Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der kleine Penn ist angesichts seiner Hausaufgaben sichtlich irritiert. bild: facebook/the holderness family

Seine Eltern sind daran gescheitert: Kannst du diese Mathe-Aufgabe für Erstklässler lösen?



Okay, dass viele Kinder Mathematik nicht gerade ihr Lieblingsfach nennen würden, ist bekannt. Aber vielleicht liegt das gar nicht immer unbedingt an der Materie an sich, sondern vielleicht auch ab und zu an den Aufgaben, die den Kindern gestellt werden.

Ein gutes Beispiel dafür macht gerade auf Facebook die Runde: Der kleine Penn Holderness aus North Carolina geht in die erste Klasse. Und kürzlich brachte er eine Aufgabe mit nach Hause, die nicht mal seine Eltern lösen konnten.

Da es sich bei den Holderness' um eine Familie handelt, die ihr Leben ohnehin gerne auf Facebook zelebriert und dokumentiert, posteten sie sogleich ein Foto von Penn und seiner komischen Hausaufgabe mit der Aufforderung: 

«Internet-Freunde, löst diese Erstklässler-Mathe-Hausaufgabe!»

Die ersten Reaktionen liessen nicht lange auf sich warten: Neben unzähligen Likes gingen mehr als 2600 Kommentare ein. Darunter einerseits Wortmeldungen wie:

«Was zum Geier? Bin ich nicht klüger als ein Erstklässler?»

... aber andererseits auch konkrete Lösungsvorschläge. Bevor wir diese jedoch zeigen, wollen wir erst mal noch von dir wissen, ob du die Aufgabe, die für Erstklässler konzipiert wurde, lösen kannst. Also, los geht's!

«Das Bild zeigt einige Buchstaben, die in einem Muster angeordnet sind. Nutze den Schlüssel, um den fehlenden Buchstaben zu finden.»

Bild

bild: facebook/the holderness family

Kannst du die Aufgabe lösen?

spoiler alert

Gut, dann kommen wir nun zu den Lösungsvorschlägen der Facebook-User: Gesucht ist J = 14, lautet der allgemeine Tenor. Die Lösungswege unterscheiden sich aber ziemlich stark voneinander:

1

2

3

Ob diese Lösung nun stimmt oder nicht, sei nun mal dahingestellt (ihr werdet das bestimmt in den Kommentaren abschliessend klären eingehend besprechen).

Zusammenfassend lässt sich jedenfalls sagen, dass diese Aufgabe für einen Erstklässler doch recht happig ist. Familie Holderness selbst kommt übrigens am Ende der Diskussion zu dem Schluss, dass die Schüler diese Aufgabe gar nicht haben lösen sollen – und es sich viel mehr nur um eine Herausforderung gehandelt haben soll.

(viw)

Passend dazu: Diese kreuzfalschen Prüfungsantworten sind so lustig, dass sie die Bestnote verdienen

Mehr virale Geschichten:

«Ihr seid alle ausgeladen» – das ist die wohl ehrlichste Todesanzeige

Link zum Artikel

Ein Kind hat sein Plüsch-Elefäntli verloren – das Internet zeigt ihm: Es ist nur verreist!

Link zum Artikel

Wie oft siehst du die Zahl 3 in diesem Bild?

Link zum Artikel

Die «braune Suppe» kocht, und alle Internetten schauen zu: Nora Tschirner nervt sich auf Facebook. Gross!

Link zum Artikel

Dank Facebook hat dieser Obdachlose seine Kinder nach 20 Jahren wiedergefunden

Link zum Artikel

Kaum zu glauben, aber diese Frauen sind beide schwanger – und sie sind fast gleich weit

Link zum Artikel

Die Welt lacht über diese Krawatte – erkennst du, was draufsteht?

Link zum Artikel

«A min persönliche VELODIEB...»: Bringt dieser Facebook-Post Valentinas Fahrrad zurück?

