Bild: Shutterstock

Nur für Furchtlose: Der Königspfad. Der Caminito del Rey in der südspanischen Provinz Málaga ist nicht unbedingt etwas für den entspannten Sonntagsausflug. Und das, obwohl der vier Kilometer lange Klettersteig, der sich entlang steiler Wände hoch über dem Fluss Guadalhorce windet, kürzlich restauriert und 2015 offiziell wiedereröffnet wurde. Seit 2001 war der Weg gesperrt, denn zuvor hatte es Todesfälle gegeben: Kletterer waren von ungesicherten Stellen in die bis zu 200 Meter tiefe, schmale Schlucht El Chorro gestürzt.

Der Steig, zwischen 1901 und 1905 für ein Wasserkraftwerk errichtet und danach ausgebaut, wurde 1921 von König Alfonso XIII. eingeweiht und kam so zu seinem Namen. 

Caminito del Rey, Spanien

Schwindelerregend: In bis zu 100 Meter Höhe verläuft der Königspfad über dem Guadalhorce.   Bild: Shutterstock

Achtung! Der Caminito del Rey – VOR der Restaurierung: 

abspielen

El Caminito del Rey. Video: YouTube/danielahnen

Zhangjiajie Grand Canyon Glass Bridge

Zhangjiajie Grand Canyon Glasbodenbrücke

Die längste Glasbodenbrücke der Welt könnte mehr Menschen tragen, als hier zu sehen sind: Bis zu 800 Personen gleichzeitig dürften das Bauwerk betreten.  Bild: Shutterstock

Wer noch etwas zusätzlichen Nervenkitzel aus seiner Höhenangst herausholen möchte, ist goldrichtig auf der 430 Meter langen Glasbodenbrücke über dem Zhangjiajie Grand Canyon in der chinesischen Provinz Hunan. Nicht nur gähnt unter den 99 Glaspaneelen – sie sind solide 50 Millimeter dick – ein Abgrund von 290 Metern, es gibt für besonders Wagemutige auch eine Station für Bungee-Sprünge. Auch Schwindelfreien könnte es hier durchaus den Atem verschlagen; so spektakulär ist der Blick auf die berühmten Sandsteinpfeiler von Wulingyuan. Der Besucheransturm auf die Brücke war so gewaltig, dass sie kurz nach der Eröffnung 2016 wieder kurzfristig geschlossen werden musste. 

Zhangjiajie Grand Canyon Glasbodenbrücke

Man fragt sich, ob die Brücke bei Nebel eventuell noch beängstigender wirkt. Leider fehlt dann die lohnende Kulisse der Landschaft von Wulingyuan.  Bild: Shutterstock

Genau: «Don't Look Down»

abspielen

Terrifying Glass Bridge In China's Zhangjiajie National Forest. Video: YouTube/AJ+

Titlis Cliff Walk

Titlis Cliff Walk, Engelberg

Adrenalin-Kick im Herzen der Alpen: Der Titlis Cliff Walk.  Bild: Shutterstock

Zum Schluss kehren wir in die Schweiz zurück: Im Herzen der Alpen lockt Europas höchstgelegene Hängebrücke Besucher an – mit Vorteil schwindelfreie. Der Titlis Cliff Walk, eine schwingende Seilkonstruktion, spannt sich nämlich in 3041 Meter Höhe über einen 500 Meter tiefen Abgrund. Vom Titlis-Gipfel gelangen die Touristen über einen 140 Meter langen Stollen zur Aussichtsplattform am Südwandfenster. Die 2012 zum 100-Jahr-Jubiläum der Drahtseilbahn Engelberg-Gerschnialp eröffnete Hängebrücke, die nur einen Meter breit und über 100 Meter lang ist, verbindet diese Plattform mit der Bergstation der Gletschersesselbahn Ice-Flyer. 

Titlis Cliff Walk, Engelberg

Nur gerade einen Meter breit: Europas höchstgelegene Hängebrücke.  Bild: Shutterstock

Spaziergang auf höchster Ebene: 

abspielen

Titlis Cliff Walk, highest suspension bridge in Europe. Video: YouTube/PK

Du möchtest die Brückenbaukunst erlernen?
Im Bachelorstudium Bauingenieurwesen beschäftigst du dich nicht nur mit Brücken, sondern auch mit der Dimensionierung von Hochhäusern, der Projektierung von Strassen, Gleisen und Tunnels bis hin zum Umgang mit Naturgefahren. Informiere dich und besuche einen Infoanlass der HTW Chur in deiner Nähe.
Animiertes GIF
Promo Bild

* Seit Juli 2017 ist die Charles-Kuonen-Hängebrücke die längste Fussgängerhängebrücke der Welt.

Auch die im Mai 2017 eröffnete Titan RT im Harz hat ein frei hängendes Teilstück, das länger als das längste der Brücke in Sotschi ist. 

Autobahnbrücke stürzt wegen Feuer ein

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vor 75 Jahren wurde die Mikrowelle erfunden – sie hält sich bis heute hartnäckig

Die Mikrowelle sollte eine Kochrevolution auslösen. Hat sie nicht, trotzdem hat sie immer noch einen festen Platz in der Küche.

1 Meter 80 gross, 340 Kilogramm schwer. Der erste Mikrowellenherd der Welt war ein Klotz. Heute, 75 Jahre später, lassen sich die Geräte vom Elektrofachgeschäft in einer grösseren Einkaufstasche nach Hause tragen. Oder in einen Küchenschrank hieven, wenn Gäste kommen. Denn das Klotzige konnten sie mit ihrem weissen Kunststoff-, oder Edelstahlgehäuse nie ganz abschütteln.

Aller schwierigen Ästhetik und dem schlechten Ruf als Aufwärmkiste zum Trotz: Die Mikrowellenöfen sind in die Welt …

Artikel lesen
Link zum Artikel