Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ja, die Wespen sind im Moment aggressiv – 4 Tipps, wie du damit umgehen kannst

Die Hitze macht nicht nur Mensch und Tier zu schaffen, sondern auch den Insekten. Wegen der anhaltenden Trockenheit finden Wespen kaum Nahrung – und bedienen sich häufiger von unserem Teller. Was helfen kann.



Wespe, Nahaufnahme Kopf

Hallo, i bims. Bild: Shutterstock

Jeden Sommer dasselbe Problem: Liegt der Kuchen erst einmal draussen auf dem Tisch, ist auch das lästige Surren nicht fern – denn Wespen stehen auf Süsses und kohlenhydratreiche Kost.

Zwar ist in diesem Jahr gemäss Christian Schweizer von der eidgenössischen Forschungsanstalt Agroscope nicht mit einer «epidemieartigen Ausbreitung» wie in anderen Jahren zu rechnen, die Wespen seien heuer aber dennoch aggressiver.

Grund dafür ist die anhaltende Trockenheit, die den Insekten die Nahrungssuche erschwert, schreibt das Schweizer Allergiezentrum aha!. Es gibt weniger Raupen und kaum faulende Früchte am Boden. Deshalb bedienen sie sich nun vermehrt von unseren Tellern. 

So hältst du Wespen fern

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy.com

Wespen werden von Gerüchen angezogen. Deshalb sollten Essensreste nicht offen liegen gelassen werden. Auch auf stark parfümierte Haarsprays, Shampoos oder Sonnencremes solltest du verzichten. Weiter kann es helfen, Pflanzen wie Minze, Zitronenmelisse und Lavendel oder diverse ätherische Öle aufzustellen. Diese Düfte mögen Wespen nicht. 

Wenn die Wespen trotzdem kommen …

Animiertes GIF GIF abspielen

bild:gifsoup.com

Schwirrt dennoch eine Wespe um deinen Kopf herum, ist es wichtig, Ruhe zu bewahren. Denn Gefuchtel macht die stechenden Insekten aggressiv. Gleiches gilt fürs Anpusten: Das Kohlendioxid im menschlichen Atem wirkt auf Wespen als Alarmsignal. 

Weil Wespen nicht nur von fester Nahrung, sondern auch Süssgetränken angezogen werden, solltest du nie direkt aus einer offenen Flasche oder Dose trinken. Im Gras zudem immer Schuhe tragen.

Hat die Wespe zugestochen

Animiertes GIF GIF abspielen

bild:gifsoup.com

Wespenstiche sind zwar unangenehm, in der Regel aber nicht gefährlich. Kaltes Wasser oder Eiswürfel lindern den Schmerz und die Schwellung. Anders verhält es sich, wenn sich eine Wespe in den Mund verirrt und zusticht. Das Allergiezentrum aha! empfiehlt in diesem Fall, sofort den Notarzt zu alarmieren, da unter Umständen die Atemwege zuschwellen können. Hier ist die Kühlung des Halses besonders wichtig – zum Beispiel mit Eiswürfeln oder Glacé.

Wann es  gefährlich werden kann

Animiertes GIF GIF abspielen

bild:tenor.com

Ist die Schwellung grösser als ein bis zehn Zentimeter und schwillt auch nach 24 Stunden nicht ab, handelt es sich um eine sogenannte schwere Lokalreaktion. Auch diese ist gemäss Allergiezentrum nicht «grundsätzlich gefährlich». Treten jedoch auch Symptome wie Juckreiz, Erbrechen, Herzrasen oder Atemnot hinzu, muss ein Notarzt gerufen werden. Dann kann es sich um eine allergische Reaktion handeln, die auch lebensgefährlich sein kann. (sam/aargauerzeitung.ch)

So kannst du den Tieren helfen, sich in der Hitze abzukühlen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Rega rettet fünfjähriges Mädchen vor dem Erfrieren

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Der exklusivste Renntauben-Dealer der Welt: «An der Weltspitze wird die Luft extrem dünn»

Mit 18 Jahren beginnt Nikolaas Gyselbrecht damit, Nachrichten über Renntauben im Internet zu publizieren. Das war 1999. Ein Jahr später, am 16. Dezember 2000, geht seine Webseite Pipa.be online. Ziel des jungen Belgiers ist es, damit zum weltweit führenden Portal zu werden.

20 Jahre später hat es Nikolaas Gyselbrecht geschafft. Er ist der Taubenkaiser von Belgien. Seine Plattform ist der renommierteste Umschlagplatz für Spitzenrenntauben. Armando wechselte hier 2019 den Besitzer – für …

Artikel lesen
Link zum Artikel