Link zum Artikel

Dieses Vollzeit-Mami kriegt eine Liebeserklärung via Facebook – und alle sind total gerührt

Link zum Artikel

«Wir lieben unsere Kunden, Amazon nur ihre Daten»: Diese Kampfansage eines Buchhändlers geht viral

Link zum Artikel

Ups! Kommt dir bei diesem Kleid etwas Versautes in den Sinn? Dann bist du nicht allein ...

Link zum Artikel

Sie macht den romantischsten Schnappschuss des Jahres – und wird darum weltweit gesucht

Link zum Artikel

In drei Tagen zum Hit: Der engste Lift der Welt (und diese zwei  Deutschen) gehen viral

Link zum Artikel

Amis wollen in die Schweiz ziehen: Dieses Facebook-Video aus Grindelwald geht um die Welt

Link zum Artikel

«Waxing gegen Rechts»: Diese Coiffeuse reisst Hitler das Bärtchen von der Oberlippe

Link zum Artikel

Die beste «Tripadvisor»-Bewertung EVER beschreibt einen Aufenthalt im Knast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Marcel Nandy Füllemann
19.01.2017 11:47registriert April 2014
Nun bin auch auf J gekommen, was das aber mit Mathe zu tun hat ist mir nach wie vor das grössere Rätsel xD
Die Aufgabe ist weder logisch, nicht sauber erklärt und für was man das brauchen soll, weiss wohl auch nur der Lehrer. Mathe ist etwas logisches, es gibt bloss richtig oder falsch. Vermutungen und Interpretationen haben da nichts verloren (sofern man nicht das Universum "entschlüsselt"). Die Aufgabe oben ist mehr abstraktes Denken, denn auf normalem Weg kommt man nie drauf. Stattdessen vermutet man jetzt, dass es in einer Richtung immer das selbe Ergebnis sein soll.
683
Melden
Zum Kommentar
Lezzelentius
19.01.2017 09:51registriert May 2014
Das ist weder eine mathematische noch eine logische Aufgabe. Solange man irgendwie glaubt, den Wert argumentieren zu können mit einer recht abstrakten Darstellung, müsste es richtig sein.
Warum das in Mathematik unterrichtet wird erschliesst sich mir nicht so ganz.
728
Melden
Zum Kommentar
cedricf
19.01.2017 17:22registriert July 2015
Es gibt nicht die eine Lösung. Dies liegt daran, dass es eine Aufgabe des entdeckenden Lernen ist.
Beispielsweise können die Diagonalen betrachtet werden, was zur Lösung J=14 führt. Es kann aber auch darauf geschaut werden, dass die linke und rechte Seite die gleiche Summe haben. Rechts ist die Summe (G + B + P) 37. Links muss sie auch so hoch sein, was zum Resultat (37 - B - S) D=8.
Dies sind zwei Wege von viele weiteren. Es geht nicht darum, die EINE Lösung zu finden. Vielmehr geht es darum, verschiedene Ansätze zu finden, welche anschliessend mit anderen Schülern ausgetauscht werden.
442
Melden
Zum Kommentar
26

Review

Diese Doku zeigt, wie die Menschheit schachmatt gesetzt wurde

In der neuen Netflix-Doku «The Social Dilemma» packen ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tech-Giganten aus. Sie malen ein düsteres Bild. Wahrscheinlich wirst auch du laufend manipuliert. Und das hat gefährliche Folgen.

Hältst du gerade dein Handy in der Hand? Oder warst du in den vergangenen Stunden auf Facebook, Instagram oder Google? Die Chancen stehen vermutlich gut.

Falls ja, solltest du dir vielleicht die neue Netflix-Doku «The Social Dilemma» anschauen. In dieser wird eindrücklich aufgezeigt, wie die grossen Tech-Firmen dich manipulieren und mit dir Geld machen.

In der gut 80-minütigen Produktion kommen mehrere ehemalige hochrangige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Wort, welche für Google, Facebook, …

Artikel lesen
Link zum Artikel